Ausblick auf das Jahr 2014

Ausblick auf das Jahr 2014

Zukunft der Energie-
versorgung

Der österreichische Wechselrichter-Hersteller Fronius bringt auch dieses Jahr zahlreiche Produktinnovationen auf den Markt: Eine Lösung zur Kurzzeitspeicherung, ein kompakter Zentralwechselrichter und eine ganze Produktpalette für den Residential-Bereich. Des Weiteren unterstützen die Experten von Fronius ihre Kunden mithilfe von Online-Trainings.

Zentralwechselrichter Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0 (Bild: Fronius International GmbH)

Zentralwechselrichter Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0 (Bild: Fronius International GmbH)


„Wir blicken erwartungsvoll auf dieses Jahr. Mit unseren neuen Produkten erfüllen wir die Erwartungen des Marktes und begeistern unsere Kunden mit Innovationen“, sagt Martin Hackl, Spartenleitung Solar Energy, Fronius International GmbH.
Die Fronius Online-Trainings bieten Expertenwissen live, das bequem von zu Hause aus verfolgt werden kann. Aktuell finden die Fronius Online-Trainings in deutscher Sprache statt. (Bild: Fronius International GmbH)

Die Fronius Online-Trainings bieten Expertenwissen live, das bequem von zu Hause aus verfolgt werden kann. Aktuell finden die Fronius Online-Trainings in deutscher Sprache statt. (Bild: Fronius International GmbH)

Energie zwischenspeichern, mit dem Hybridwechselrichter von Fronius

Der Hybridwechselrichter von Fronius ist ein wesentlicher Bestandteil der Vision ’24 Stunden Sonne‘. Diese stellt die Zukunft der Energieversorgung in den nächsten Jahrzehnten, aus der Sicht von Fronius, dar. Mit einer maximalen Ausgangsleistung von 5kVA ermöglicht er die ungenutzte Energie einer Photovoltaikanlage in einer Batterie zwischen zu speichern. Dies maximiert den Eigenverbrauch und ist ein weiterer Schritt in Richtung Unabhängigkeit bei der Energieversorgung. Das Gerät punktet durch den modularen Aufbau von Wechselrichter und Batterie sowie durch die individuell anpassbare Speichergröße. Das Gerät kommt im Laufe dieses Jahres auf den Markt.

Mehr Power – dank Zentralwechselrichtern Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0

Die kompakten Zentralwechselrichter Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0 stehen für einfache Installation, einfache Wartbarkeit und hohe Erträge. Der leistungsstarke Zentralwechselrichter wurde für Großanlagen entwickelt. Durch die kompakten Abmessungen und den smarten Systemaufbau besticht die Wechselrichterserie mit minimalen Transport- und Betriebskosten. Die Schutzklasse IP 55 unterstreicht die Robustheit des Geräts. Er ist optimiert für den Anschluss an das Mittelspannungsnetz und bietet des Weiteren Schnittstellen zur praktischen Fernüberwachung und Fernsteuerung. Mit dem maximalen Wirkungsgrad von 98,6% sorgt er für hohe Erträge. Die Produktion startet Mitte dieses Jahres.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Fronius International GmbH
www.sps-magazin.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Ausblick auf das Jahr 2014

Zukunft der Energie-
versorgung

Der österreichische Wechselrichter-Hersteller Fronius bringt auch dieses Jahr zahlreiche Produktinnovationen auf den Markt: Eine Lösung zur Kurzzeitspeicherung, ein kompakter Zentralwechselrichter und eine ganze Produktpalette für den Residential-Bereich. Des Weiteren unterstützen die Experten von Fronius ihre Kunden mithilfe von Online-Trainings.

Zentralwechselrichter Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0 (Bild: Fronius International GmbH)

Zentralwechselrichter Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0 (Bild: Fronius International GmbH)


„Wir blicken erwartungsvoll auf dieses Jahr. Mit unseren neuen Produkten erfüllen wir die Erwartungen des Marktes und begeistern unsere Kunden mit Innovationen“, sagt Martin Hackl, Spartenleitung Solar Energy, Fronius International GmbH.
Die Fronius Online-Trainings bieten Expertenwissen live, das bequem von zu Hause aus verfolgt werden kann. Aktuell finden die Fronius Online-Trainings in deutscher Sprache statt. (Bild: Fronius International GmbH)

Die Fronius Online-Trainings bieten Expertenwissen live, das bequem von zu Hause aus verfolgt werden kann. Aktuell finden die Fronius Online-Trainings in deutscher Sprache statt. (Bild: Fronius International GmbH)

Energie zwischenspeichern, mit dem Hybridwechselrichter von Fronius

Der Hybridwechselrichter von Fronius ist ein wesentlicher Bestandteil der Vision ’24 Stunden Sonne‘. Diese stellt die Zukunft der Energieversorgung in den nächsten Jahrzehnten, aus der Sicht von Fronius, dar. Mit einer maximalen Ausgangsleistung von 5kVA ermöglicht er die ungenutzte Energie einer Photovoltaikanlage in einer Batterie zwischen zu speichern. Dies maximiert den Eigenverbrauch und ist ein weiterer Schritt in Richtung Unabhängigkeit bei der Energieversorgung. Das Gerät punktet durch den modularen Aufbau von Wechselrichter und Batterie sowie durch die individuell anpassbare Speichergröße. Das Gerät kommt im Laufe dieses Jahres auf den Markt.

Mehr Power – dank Zentralwechselrichtern Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0

Die kompakten Zentralwechselrichter Fronius Agilo TL 333.0 und 400.0 stehen für einfache Installation, einfache Wartbarkeit und hohe Erträge. Der leistungsstarke Zentralwechselrichter wurde für Großanlagen entwickelt. Durch die kompakten Abmessungen und den smarten Systemaufbau besticht die Wechselrichterserie mit minimalen Transport- und Betriebskosten. Die Schutzklasse IP 55 unterstreicht die Robustheit des Geräts. Er ist optimiert für den Anschluss an das Mittelspannungsnetz und bietet des Weiteren Schnittstellen zur praktischen Fernüberwachung und Fernsteuerung. Mit dem maximalen Wirkungsgrad von 98,6% sorgt er für hohe Erträge. Die Produktion startet Mitte dieses Jahres.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.