Neue Präsenzmelder-Familie von Theben
Licht- und HLK-Steuerung im Innen- und Außenbereich
Die Aufputzgeräte sind in Weiß, Grau und Schwarz für jede Raumgestaltung verfügbar.
Die Aufputzgeräte sind in Weiß, Grau und Schwarz für jede Raumgestaltung verfügbar.Bild: Theben AG

Theben präsentiert seine neuen Luxa 103-Präsenzmelder zur effizienten Licht- und HLK-Steuerung im Innen- und Außenbereich. Die Gerätefamilie umfasst Präsenzmelder mit rundem Erfassungsbereich für Einzel- und Großraumbüros, Besprechungs- und Abstellräume, Keller und Toiletten sowie spezielle Korridor-Präsenzmelder mit rechteckigem Erfassungsbereich. Die Aufputzgeräte sind in den Farben Schwarz, Weiß und Grau erhältlich. Luxa 103 bietet ein kompaktes Design und ist in Varianten mit einem Kanal zur Lichtsteuerung oder mit zwei Kanälen zur Licht-/HLK-Steuerung erhältlich.

Bild: Theben AG
Die Luxa 103-Präsenzmelder-Familie umfasst Geräte mit rundem Erfassungsbereich sowie Korridormelder mit rechteckigem Erfassungsbereich. – Bild: Theben AG

Die Präsenzmelder und Korridormelder eignen sich nicht nur zur einfachen Aufputz-Montage, sondern sind auch als praktische Kombigeräte zum schnellen Decken- oder Unterputz-Einbau verfügbar. Über die TheSenda Plug App in Kombination mit der TheSenda-B-Fernbedienung oder klassisch über Potis lassen sich die Präsenzmelder mit wenig Aufwand parametrieren. Der integrierte Tastereingang sowie die mögliche Vernetzung mit anderen Luxa 103-Geräten oder TheMura-Slave-Wandmeldern sorgen für erhöhte Flexibilität. Zudem ermöglicht die Nulldurchgangsschaltung hohe LED-Schaltlasten von bis zu 400W. Dank Schutzklasse IP54 ist auch der Betrieb im Außenbereich und in Feuchträumen kein Problem.

Das könnte Sie auch Interessieren

Die Aufputzgeräte sind in Weiß, Grau und Schwarz für jede Raumgestaltung verfügbar.
Die Aufputzgeräte sind in Weiß, Grau und Schwarz für jede Raumgestaltung verfügbar.Bild: Theben AG

Theben präsentiert seine neuen Luxa 103-Präsenzmelder zur effizienten Licht- und HLK-Steuerung im Innen- und Außenbereich. Die Gerätefamilie umfasst Präsenzmelder mit rundem Erfassungsbereich für Einzel- und Großraumbüros, Besprechungs- und Abstellräume, Keller und Toiletten sowie spezielle Korridor-Präsenzmelder mit rechteckigem Erfassungsbereich. Die Aufputzgeräte sind in den Farben Schwarz, Weiß und Grau erhältlich. Luxa 103 bietet ein kompaktes Design und ist in Varianten mit einem Kanal zur Lichtsteuerung oder mit zwei Kanälen zur Licht-/HLK-Steuerung erhältlich.

Bild: Theben AG
Die Luxa 103-Präsenzmelder-Familie umfasst Geräte mit rundem Erfassungsbereich sowie Korridormelder mit rechteckigem Erfassungsbereich. – Bild: Theben AG

Die Präsenzmelder und Korridormelder eignen sich nicht nur zur einfachen Aufputz-Montage, sondern sind auch als praktische Kombigeräte zum schnellen Decken- oder Unterputz-Einbau verfügbar. Über die TheSenda Plug App in Kombination mit der TheSenda-B-Fernbedienung oder klassisch über Potis lassen sich die Präsenzmelder mit wenig Aufwand parametrieren. Der integrierte Tastereingang sowie die mögliche Vernetzung mit anderen Luxa 103-Geräten oder TheMura-Slave-Wandmeldern sorgen für erhöhte Flexibilität. Zudem ermöglicht die Nulldurchgangsschaltung hohe LED-Schaltlasten von bis zu 400W. Dank Schutzklasse IP54 ist auch der Betrieb im Außenbereich und in Feuchträumen kein Problem.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.