Übernahme von Clay und Investition in Danalock durch Salto

Übernahme von Clay und Investition in Danalock durch Salto

Salto Systems hat die verbleibenden Anteile von Clay Solutions übernommen und ist nun alleiniger Eigentümer.  (Bild: SALTO Systems GmbH, Deutschland)Außerdem hat Salto einen signifikanten Anteil an Poly-Control, dem Hersteller von Danalock, erworben.

Das Unternehmen stärkt mit diesen Akquisitionen seine Position insbesondere im Markt für Cloud-basierte Zutrittskontrolle und elektronische Zutrittslösungen für Privatanwender. Clay Solutions, an dem Salto bereits eine Mehrheitsbeteiligung von 60% besaß, ist mit seiner Clay Locking Platform ein führender Anbieter von Cloud-Technologie für die Zutrittskontrolle. Die Plattform bildet den Kern bereits etablierter Systeme wie Salto KS Keys as a Service, Maco openLife, Prosegur Control de Accesos und der Zutrittslösung von Regus. Das Unternehmen wurde 2012 gegründet und beschäftigt derzeit 22 Mitarbeiter, hauptsächlich Softwareentwickler. Poly-Control International wurde 2003 gegründet und ist mit der Marke Danalock auf elektronische Schließlösungen für Privatanwender spezialisiert. Erst kürzlich kam die 3. Generation des Motorschlosses auf den Markt, mit dem sich mechanische Schließzylinder mit einer elektronischen Lösung, die mobil steuerbar ist, ersetzen lassen. Das Schloss ist sowohl für Europäische, Skandinavische als auch Nordamerikanische und Japanische Standards ausgelegt und wird weltweit vertrieben. Das Unternehmen beschäftigt momentan 20 Mitarbeiter. Sowohl Clay als auch Poly-Control werden als eigenständige Unternehmen weitergeführt. Ebenso laufen der Vertrieb und Support in den bisherigen Bahnen weiter.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
SALTO Systems GmbH, Deutschland
www.saltosystems.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige