IFA 2011: Starkes Wachstum erwartet

IFA 2011: Starkes Wachstum erwartet

Vom 2. bis 7. September öffnet die IFA, internationale Messe für Unterhaltungselektronik und Elektro-Hausgeräte, in Berlin zum 51. Mal ihre Tore. Die Veranstalter, gfu und Messe Berlin, erwarten für 2011 Zuwächse in allen Bereichen. Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin, sagte: „Der Anmeldestand zur IFA 2011 ist erneut beeindruckend. Wir werden in diesem Jahr mehr temporäre Hallen bauen, um möglichst alle Anmeldungen bedienen zu können.“ So wird z.B. im Bereich IFA iZone ein weiteres Wachstum erwartet, entsprechend der schnell wachsenden Marktbedeutung der Produktwelten von iPad, iPhone & Co. und der zahlreichen Applikationen für diese Gerätearten. Die Medienwelt rund um eBooks und Tablet-PCs ist in der IFA eLibrary vertreten. Gerätehersteller, Medienhäuser und Verlage präsentieren in diesem Bereich die aktuellsten Produkte. Im Rahmen von IFA TecWatch präsentieren öffentliche und industrielle Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Projektgemeinschaften und Standardisierungs-Organisationen ihre Entwicklungen für die Zukunft. Dieser Ausstellungsbereich zeigt sich in Halle 11.1 in erweitertem Umfang. Trendthemen sind in diesem Jahr die Verschmelzung von Fernsehen und Internet, Medien und Geräte in 3D und HD, Tablet-PCs, Apps und Smartphones sowie die Vernetzung für zu Hause und unterwegs. Die Hausgeräte-Branche bietet mit ihren aktuellen Produktgenerationen intelligente Technologien, auch mit Anbindung an das Internet und für Smart-Grid-Lösungen. Des Weiteren findet anlässlich der IFA am 5. September die zweite, jährliche DisplaySearch-Business-Konferenz in Berlin statt. Schwerpunktthemen werden Tablet-Computer, V-Display-Technologien und die Zukunft der CE-Industrie sein.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
Messe Berlin GmbH
www.ifa-berlin.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige