Eine Sicherheitsleuchte für erhöhte Anforderungen

Eine Sicherheitsleuchte für erhöhte Anforderungen

Die neue Leuchtenserie SN 8500 verfügt über ein robustes Gehäuse mit einer hohen Schlagfestigkeit IK10 und der Schutzart IP65. Durch verschiedene LED-Leistungen und Lichtverteilungen werden mit dieser Leuchte auch erhöhte Beleuchtungsanforderungen erfüllt.

 (Bild: Inotec Sicherheitstechnik GmbH)

(Bild: Inotec Sicherheitstechnik GmbH)

In der Industrie eignet sich die Leuchte z.B. für Logistikzentren, um große Flächen mit einer Beleuchtungsstärke von einem Lux auszuleuchten. Sekundäroptiken mit einer speziellen Lichtverteilung ermöglichen eine effektive und homogene Ausleuchtung. Das Leuchtengehäuse bietet die Möglichkeit die Kabel von hinten einzuführen oder bei Aufpuztzverkabelung über seitliche Kabelverschraubungen.

 

Arbeitsplätze mit besonderer Gefährdung

Auch bei Arbeitsplätzen mit besonderer Gefährdung, bei denen gemäß EN1838 zehn Prozent der geforderten Nennbeleuchtungsstärke erreicht werden müssen, können diese Leuchten eingesetzt werden. Bei hohen Decken, wie z.B. in Industriehallen, kann die SN 8500 mit optionalen Kettenhaken über die zu beleuchtende Stelle abgehangen werden.

Sportstätten

Im Geltungsbereich der EN12193 ist es möglich, Sportstätten mit diesen ballwurfsicheren Sicherheitsleuchten normkonform auszuleuchten. Kommt es während einer Sportveranstaltung zu einem Netzausfall, kann es für die Teilnehmer aufgrund der fehlenden Beleuchtung schnell gefährlich werden. Deshalb fordert die EN12193 für ausgewählte Sportarten ein höheres Sicherheitsbeleuchtungsniveau als es in der EN1838 festgelegt ist. Je nach Sportart muss ein gewisser Prozentsatz der festgelegten mittleren Beleuchtungsstärke für eine Dauer zwischen 30 und 120s erreicht werden. Nach Ablauf dieser Zeit gelten die Anforderungen der EN1838. Mit Inotec Zentralbatterieanlagen ist es zudem möglich, dass einzelne Leuchten nach einer definierten Zeit im DC-Betrieb ausschalten. Dadurch kann die Batteriekapazität deutlich reduziert werden.

Schwimmbäder

In Schwimmbädern fordert die KOK-Richtlinie für Bäderbau (2013) bei Schwimmbecken mit einer Wassertiefe ab 1,35m Wassertiefe eine Beleuchtungsstärke von bis zu 15 Lux auf der Wasseroberfläche. Auch diese lichttechnischen Anforderungen können mit der SN 8500 erfüllt werden. Die KOK Richtlinie empfiehlt, dass Leuchten nicht über der Wasseroberfläche montiert werden sollten, sondern parallel zum Schwimmbecken. Der optional erhältliche arretierbare Befestigungsbügel der SN 8500 ermöglicht eine punktgenaue Ausleuchtung der Wasseroberfläche. So können auch schwer auszuleuchtende Stellen normkonform beleuchtet werden. Zudem weist das pulverbeschichtete Aluminiumdruckgussgehäuse eine hohe Korrosions- und Chlorbeständigkeit auf.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

INOTEC Sicherheitstechnik GmbH
www.inotec-licht.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige