ZVEI: Elektroinstallation übersteht Krise

ZVEI: Elektroinstallation übersteht Krise

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) hat auf ihrer Pressekonferenz auf der light+building bekannt gegeben, dass die deutschen Hersteller klassischer Elektroinstallationstechnik für Gebäude mit einem Umsatzminus von 10% auf 3,13Mrd.Euro 2009 besser durch die Krise gekommen seien als die Elektroindustrie insgesamt mit minus 20%. Während der Vorjahresumsatz fast gehalten wurde, war das Exportgeschäft mit bis zu minus 40% stark rückläufig. Gründe für das stabiliserende Inlandsgeschäft seien u.a. das Konjunkturpaket, die Installation von 200.000 Solaranlagen und die gestiegene Nachfrage nach energieeffizienten Produkten der Gebäudeautomation. Der ZVEI schätzt ein, dass 3% Wachstum auf dem niedrigen Niveau von 2009 zu erreichen sind.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
ZVEI e.V.
www.zvei.org

Das könnte Sie auch Interessieren

ZVEI: Elektroinstallation übersteht Krise

Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) hat auf ihrer Pressekonferenz auf der light+building bekannt gegeben, dass die deutschen Hersteller klassischer Elektroinstallationstechnik für Gebäude mit einem Umsatzminus von 10% auf 3,13Mrd.Euro 2009 besser durch die Krise gekommen seien als die Elektroindustrie insgesamt mit minus 20%. Während der Vorjahresumsatz fast gehalten wurde, war das Exportgeschäft mit bis zu minus 40% stark rückläufig. Gründe für das stabiliserende Inlandsgeschäft seien u.a. das Konjunkturpaket, die Installation von 200.000 Solaranlagen und die gestiegene Nachfrage nach energieeffizienten Produkten der Gebäudeautomation. Der ZVEI schätzt ein, dass 3% Wachstum auf dem niedrigen Niveau von 2009 zu erreichen sind.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.