Alles in einer Hand: Schneiden, Abisolieren und Crimpen

Alles in einer Hand: Schneiden, Abisolieren und Crimpen

Die Automationstechnik verlangt beständig nach höheren Datenmengen und fordert immer geringere Übertragungsverluste. Deshalb kommen heute vermehrt polymeroptische Fasern (POF) zur Anwendung. Kennzeichnend für die robusten Polymerfasern ist eine einfache Anschlusstechnik mit genormten Übertragungsprotokollen. Weidmüller bietet für die ansonsten aufwendige Konfektionierung von POF-Steckverbindern eine Lösung: ein Multifunktions-Werkzeug zum Abisolieren, Crimpen und Schneiden für POF-Schnittstellen. Daneben bietet das Unternehmen ein vollständiges Werkzeugprogramm zur Bearbeitung von Kabel- und POF-Fasern.
In der industriellen Automation gewinnen kostengünstige und robuste Polymerfasern aufgrund der einfachen Anschlusstechnik und der genormten Übertragungsprotokolle vermehrt an Bedeutung. Allerdings ist die Konfektionierung von SC-RJ-Steckverbindern bislang äußerst montage- und zeitaufwendig – die sichere und zuverlässige Verarbeitungsqualität hängt ferner zumeist vom Geschick des Anwenders ab. Vor diesem Hintergrund entwickelte Weidmüller ein multifunktionales Werkzeug zum Abisolieren, Crimpen und Schneiden für POF-Schnittstellen, womit sich IP20- und IP67-POF-Steckverbinder für Industrieapplikationen schnell, sicher und einfach konfektionieren lassen. Mit dem Multifunktionswerkzeug HTX-IE-POF können Anwender in einem Werkzeug die komplette Konfektionierung der SC-RJ-Steckverbinder (IP20) für Profinet und Ethernet/IP auf eine 1mm-POF vornehmen: HTX-IE-POF dient gleichermaßen der Verarbeitung und dem Abisolieren der Duplex-POF-Fasern. Das Crimpen der Stecker und das passende Abtrennen der POF-Fasern erfolgt in einem Arbeitsgang. Ein nachträgliches, zeitaufwendiges Polieren der Schnittflächen ist nicht notwendig, da das exakte Schneiden der Faser an der Ferrule durch ein rotierendes Messer erfolgt. Mit einem im Werkzeuggriff untergebrachten Locator (Positionier- und Einlegehilfe) können Anwender den SC-RJ Stecker exakt positionieren. Das Werkzeug HTX-IE-POF sorgt für hoch reproduzierbare Ergebnisse und unterstützt so ein zuverlässiges, anwenderunabhängiges Arbeiten mit gleich bleibend hoher Anschlussqualität. Form, Material und Oberflächenstruktur der ergonomisch gestalteten Werkzeuggriffe sind den Anforderungen beim Einsatz vor Ort bestens gewachsen.

Konfektionierung in drei Schritten

Weidmüller bietet eine aufeinander abgestimmte Werkzeugbasis für die Verarbeitung von polymeroptischen Fasern. Mit der multi-stripax IE-POF, dem Multifunktionswerkzeug HTX-IE-POF und der Kevlarschere lassen sich IP67-Steckverbinder in nur drei Schritten konfektionieren: erstens Abisolieren der POF-Faser, zweitens Vercrimpen und Abtrennen sowie drittens Vercrimpen der Zugentlastung. Die ‚Scissor Kevlar‘-Kabelschere ist dank ihrer spezifischen Werkzeuggeometrie speziell zum Schneiden von Aramidfasern konzipiert. Aramidfasern stellen die Zugentlastung in Lichtwellenleitern dar. Das Tool-Set IE-POF – ein vollständiges Werkzeugprogramm – kommt beim Abisolieren, Crimpen und Schneiden von POF-Fasern gleich wie Kabeln zum Einsatz. Der Sortimentkoffer PSC 80 – für die komplette Konfektion von IP67-POF-Steckverbinder – beinhaltet eine Kevlarschere für Aramidfasern, das Multifunktions-Werkzeug HTX-IE-POF und ebenso das Abisolier-Werkzeug multi-stripax IE-POF.

Lange Lebensdauer inbegriffen

Alle Werkzeuge für die Verarbeitung von POF-Fasern entsprechen der Norm IEC60793-2 A4A Faser (1.000/980µm POF). Die Weidmüller-Werkzeuge sind für eine lange Lebensdauer prädestiniert. Die Verarbeitungsqualität, hochwertige Komponenten und ein auf hohe Qualität ausgelegtes Fertigungsverfahren sorgen für gute Arbeitsergebnisse, auch bei hoher Anwendungshäufigkeit.

Konfektionierung in zwei respektive drei Schritten

Das Konfektionieren von SC-RJ-Steckverbindern erfordert nur zwei (IP20) respektive drei Schritte (IP67):
– Schritt 1, Abmanteln der Duplex-Fasern: Einlegen der POF-Fasern und Schließen des Werkzeugs. Hierbei werden die POF-Leiter parallel abgemantelt.
– Schritt 2, Vercrimpen + Abtrennen der Duplex-Fasern: Einlegen der SC-RJ-Stecker in den Locator am Werkzeug. POF-Leiter in die Stecker einführen und das Werkzeug komplett schließen. Damit werden beide Stecker parallel vercrimpt und beide POF-Fasern bündig am Stecker abgetrennt. Der IP20-Steckverbinder ist fertig gestellt.
– Schritt 3, Crimpen der Zugentlastung (für IP67-Stecker): Duplexstecker mit Zugentlastung einlegen und Werkzeug schließen. Dadurch wird die Zugentlastung vercrimpt.

Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
www.weidmueller.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Alles in einer Hand: Schneiden, Abisolieren und Crimpen

Die Automationstechnik verlangt beständig nach höheren Datenmengen und fordert immer geringere Übertragungsverluste. Deshalb kommen heute vermehrt polymeroptische Fasern (POF) zur Anwendung. Kennzeichnend für die robusten Polymerfasern ist eine einfache Anschlusstechnik mit genormten Übertragungsprotokollen. Weidmüller bietet für die ansonsten aufwendige Konfektionierung von POF-Steckverbindern eine Lösung: ein Multifunktions-Werkzeug zum Abisolieren, Crimpen und Schneiden für POF-Schnittstellen. Daneben bietet das Unternehmen ein vollständiges Werkzeugprogramm zur Bearbeitung von Kabel- und POF-Fasern.
In der industriellen Automation gewinnen kostengünstige und robuste Polymerfasern aufgrund der einfachen Anschlusstechnik und der genormten Übertragungsprotokolle vermehrt an Bedeutung. Allerdings ist die Konfektionierung von SC-RJ-Steckverbindern bislang äußerst montage- und zeitaufwendig – die sichere und zuverlässige Verarbeitungsqualität hängt ferner zumeist vom Geschick des Anwenders ab. Vor diesem Hintergrund entwickelte Weidmüller ein multifunktionales Werkzeug zum Abisolieren, Crimpen und Schneiden für POF-Schnittstellen, womit sich IP20- und IP67-POF-Steckverbinder für Industrieapplikationen schnell, sicher und einfach konfektionieren lassen. Mit dem Multifunktionswerkzeug HTX-IE-POF können Anwender in einem Werkzeug die komplette Konfektionierung der SC-RJ-Steckverbinder (IP20) für Profinet und Ethernet/IP auf eine 1mm-POF vornehmen: HTX-IE-POF dient gleichermaßen der Verarbeitung und dem Abisolieren der Duplex-POF-Fasern. Das Crimpen der Stecker und das passende Abtrennen der POF-Fasern erfolgt in einem Arbeitsgang. Ein nachträgliches, zeitaufwendiges Polieren der Schnittflächen ist nicht notwendig, da das exakte Schneiden der Faser an der Ferrule durch ein rotierendes Messer erfolgt. Mit einem im Werkzeuggriff untergebrachten Locator (Positionier- und Einlegehilfe) können Anwender den SC-RJ Stecker exakt positionieren. Das Werkzeug HTX-IE-POF sorgt für hoch reproduzierbare Ergebnisse und unterstützt so ein zuverlässiges, anwenderunabhängiges Arbeiten mit gleich bleibend hoher Anschlussqualität. Form, Material und Oberflächenstruktur der ergonomisch gestalteten Werkzeuggriffe sind den Anforderungen beim Einsatz vor Ort bestens gewachsen.

Konfektionierung in drei Schritten

Weidmüller bietet eine aufeinander abgestimmte Werkzeugbasis für die Verarbeitung von polymeroptischen Fasern. Mit der multi-stripax IE-POF, dem Multifunktionswerkzeug HTX-IE-POF und der Kevlarschere lassen sich IP67-Steckverbinder in nur drei Schritten konfektionieren: erstens Abisolieren der POF-Faser, zweitens Vercrimpen und Abtrennen sowie drittens Vercrimpen der Zugentlastung. Die ‚Scissor Kevlar‘-Kabelschere ist dank ihrer spezifischen Werkzeuggeometrie speziell zum Schneiden von Aramidfasern konzipiert. Aramidfasern stellen die Zugentlastung in Lichtwellenleitern dar. Das Tool-Set IE-POF – ein vollständiges Werkzeugprogramm – kommt beim Abisolieren, Crimpen und Schneiden von POF-Fasern gleich wie Kabeln zum Einsatz. Der Sortimentkoffer PSC 80 – für die komplette Konfektion von IP67-POF-Steckverbinder – beinhaltet eine Kevlarschere für Aramidfasern, das Multifunktions-Werkzeug HTX-IE-POF und ebenso das Abisolier-Werkzeug multi-stripax IE-POF.

Lange Lebensdauer inbegriffen

Alle Werkzeuge für die Verarbeitung von POF-Fasern entsprechen der Norm IEC60793-2 A4A Faser (1.000/980µm POF). Die Weidmüller-Werkzeuge sind für eine lange Lebensdauer prädestiniert. Die Verarbeitungsqualität, hochwertige Komponenten und ein auf hohe Qualität ausgelegtes Fertigungsverfahren sorgen für gute Arbeitsergebnisse, auch bei hoher Anwendungshäufigkeit.

Konfektionierung in zwei respektive drei Schritten

Das Konfektionieren von SC-RJ-Steckverbindern erfordert nur zwei (IP20) respektive drei Schritte (IP67):
– Schritt 1, Abmanteln der Duplex-Fasern: Einlegen der POF-Fasern und Schließen des Werkzeugs. Hierbei werden die POF-Leiter parallel abgemantelt.
– Schritt 2, Vercrimpen + Abtrennen der Duplex-Fasern: Einlegen der SC-RJ-Stecker in den Locator am Werkzeug. POF-Leiter in die Stecker einführen und das Werkzeug komplett schließen. Damit werden beide Stecker parallel vercrimpt und beide POF-Fasern bündig am Stecker abgetrennt. Der IP20-Steckverbinder ist fertig gestellt.
– Schritt 3, Crimpen der Zugentlastung (für IP67-Stecker): Duplexstecker mit Zugentlastung einlegen und Werkzeug schließen. Dadurch wird die Zugentlastung vercrimpt.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.

Bild: Gifas Electric GmbH
Bild: Gifas Electric GmbH
Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Für die Modernisierung einer Notfalltreppe im Außenbereich eines Gebäudes der Universität Trier wurde eine effiziente und redundante Lichtlösung gesucht, die alle Normen für Treppen im öffentlichen Bereich gemäß DIN EN12464-1 und DGUV Information 208-055 erfüllt. Die Wahl fiel auf das modulare Handlaufsystem LaneLED Inox48 von Gifas, das den Anforderungen an Lichtleistung, Design und Sicherheit gerecht wurde.

Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Long Range Wide Area Network für Smart Cities

Long Range Wide Area Network für Smart Cities

Ursprünglich für das Internet of Things (IoT) entwickelt, wird die Funktechnologie Lorawan – kurz für Long Range Wide Area Network – zunehmend auch von Städten, Kommunen, Liegenschaftsverwaltern und Energieversorgern vorangetrieben. Auch in Smart Cities spielt sie eine wichtige Rolle. Als Alternative zu anderen Funksystemen bietet sich Lorawan vor allem dort als leistungsstarke Lösung an, wo große Reichweiten und hohe Wirtschaftlichkeit wesentlich sind.

Bild: Softing IT Networks GmbH
Bild: Softing IT Networks GmbH
Durchblick im Taschenformat

Durchblick im Taschenformat

Nach der Zertifizierung ist vor der Inbetriebnahme: Moderne Highend-Verdrahtungstester erreichen heute ganz neue Möglichkeiten. Konnten frühere Geräte sich nur über Kupferanschlüsse mit einem aktiven Netzwerk verbinden, deckt die neueste Generation von Testern alle drei Medien (Kupfer-, Glasfaser und WLAN) zum Verbindungsaufbau und Testen der Konnektivität ab. Aber auch die PoE (Power-over-Ethernet)-Leistung einer Verbindung kann mit Geräten der neusten Generation getestet werden.

Bild: Faruk Pinjo
Bild: Faruk Pinjo
Effiziente Beleuchtung für mehr Sicherheit

Effiziente Beleuchtung für mehr Sicherheit

Mit einem zeitgemäßen Beleuchtungskonzept wirken Parkhäuser einladend und sicher. Darüber hinaus soll Beleuchtung bei möglichst geringem Stromverbrauch für komfortable Orientierung sorgen. Diese Aspekte hat Zumtobel im Rahmen eines Modernisierungsprojekts im Parkhaus des Gundeli-Parks in Basel vereint. Nachhaltigkeit war bei diesem Projekt das Credo – sowohl bei der Geschäftsbeziehung als auch bei der Installation.