Ansturm in Frankfurt war groß
Erste Mitgliederversammlung des KNX Deutschland e.V.
Aufbruchstimmung auf der ersten Mitgliederversammlung des KNX Deutschland e.V. Von 14 Mitgliedern gegründet, wuchs der Verein in nur vier Monaten auf 50 Mitglieder. – Bild: KNX Deutschland e.V.

Der Ansturm auf die erste Mitgliederversammlung des neu gegründeten KNX Deutschland e.V. war groß. 50 Mitglieder trafen sich am 28.10.2022 in Frankfurt am Main. Erst vier Monate zuvor hatten 14 Gründungsmitglieder den Verein ins Leben gerufen. „Dank unserer heterogenen Struktur,“ fasst Vorstandsmitglied Markus Fromm-Wittenberg (Gira) zusammen, „haben wir bei allen Beteiligten eine Aufbruchstimmung erzeugt.“ Als Vorsitzender des Vorstands moderierte Hans-Joachim Langels von Siemens das Treffen. Um den Nutzen von KNX als führendes System im Smart Home und Smart Building noch besser in die Breite zu tragen, wurden Beiräte aus allen beteiligten Bereichen gewählt. Die Bereitschaft mitzuwirken, zeige den Bedarf an gemeinsamen Antworten auf drängende Fragen zu Klimaneutralität, Energiemanagement, Sektorkopplung, altersgerechtem Wohnen und dergleichen, so der Verein in seiner offiziellen Meldung.

Die Wahl des Beirates war eines der Highlights bei der ersten Mitgliederversammlung des KNX Deutschland e.V. Sie war wichtig, damit der Verein seine aktive Arbeit zukünftig gestalten kann. – Bild: KNX Deutschland e.V.

Wahlen zum Beirat aus allen Bereichen

Vorstand Michael Möller (Voltus) erklärte, dass den Beiräten eine wichtige Rolle im Verein zuteil wird. Sie managen die Projekte, die für die künftige Vereinsaktivität eine wesentliche Grundlage darstellen. Dabei haben alle Beiräte, egal welcher Gruppe sie angehören, das gleiche Gewicht.

  • Aus dem Bereich der Hersteller wurden Bastian Elsner (Elsner Elektronik) und Deniz Turgut (Albrecht Jung) gewählt.
  • Als Vertreter des Handels stimmten die Mitglieder für Ralf Glink (Alexander Bürkle) und Oliver Hoffmann (Sonepar Deutschland).
  • Die KNX Partner, Systemintegratoren und Installateure werden von Christian Gräwe (Netyard) und Jürgen Sporleder (Sporleder Elektro Technik) im Beirat vertreten.
  • Dirk Beyer (KNX Professionals Deutschland) und Frank Kreif (SmartHome Pro) wurden für den Bereich der Bauherren, Investoren, Architekten, Planer und Betreiber gewählt.

Auch die vier Beitragsgruppen des KNX Deutschland e.V. sind im Beirat vertreten. Gewählt wurden:

  • Manfred Braun (Schneider Electric) und Roger Karner (MDT technologies) für die Beitragsgruppe A
  • Dr. Thomas Weinzierl (Weinzierl Engineering) für die Beitragsgruppe B,
  • Kornelia Katzenmeier (Futurasmus) und Stefan Künstler (ekey biometric systems Deutschland) für die Beitragsgruppe C,
  • Kai Burkard (Splendid Minds) für die Beitragsgruppe D.

Vertreter von Bildung und Wissenschaft seien ebenso eingeladen und sollen auf der nächsten Mitgliederversammlung in den Beirat gewählt werden. Die konstituierende Sitzung des Beirats und die zweite Mitgliederversammlung finden im Februar 2023 statt.

KNX Deutschland e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Aufbruchstimmung auf der ersten Mitgliederversammlung des KNX Deutschland e.V. Von 14 Mitgliedern gegründet, wuchs der Verein in nur vier Monaten auf 50 Mitglieder. – Bild: KNX Deutschland e.V.

Der Ansturm auf die erste Mitgliederversammlung des neu gegründeten KNX Deutschland e.V. war groß. 50 Mitglieder trafen sich am 28.10.2022 in Frankfurt am Main. Erst vier Monate zuvor hatten 14 Gründungsmitglieder den Verein ins Leben gerufen. „Dank unserer heterogenen Struktur,“ fasst Vorstandsmitglied Markus Fromm-Wittenberg (Gira) zusammen, „haben wir bei allen Beteiligten eine Aufbruchstimmung erzeugt.“ Als Vorsitzender des Vorstands moderierte Hans-Joachim Langels von Siemens das Treffen. Um den Nutzen von KNX als führendes System im Smart Home und Smart Building noch besser in die Breite zu tragen, wurden Beiräte aus allen beteiligten Bereichen gewählt. Die Bereitschaft mitzuwirken, zeige den Bedarf an gemeinsamen Antworten auf drängende Fragen zu Klimaneutralität, Energiemanagement, Sektorkopplung, altersgerechtem Wohnen und dergleichen, so der Verein in seiner offiziellen Meldung.

Die Wahl des Beirates war eines der Highlights bei der ersten Mitgliederversammlung des KNX Deutschland e.V. Sie war wichtig, damit der Verein seine aktive Arbeit zukünftig gestalten kann. – Bild: KNX Deutschland e.V.

Wahlen zum Beirat aus allen Bereichen

Vorstand Michael Möller (Voltus) erklärte, dass den Beiräten eine wichtige Rolle im Verein zuteil wird. Sie managen die Projekte, die für die künftige Vereinsaktivität eine wesentliche Grundlage darstellen. Dabei haben alle Beiräte, egal welcher Gruppe sie angehören, das gleiche Gewicht.

  • Aus dem Bereich der Hersteller wurden Bastian Elsner (Elsner Elektronik) und Deniz Turgut (Albrecht Jung) gewählt.
  • Als Vertreter des Handels stimmten die Mitglieder für Ralf Glink (Alexander Bürkle) und Oliver Hoffmann (Sonepar Deutschland).
  • Die KNX Partner, Systemintegratoren und Installateure werden von Christian Gräwe (Netyard) und Jürgen Sporleder (Sporleder Elektro Technik) im Beirat vertreten.
  • Dirk Beyer (KNX Professionals Deutschland) und Frank Kreif (SmartHome Pro) wurden für den Bereich der Bauherren, Investoren, Architekten, Planer und Betreiber gewählt.

Auch die vier Beitragsgruppen des KNX Deutschland e.V. sind im Beirat vertreten. Gewählt wurden:

  • Manfred Braun (Schneider Electric) und Roger Karner (MDT technologies) für die Beitragsgruppe A
  • Dr. Thomas Weinzierl (Weinzierl Engineering) für die Beitragsgruppe B,
  • Kornelia Katzenmeier (Futurasmus) und Stefan Künstler (ekey biometric systems Deutschland) für die Beitragsgruppe C,
  • Kai Burkard (Splendid Minds) für die Beitragsgruppe D.

Vertreter von Bildung und Wissenschaft seien ebenso eingeladen und sollen auf der nächsten Mitgliederversammlung in den Beirat gewählt werden. Die konstituierende Sitzung des Beirats und die zweite Mitgliederversammlung finden im Februar 2023 statt.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.