Die Zukunft hat bereits begonnen: Vernetztes Leben mit intelligentem Gebäude

Die Zukunft hat bereits begonnen: Vernetztes Leben mit intelligentem Gebäude

Intelligente Gebäudemanagementsysteme in Kombination mit Fingerprint-Lösungen von ekey machen ein vernetztes Leben möglich. Dahinter steckt eine Gebäudesystemtechnik mit dem KNX/EIB-System, die z.B. über einen Gira-Home-Server oder eine Crestron-Steuerzentrale verwaltet wird. Dadurch können mehrere Dinge gleichzeitig passieren – auf Knopfdruck oder per Fingerprint.
Die Kommunikation zwischen Fingerscanner und Server wird über einen ekey-UDP-Converter ermöglicht. „Die Integration eines Fingerprintsystems von ekey in die Gebäudeautomation bietet viele neue Möglichkeiten gegenüber einer konventionellen Relais-Lösung, die ausschließlich die Tür öffnet“, erläutert Signot Keldorfer, Geschäftsführer von ekey und Experte für Fingerscanner. „Das Haus erkennt automatisch, welche Personen anwesend sind und welche sich nicht im Hause befinden. So kann mit dem Fingerprint nicht nur die Tür geöffnet, sondern gleichzeitig auch das Licht ausgeschaltet und die Heizung abgesenkt, sowie Fenster geschlossen werden etc.“, erklärt Keldorfer weiter. Die Möglichkeiten lassen sich benutzerspezifisch konfigurieren – so bleibt z.B. der Fernseher aus, wenn nur noch die Kinder im Hause sind. Auch zeitabhängige Freigaben lassen sich realisieren, beispielsweise hat das Reinigungspersonal nur zu bestimmten Zeiten Zutritt zum Gebäude und alle Lampen werden eingeschaltet, damit nichts übersehen wird. Die benutzerbezogenen Möglichkeiten sind nahezu nur durch die Fantasie der Nutzer begrenzt. Durch eine Logik in der Gebäudeautomation kann mit jedem gespeicherten Fingerprint ein Befehl ausgelöst werden. Somit stehen so viele unterschiedliche Hausfunktionen zur Verfügung, wie Finger einspeicherbar sind. Über einen eigenen Softwarebaustein jeweils für Gira oder Crestron, ist die Kommunikation zwischen Server und Fingerscanner möglich. Steuern kann der Technik-Liebhaber das Ganze direkt im Haus mittels Touchpanel oder weltweit via Mobiltelefon und Computer. Die Entfernung zwischen Fingerscanner und Home-Server kann bis zu 500m betragen. Über das UDP-Protokoll wird je nach Fingerscanner-Variante an eine definierbare IP-Adresse mittels IPv4-Adressierung ein Datensatz mit Informationen wie Benutzername, Fingernummer, Datum, Uhrzeit, usw. gesandt, welcher von der Gebäudeautomatisierung verarbeitet wird. Details über die Anbindung sind hier verfügbar: www.ekey.net/gebaeudeautomation

Leistbare Lösungen für mehr Sicherheit und Komfort

„Wir sind es gewohnt zum Öffnen einer Tür Schlüssel, Karten oder Codes zu verwenden. Bei den Fingerscannern genügt der Finger“, so Keldorfer. Ein Fingerstreich über den Sensor und die Tür öffnet sich für berechtigte Personen. „Fingerscanner sind leistbar und sicher. Ekey home ist bereits ab 489 Euro erhältlich. Sicherheit gepaart mit Komfort“, bringt Keldorfer die Vorteile auf den Punkt.

ekey biometric systems GmbH
www.ekey.net

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige