Schwimmfähige Digitalmultimeter

Schwimmfähige Digitalmultimeter

RS Components hat nun die Digitalmultimeter Fluke 27 II und 28 II im Programm. Sie sind gemäß IP67 spezifiziert und für die Zulassung nach MSHA (Bergbau-Anwendungen) angemeldet. Die Geräte überstehen laut Unternehmen auch eine Luftfeuchte von bis zu 95% oder einen Fall aus 3m Höhe. Die erweiterte Betriebstemperatur liegt zwischen -15 und +55°C, auch bei -40°C funktionieren sie noch bis zu 20min. Mit dem Schutzholster können sie schwimmen. Werden die Geräte umgekehrt in die Schutzholster eingesetzt, sind Display und Tasten zusätzlich geschützt, wenn sie nicht in Betrieb sind. Die Tasten und Anzeige sind beleuchtet. Die Multimeter messen Spannungen bis zu 1.000V (AC und DC) und 10A (bis zu 30s lang auch 20A), Kapazität bis 10.000µF und Frequenz bis 200kHz. Sie messen jeweils den Minimal-, Maximal- und Mittelwert: So werden instabile Messwerte automatisch erfasst. Der Messbereich kann automatisch oder manuell eingestellt werden. Sie erfüllen Sicherheitsanforderungen nach EN61010CAT IV 600 V und CAT III 1000 V.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
RS Components GmbH
www.rs-components.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Schwimmfähige Digitalmultimeter

RS Components hat nun die Digitalmultimeter Fluke 27 II und 28 II im Programm. Sie sind gemäß IP67 spezifiziert und für die Zulassung nach MSHA (Bergbau-Anwendungen) angemeldet. Die Geräte überstehen laut Unternehmen auch eine Luftfeuchte von bis zu 95% oder einen Fall aus 3m Höhe. Die erweiterte Betriebstemperatur liegt zwischen -15 und +55°C, auch bei -40°C funktionieren sie noch bis zu 20min. Mit dem Schutzholster können sie schwimmen. Werden die Geräte umgekehrt in die Schutzholster eingesetzt, sind Display und Tasten zusätzlich geschützt, wenn sie nicht in Betrieb sind. Die Tasten und Anzeige sind beleuchtet. Die Multimeter messen Spannungen bis zu 1.000V (AC und DC) und 10A (bis zu 30s lang auch 20A), Kapazität bis 10.000µF und Frequenz bis 200kHz. Sie messen jeweils den Minimal-, Maximal- und Mittelwert: So werden instabile Messwerte automatisch erfasst. Der Messbereich kann automatisch oder manuell eingestellt werden. Sie erfüllen Sicherheitsanforderungen nach EN61010CAT IV 600 V und CAT III 1000 V.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.