Theater- und Bühnentechnik stark vertreten
Prolight + Sound 2023 in Frankfurt
Der Produktbereich der Bühnen- und Theatertechnik ist ein Schwerpunkt der Prolight + Sound 2023.
Der Produktbereich der Bühnen- und Theatertechnik ist ein Schwerpunkt der Prolight + Sound 2023.Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Jochen Günther

Die Prolight + Sound, Leitmesse für Event- & Entertainment Technology in Frankfurt am Main, legt auch im kommenden Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf den wachsenden Produktbereich der Bühnen- und Theatertechnik. Bereits bei den vergangenen Ausgaben der Messe waren Innovationen und Technologien der Theater- und Bühnentechnik eine Wachstumssäule. Auch auf der kommenden Veranstaltung im April 2023 sind zahlreiche Aussteller aus der Bühnentechnik, Maschinerie, Traversensysteme, Bühnen und Böden sowie Automatisierungs- und Vorhangtechnik vertreten. Hinzu kommt ein vielseitiges Rahmenprogramm speziell für dieses Produktsegment. Mira Wölfel, Director Prolight + Sound: „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, dass die Bühnen- und Theatertechnik als tragende Säule der Entertainment-Technology-Branche immer weiter ins Rampenlicht der Prolight + Sound rückt. Die hochemotionale Branche hat hier in Frankfurt eine Heimat gefunden und es bereitet mir große Freude mit unserem Programm ein Spotlight darauf zu werfen.“

Treffpunkt für Unternehmen

Nach einem erfolgreichen Comeback im Frühjahr 2022 verzeichnet die Prolight + Sound 2023 bereits jetzt einen hervorragenden Buchungsstand. Zu den Ausstellern rund um Theater- und Bühnentechnik, die bereits ihre Teilnahme erklärt haben, gehören u.a. Alfa Systems, Artthea Bühnentechnik, ASM Steuerungssysteme, Bühnenbau Schnakenberg GmbH, Bütec, Chainmaster, ETC, Gala Systems Inc. und Gala Stage Mechanical Systems, Gerriets, Gross Funk, IGUS, Innodeck, Kotobuki, Mott, Wahlberg, SBS Bühnentechnik, Svetlost Teatar, TAIT, Tüchler, Ventum-S sowie 2m. Zahlreiche Aussteller, darunter Waagner-Biró, BEO Trekwerk und HOF, haben für kommendes Jahr ihre Stände sogar vergrößert. Die Basis für den Zuspruch aus der Branche bildet die Besucherstruktur der Prolight + Sound, die in Bezug auf Theater- und Bühnentechnik eine eindeutige Sprache spricht: Mehr als jeder Zweite gab zuletzt ein Interesse an diesem Produktsegment an. Der Anteil der Besucher und Besucherinnen, die in Theatern, Opern und Festspielhäusern tätig sind, hat sich im Vergleich zur Vorveranstaltung mehr als verdoppelt (von 4 auf 9%). 60% davon waren Entscheider und Entscheiderinnen mit Einkaufsverantwortung.

Halle 12 erstrahlt mit Programm

Das Produktsegment der Theater- und Bühnentechnik hat sein Zuhause in der hochmodernen und multifunktionalen Halle 12. Hier ist u.a. die Theatre + Light Stage platziert. Nach erfolgreicher Premiere 2022 bietet sie erneut Vorträge von Experten und Expertinnen der Branche, u.a. über Digitalisierung in der Theaterindustrie, Nachhaltigkeit auf Events sowie spektakuläre Showtechnik. Für Entscheider und Entscheiderinnen rund um technische Ausstattung in Theatern bietet die Prolight + Sound an vier Messetagen spezielle Guided Tours an. Darüber hinaus gibt es auch ein spezialisiertes Programm für den Nachwuchs in der Event-Branche: Das Future Hub ist die Anlaufstelle für junge Talente und bringt mit dem Career Center, dem Campus, der Startup Area, und der VPLT Jobbörse Fachkräfte und Unternehmen zusammen. Hinzu kommt der Future Talents Day, der Azubis und Studierende auf die Show einlädt und ein ganztägiges Programm rund um Karriereszenarien in der Eventbranche bietet.

Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tüv Süd
Bild: Tüv Süd
Ein Booster für die Elektromobilität

Ein Booster für die Elektromobilität

Das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) enthält verbindliche Vorgaben zur Leitungs- und Ladeinfrastruktur in Gebäuden. Doch vor allem bei neugebauten Mehrfamilienhäusern hapert es vielerorts noch an der Umsetzung. Fachplaner, Gebäudeautomatisierer und das Elektrohandwerk können
helfen, Zusatzaufwand und hohe Folgekosten für Nachbesserungen zu vermeiden.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.