Intelligentes Energiemanagement im Wohnbau

Maximale Eigennutzung ist das Ziel

Intelligentes Energiemanagement im Wohnbau

Die Welt von morgen wird elektrisch. Die fortschreitende Hausautomation, die zunehmende E-Mobilität und der Umstieg auf elektrische Heizungen lassen den Strombedarf stetig steigen. So sollen bis 2030 rund 50 Prozent aller Heizungen elektrisch betrieben werden und zehn Millionen E-Mobile auf unseren Straßen unterwegs sein. Der Verbraucher wird dabei auch zum Prosumer, der Energie produziert, verkauft, hinzukauft und bevorzugt die eigenproduzierte Energie nutzt. Dieser komplexe Vorgang erfordert ein intelligentes Energiemanagement, das Hager mit Flow in einer Paket-Lösung bietet.

 (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

(Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Dabei handelt es sich um ein häusliches Energiemanagement-System bestehend aus einem Energiemanagement-Controller zur Hutschienenmontage, einem Energiespeicher sowie optional einer Ladestation für Elektrofahrzeuge. Es ist in der Lage, bei der natürlicherweise fluktuierenden Stromproduktion Erzeugung und Verbrauch in Einklang zu bringen, indem es Energie vorausschauend speichert und den verschiedenen Verbrauchern bei Bedarf zur Verfügung stellt – also z.B. nachts, wenn die Anlage keinen Strom erzeugt, oder bei starker Bewölkung. Bei der Ladeplanung bezieht der Controller auch Internetdienste wie Wettervorhersagen in die intelligente Planung mit ein.

Visualisierung des Energiemanagements mit Flow (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Visualisierung des Energiemanagements mit Flow (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Zwei Ausstattungs-Pakete

Flow wird in zwei Kombinationen angeboten: Paket 1 besteht aus dem Controller sowie einem Energiespeicher und bildet damit die Basis-Ausstattung für Kunden, die ihre selbst erzeugte Energie auch selbst nutzen wollen. Der Energiespeicher ist wahlweise mit 5,8 oder 11,6kWh Kapazität verfügbar. Er hat ein 3-phasiges Speichersystem mit einer AC Ausgangsleistung von 10kW und kann direkt an die PV-Anlage angeschlossen werden. Paket 2 umfasst neben dem Controller und dem Energiespeicher zusätzlich eine Ladestation (verfügbar ab dem dritten Quartal 2021). Mit diesem Paket lässt sich E-Mobilität im Idealfall zum Nulltarif nutzen. Flow kann auf Basis des Protokolls ISO15118 kommunizieren und die E-Mobile der neuesten Generation intelligent laden.

Das Ziel: Maximale Eigennutzung

Der Controller integriert den Energiespeicher ins häusliche Energiesystem. Generell steuert der Controller den Energieverbrauch dabei so, dass die eigen erzeugte Energie zu einem maximalen Anteil selbst genutzt werden kann. Flow kennt die Verbrauchsgewohnheiten der Bewohner, die verschiedenen Tarife des jeweiligen Stromanbieters, weiß, wie das Wetter wird und errechnet, was die PV-Anlage dann produziert. All diese Daten bezieht die Lösung in die Speicher-, Lade- und Verbrauchsplanung mit ein und managt die optimale Umsetzung. Zudem kann über die optionale SG-Ready-Schnittstelle eine Wärmepumpe ins Energiesystem integriert werden.

Installation und Bedienung

Die Konfiguration der Installation erfolgt durch den Elektrohandwerker über den individuellen myHager-Account. Das Dashboard führt selbsterklärend durch die einzelnen Arbeitsschritte. Über das persönliche Konto wird die Installation verifiziert. Das Projekt ist dann auf der Cloud des Herstellers gesichert und wird dort datensicher verwaltet. Per Smartphone, Tablet oder Desktop kann jederzeit darauf zugegriffen werden, um Veränderungen oder Erweiterungen vorzunehmen. Aufschlussreich für den Endnutzer: Ihm steht in Form einer Web-App eine separate Online-Visualisierung des Energienetzwerks zur Verfügung, die er von überall und mit jedem Gerät aufrufen kann. Der Vertrieb des Flow Energiemanagement-Systems erfolgt ausschließlich und direkt über Hager-zertifizierte Fachbetriebe.

Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG
www.hager.de/flow

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.