Luftfeuchte für das Wohlfühlklima

Lüftungsgerät vereint Wärme- und Feuchterückgewinnung

Luftfeuchte für das Wohlfühlklima

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück. Gerade im Winter wird auf diese Weise eine zu trockene Raumluft vermieden.

Über die Fernbedienung FEB lassen sich individuelle Zeitprogramme und eine Schnelllüftungsfunktion für das Lüftungsgerät TZL 135 FRG bequem bedienen. Das großzügig gestaltete Display weist zudem auf notwendige Filterwechsel hin. (Bild: Tecalor GmbH)

Über die Fernbedienung FEB lassen sich Zeitprogramme und eine Schnelllüftungsfunktion für das Lüftungsgerät TZL 135 FRG bedienen. (Bild: Tecalor GmbH)

Die flache Bauweise des Lüftungsgeräts ermöglicht eine platzsparende Installation in abgehängten Decken eines Raumes. (Bild: Tecalor GmbH)

Die flache Bauweise des Lüftungsgeräts ermöglicht eine platzsparende Installation in abgehängten Decken eines Raumes. (Bild: Tecalor GmbH)

Die Bewohner profitieren von einem angenehmen Raumklima. Auch für Allergiker ist das ein Vorteil. Denn für sie darf die Raumluft generell nicht zu trocken sein. Gleichzeitig werden Mobiliar, Parkettböden oder Holzbalken in Fertighäusern geschont, weil deutlich geringere Schwankungen der Luftfeuchtigkeit das Arbeiten der Materialien reduziert.

Kontrollierte Rückgewinnung von Wärme und Feuchte

Das TZL 135 FRG ist auf die kontrollierte Wohnraumlüftung von Einfamilienhäusern und Wohnungen bis 130m² Größe ausgelegt. Das Gerät enthält zwei Lüfter, einen für die Ab- und einen für die Zuluft. Die Luftströme werden in einem Feuchte-Wärmeüberträger aneinander vorbeigeführt. Dabei nimmt die Zuluft bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf. Über eine Membran werden zudem bis zu 65% der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft an die Zuluft abgegeben. Pollen oder Gerüche können diese Membran nicht durchdringen. Die Lüftungssteuerung erfolgt über einen automatischen Feuchteschutzsensor.

So funktioniert Wärme- und Feuchterückgewinnung: Beide Luftströme werden zentral, aber in getrennten Kanälen in einem Feuchte-Wärmeübertrager aneinander vorbeigeführt. Dabei werden bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen. (Bild: Tecalor GmbH)

So funktioniert Wärme- und Feuchterückgewinnung: Beide Luftströme werden zentral, aber in getrennten Kanälen in einem Feuchte-Wärmeübertrager aneinander vorbeigeführt. Dabei werden bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen. (Bild: Tecalor GmbH)

Kompakte Bauform, flexible Installation

Die Bauweise des Lüftungsgeräts ist sehr flach, sodass es platzsparend in abgehängten Decken eines Raumes installiert werden kann. Dank der Feuchterückgewinnung ist kein Kondensatablauf notwendig. Das bedeutet für den Fachhandwerker mehr Freiheit bei der Platzierung des Geräts. In die Räume gelangt die frische Luft mithilfe des flexiblen Luftverteilsystems VTK, das je nach Objektgröße in passenden Sets erhältlich ist. Der Zugriff für den Filterwechsel des TZL 135 FRG erfolgt über Wartungsöffnungen in der Decke. Die Wartungsöffnung kann passend zur Zimmerdecke verkleidet werden. So fügt sich das Gerät nahtlos in den Raum ein.

Ausgabe:
tecalor GmbH
www.tecalor.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Lüftungsgerät vereint Wärme- und Feuchterückgewinnung

Luftfeuchte für das Wohlfühlklima

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist für das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden ebenso wichtig wie frische Luft und die passende Temperatur. Das neue Lüftungsgerät TZL 135 FRG von Tecalor gewinnt daher nicht nur die Wärme, sondern auch einen Teil der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft zurück. Gerade im Winter wird auf diese Weise eine zu trockene Raumluft vermieden.

Über die Fernbedienung FEB lassen sich individuelle Zeitprogramme und eine Schnelllüftungsfunktion für das Lüftungsgerät TZL 135 FRG bequem bedienen. Das großzügig gestaltete Display weist zudem auf notwendige Filterwechsel hin. (Bild: Tecalor GmbH)

Über die Fernbedienung FEB lassen sich Zeitprogramme und eine Schnelllüftungsfunktion für das Lüftungsgerät TZL 135 FRG bedienen. (Bild: Tecalor GmbH)

Die flache Bauweise des Lüftungsgeräts ermöglicht eine platzsparende Installation in abgehängten Decken eines Raumes. (Bild: Tecalor GmbH)

Die flache Bauweise des Lüftungsgeräts ermöglicht eine platzsparende Installation in abgehängten Decken eines Raumes. (Bild: Tecalor GmbH)

Die Bewohner profitieren von einem angenehmen Raumklima. Auch für Allergiker ist das ein Vorteil. Denn für sie darf die Raumluft generell nicht zu trocken sein. Gleichzeitig werden Mobiliar, Parkettböden oder Holzbalken in Fertighäusern geschont, weil deutlich geringere Schwankungen der Luftfeuchtigkeit das Arbeiten der Materialien reduziert.

Kontrollierte Rückgewinnung von Wärme und Feuchte

Das TZL 135 FRG ist auf die kontrollierte Wohnraumlüftung von Einfamilienhäusern und Wohnungen bis 130m² Größe ausgelegt. Das Gerät enthält zwei Lüfter, einen für die Ab- und einen für die Zuluft. Die Luftströme werden in einem Feuchte-Wärmeüberträger aneinander vorbeigeführt. Dabei nimmt die Zuluft bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf. Über eine Membran werden zudem bis zu 65% der Luftfeuchtigkeit aus der Abluft an die Zuluft abgegeben. Pollen oder Gerüche können diese Membran nicht durchdringen. Die Lüftungssteuerung erfolgt über einen automatischen Feuchteschutzsensor.

So funktioniert Wärme- und Feuchterückgewinnung: Beide Luftströme werden zentral, aber in getrennten Kanälen in einem Feuchte-Wärmeübertrager aneinander vorbeigeführt. Dabei werden bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen. (Bild: Tecalor GmbH)

So funktioniert Wärme- und Feuchterückgewinnung: Beide Luftströme werden zentral, aber in getrennten Kanälen in einem Feuchte-Wärmeübertrager aneinander vorbeigeführt. Dabei werden bis zu 90% der Wärme aus der Abluft auf die Zuluft übertragen. (Bild: Tecalor GmbH)

Kompakte Bauform, flexible Installation

Die Bauweise des Lüftungsgeräts ist sehr flach, sodass es platzsparend in abgehängten Decken eines Raumes installiert werden kann. Dank der Feuchterückgewinnung ist kein Kondensatablauf notwendig. Das bedeutet für den Fachhandwerker mehr Freiheit bei der Platzierung des Geräts. In die Räume gelangt die frische Luft mithilfe des flexiblen Luftverteilsystems VTK, das je nach Objektgröße in passenden Sets erhältlich ist. Der Zugriff für den Filterwechsel des TZL 135 FRG erfolgt über Wartungsöffnungen in der Decke. Die Wartungsöffnung kann passend zur Zimmerdecke verkleidet werden. So fügt sich das Gerät nahtlos in den Raum ein.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.

Bild: Gifas Electric GmbH
Bild: Gifas Electric GmbH
Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Für die Modernisierung einer Notfalltreppe im Außenbereich eines Gebäudes der Universität Trier wurde eine effiziente und redundante Lichtlösung gesucht, die alle Normen für Treppen im öffentlichen Bereich gemäß DIN EN12464-1 und DGUV Information 208-055 erfüllt. Die Wahl fiel auf das modulare Handlaufsystem LaneLED Inox48 von Gifas, das den Anforderungen an Lichtleistung, Design und Sicherheit gerecht wurde.