Neue Version von Cala KNX

Neue Version von Cala KNX

Cala KNX ist ein Touch Display für die KNX-Gebäudebustechnik, das zugleich Temperatur, Feuchtigkeit und CO² im Raum erfassen kann. Das neue, erweiterte Modell 2.2 hebt Cala KNX nun auf das nächste Level und macht u.a. eine smarte Lichtsteuerung möglich.

Das kompakte Touch-Display ersetzt gleich mehrere konventionelle Schalter. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Das kompakte Touch-Display ersetzt gleich mehrere konventionelle Schalter. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Der Raum-Controller Cala KNX kann wie ein regulärer Schalter eingebaut werden, leistet aber als eine individuell anpassbare Mini-Bedienzentrale zur KNX-Einzelraumregelung deutlich mehr. Integrierte PI-Regler übernehmen die Automatik und steuern je nach Modell eine Heizung nach Temperatur, eine Lüftung/Kühlung nach Feuchtigkeit oder die CO²-Konzentration. Der Raumklimasensor kann z.B. Misch- und Gesamtwerte berechnen und Stellgrößen vergleichen. Über Logik-Gatter lassen sich Zustände auch miteinander verknüpfen. Auf dem Display können verschiedene Anzeige- und Bedienseiten dargestellt werden, die aktuelle Werte sowie die benötigten Bedienelemente zur Temperaturregelung, Licht-, Beschattungs- und Fenstersteuerung bieten.

Beispielanzeigen von der RGB-Steuerungsseite, der Farbtemperatur-Seite und der HCL-Steuerung. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Beispielanzeigen von der RGB-Steuerungsseite, der Farbtemperatur-Seite und der HCL-Steuerung. (Bild: Elsner Elektronik GmbH)

Erweiterte Lichtsteuerung

Das neue Modell 2.2 erweitert die Funktionen des Cala KNX nun u.a. um eine erweiterte Lichtsteuerung. Da Leuchten heute oft mehr können als nur schalten oder dimmen, kann mit der neuen Version auch die Lichtfarbe angepasst werden: Über die Farbtemperaturseite können Leuchten eher kalt oder eher warm eingestellt werden, über die RGB-Steuerungsseite werden die Rot-, Grün- und Blauwerte einer LED-Beleuchtung individuell angepasst. Der Farbton kann so gezielt gemischt werden. Mit HCL (Human Centric Lighting) lässt sich die Lichtstimmung auch dynamisch regeln. Die Einstellungen dafür erfolgen direkt am Display. Die HCL-Steuerung ändert Lichttemperatur und -helligkeit im Tagesverlauf in kaum wahrnehmbaren Schritten. Die künstliche Beleuchtung kann dadurch positiven Einfluss auf das Wohlbefinden nehmen, z.B. in den dunkleren Wintermonaten durch Unterstützung des Tag/Nacht-Rhythmus. Auf einer neuen Szenenseite können bis zu vier Szenen gespeichert und beliebig abgerufen werden. So wird z.B. über die Szene ‚Film‘ mit einem Fingertipp auf das Display der Rollladen geschlossen und das Licht gedimmt, um die passende Kinoatmosphäre zu schaffen.

Weitere Funktionen und Verfügbarkeit

Die Seite Universalanzeige stellt in vier Feldern die wichtigsten Infos auf einen Blick dar, z.B. Wetterdaten oder Status von Alarm, Tankfüllung usw. Auch die Bedienmöglichkeiten für Beschattungen und Fenster wurden erweitert: Aktuelle Fahrpositionen werden angezeigt und ein Schieberegler kann zur schnellen Positionierung des Antriebs genutzt werden. Über die Temperaturregelungsfunktion von Cala KNX kann jetzt ebenfalls das Gebläse von Heizungen und Kühlungen automatisch gesteuert werden. Cala KNX 2.2 ist in folgenden Ausführungen erhältlich:

  • Cala KNX AQS/TH • mit CO²-, Temperatur und Feuchtigkeitssensor
  • Cala KNX TH mit Temperatur- und Feuchtigkeitssensor
  • Cala KNX T mit Temperatursensor.
www.elsner-elektronik.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige