Schließanlagen – ohne Pflege drohen Risiken

Schließanlagen – ohne Pflege drohen Risiken

Einbrecher verschaffen sich zu Geschäftsräumen in fast der Hälfte der Fälle durch Türen Zutritt. Durch eine auf die örtlichen Gegebenheiten optimal abgestimmte Schließanlage können ungebetene Gäste aber bereits am Betreten des Gebäudes gehindert und somit großer Schaden vermieden werden.
Als Schließanlage versteht man ein aus mehreren Schließzylindern bestehendes Schließsystem. Neben der Einbruchhemmung dient es durch die Schlüsselvergabe auch der Verwaltung von Zutritts- und Nutzungsberechtigungen von Gebäuden oder einzelnen Räumen.

Regelmäßige Instandhaltung notwendig

Damit eine Schließanlage ihre Aufgaben dauerhaft und zuverlässig erfüllen kann, ist eine regelmäßige, fachgerechte und maßgeschneiderte Instandhaltung vonnöten. Der Bundesverband der Hersteller- und Errichterfirmen von Sicherheitssystemen e.V. (BHE) weist darauf hin, dass die Funktionsfähigkeit von Schließanlagen von den Herstellern nur garantiert wird, wenn eine regelmäßige Instandhaltung von Schließzylindern – nach etwa 5.000 Schließzyklen oder mindestens einmal jährlich – erfolgt. „Schließzylinder unterliegen einer enormen Beanspruchung, was sich nicht erst durch offensichtliche Funktionsstörungen bemerkbar macht“, so Dr. Urban Brauer, Geschäftsführer des BHE. „Stattdessen geschieht das Nachlassen der Funktionsbereitschaft schleichend und wird kaum bemerkt, vergleichbar mit dem allmählichen Schwinden der Bremswirkung eines Autos.“

Zeitnahe Aktualisierung

Bei der Instandhaltung können auch geänderte Sicherheitsbedürfnisse oder Zutrittsberechtigungen berücksichtigt werden. So ist bei einem Benutzerwechsel und/oder Schlüsselverlust eine zeitnahe Aktualisierung der Schließanlage durch die Anpassung bzw. den Wechsel von Schließzylindern und Ausgabe oder Einzug von Schlüsseln einschließlich Anpassung der Dokumentation/Software notwendig.

Elektronische Schließtechnik immer beliebter

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und zahlreichen Vorteile von Schließanlagen schätzen und nutzen immer mehr Gebäudeinhaber. Dies zeigen auch die aktuellen Ergebnisse der 10. WIK-Sicherheits-Enquête. Hier steht die elektronische Schließtechnik an der Spitze der Investitionen in die Sicherheitstechnik für die Jahre 2011 bis 2013. Über 40% der Manager in der Unternehmenssicherheit werden in diesem Segment bis Ende 2013 auf- oder nachrüsten – im laufenden Jahr sogar fast jedes dritte Unternehmen.

Umfangreiche Informationen

Aufgrund des großen Interesses an diesem Thema informiert der BHE-Fachausschuss für mechanische Sicherungstechnik in seinem neuen Papier ‚Schließanlagen – Die Notwendigkeit zur Pflege‘ über die nötigen Instandhaltungsmaßnahmen bei Schließanlagen. Interessenten können das Papier auf der BHE-Homepage www.bhe.de kostenlos downloaden oder beim BHE anfordern. Die im BHE organisierten Fachfirmen stehen Interessenten gerne mit ihrer Fachkompetenz, auch in puncto Instandhaltung, zur Verfügung. Unter www.bhe.de/k-mechanik/ gibt es eine Landkarte, die es per Klick auf das PLZ-Gebiet ermöglicht, nach Experten für mechanische Sicherungstechniken in der Nähe zu suchen.

Ausgabe:
BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V.
www.bhe.de

Das könnte Sie auch Interessieren