Neue Vereinigung soll den EEBus voranbringen

Neue Vereinigung soll den EEBus voranbringen

Führende deutsche Unternehmen haben in Köln eine Absichtserklärung zur Gründung einer eingetragenen Vereinigung unterzeichnet, die die Weiterentwicklung, Vermarktung und Standardisierung der EEBus-Technologie vorantreiben soll. Beteiligt sind Unternehmen aus den Bereichen Solartechnik, Elektroinstallation, Netzinfrastruktur, Haushaltsgeräte, Elektronikentwicklung, Heizung-Klima-Lüftungstechnik, Energietechnik, Sicherheitstechnik und Energieversorgung sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und die zuständigen Normungsgremien. Unter dem Motto ‚Einfach, intelligent, vernetzt – starke Marken setzen Zeichen für die Zukunft des Smart Home‘ hatten sich die Initiatoren im März in Berlin erstmals getroffen. Inzwischen wurde die Unternehmerrunde erweitert. Für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und die deutschen Normungsgremien begrüßten Ministerialrat Dr. Andreas Goerdeler, Unterabteilungsleiter im BMWi, und Dr. Bernhard Thies, Sprecher der Geschäftsführung DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE e.V. sowie Mitglied im CENELEC-Verwaltungsrat, die Initiative der Industrie, das EEBus-Konzept als internationalen Standard zu etablieren. Die Wirtschaft wurde bei der Gesprächsrunde in Köln vertreten durch Dr. Oliver Führer (SMA Solar Technology AG), Frank Henn (SolarWorld AG), Dr. Peter Heuell (Landis & Gyr GmbH), Jürgen Högener (Busch-Jaeger Elektro GmbH), Peter Kellendonk (Kellendonk Elektronik GmbH), Hans-Georg Krabbe (ABB AG), Michael Lowak (Kofler Energies Power AG), Hermann Röser (DOM Sicherheitstechnik GmbH & Co. KG), Dr. Eduard Sailer, (Miele & Cie. KG) und Dr. Carsten Voigtländer (Vaillant GmbH).

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
Kellendonk Elektronik GmbH
www.eebus.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige