Frohe Weihnachten!

mit den Feiertagen steht der Gebäudeautomation wieder eine spannende Zeit bevor. Neben den passenden Anwendungen, wie der Szenensteuerung für den Tannenbaum, werden smarte Geräte zweifelslos auch wieder ihren verpackten Teil unter dem Tannenbaum einnehmen. Und mit der (hoffentlich) geruhsamen Freizeit kommt dann auch direkt der passende Rahmen für das Vorantreiben der eigenen Smart-Home-Projekte. Wir sind jetzt schon gespannt, was das nächste Jahr an neuen Entwicklungen mit sich bringt. Mit der Light+Building 2020 und der Digitalbau werden wir sicherlich bereits früh einen Einblick in die kommenden Trends erhalten.

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
TeDo Verlag GmbH
www.tedo-verlag.de

Das könnte Sie auch Interessieren

mit den Feiertagen steht der Gebäudeautomation wieder eine spannende Zeit bevor. Neben den passenden Anwendungen, wie der Szenensteuerung für den Tannenbaum, werden smarte Geräte zweifelslos auch wieder ihren verpackten Teil unter dem Tannenbaum einnehmen. Und mit der (hoffentlich) geruhsamen Freizeit kommt dann auch direkt der passende Rahmen für das Vorantreiben der eigenen Smart-Home-Projekte. Wir sind jetzt schon gespannt, was das nächste Jahr an neuen Entwicklungen mit sich bringt. Mit der Light+Building 2020 und der Digitalbau werden wir sicherlich bereits früh einen Einblick in die kommenden Trends erhalten.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.