Lösung im Industriestandard

Lösung im Industriestandard

Mediensäulen für
den Klassenraum

Investitionsprogramme, Digitalisierung und steigende technische Komplexität des Unterrichts beflügeln die Nachfrage nach moderner Installationstechnik in Schulen. Das Schulwesen steht gleichzeitig vor großen Herausforderungen: Steigende Schülerzahlen, ein jahrzehntelanger Modernisierungsstau und wachsende Anforderungen an die Unterrichtstechnik erfordern große Investitionen sowohl in den Neubau als auch in die Renovation bestehender Schulgebäude. Gefragt sind hierbei zukunftsweisende Installationslösungen, die Klassenräume funktional erschließen und zugleich den Anforderungen eines modernen
Unterrichts gerecht werden.

Beispiele für Gestaltungsmöglichkeiten von Mediensäulen (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Beispiele für Gestaltungsmöglichkeiten von Mediensäulen (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)


Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung vom vergangenen Jahr sagt 1,1Mio. mehr Schülerinnen und Schüler für das Jahr 2025 voraus. Gründe sind steigende Geburtenzahlen sowie die Zuwanderung. Diese Entwicklung erfordert nicht nur Zehntausende zusätzliche Lehrkräfte, sondern auch den Bau Tausender neuer Schulen. Die Politik hat den enormen Investitionsbedarf in die Bildung erkannt und die Herausforderung u.a. mit zahlreichen Förderprogrammen angenommen. So hat der Bund ein Sieben-Milliarden-Programm aufgesetzt, mit denen die Kommunen – diesen obliegt der Bau der Schulen – u.a. Schulsanierungen finanzieren können. Aber auch die Kommunen selbst investieren überproportional viel in Sanierungen und in den Neubau von Schulgebäuden. So plant z.B. die Stadt Berlin bis 2025, 42 neue Schulen zu bauen. Insgesamt sind alleine für die ‚Berliner Schulbauoffensive‘ in den nächsten zehn Jahren 5,5Mrd.? eingeplant. Und München plant gar bis 2030 9Mrd.? für den Schulbau auszugeben. Vergleichbare Anstrengungen werden zurzeit bundesweit unternommen. Das bedeutet für das Elektrohandwerk ein enormes Marktpotenzial, für das Hersteller wie Hager bedarfsgerechte Lösungen bereitstellen.
Erschließung der Klassenräume mit Brüstungskanälen und Mediensäule (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Erschließung der Klassenräume mit Brüstungskanälen und Mediensäule (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Hager Mediensäule mit Vorreiterrolle

Bereits vor rund 15 Jahren hat Hager zusammen mit dem Planungsbüro Nigl+Mader mit der Entwicklung seiner Mediensäule eine Vorreiterrolle im Bereich der schulischen Elektroinstallationstechnik übernommen. Ausgangsüberlegung bei der Entwicklung der Mediensäule war die Idee, eine Lösung zu entwickeln, die den zunehmend komplexer werdenden Anforderungen an die Elektroinstallation in Schulen gerecht wird. Diese resultieren nicht zuletzt aus der voranschreitenden Digitalisierung und dem damit verbundenen wachsenden Einsatz der Multimediatechnik in den Klassenräumen. Da die Anforderungen je nach Schulform variieren, ist die Mediensäule modular konzipiert, so dass sie individuell und damit maßgeschneidert den schulischen Bedürfnissen entsprechend gestaltet und bestückt werden kann: mit Verteiler-Bausteinen, modularen Schalt-, Schutz- und Steuergeräten, internen Rufsystemen, Anzeige- und Bediendisplays z.B. für Domovea sowie mit sichtbaren oder verdeckten Lautsprechern, einer Uhr, Schaltern, Steck- oder auch Datendosen. So kann die Mediensäule alle erforderlichen Anschlüsse für Computer, Kommunikations-, Video- und Audiotechnik bereitstellen und damit für eine schnelle und einfache Anbindung an Multimediaeinrichtungen wie Smartboards sorgen.

Lösung im Industriestandard

Sicherheitseinrichtungen wie Notruf- und Alarmsysteme sind ebenso integrierbar wie Komfortlösungen auf KNX-Basis für intelligente Beschattungen oder wirtschaftliche Konstantlichtregelungen. Kurz: In der Mediensäule sind alle technischen Einrichtungen und Geräte zur Raumsteuerung zentral platziert. Dabei bieten die Hager Mediensäulen eine hohe Fertigungsqualität im Industriestandard. Das gilt auch für den Innenausbau, der dem der Hager Verteilerschränke mit Univers N entspricht. Je nach Bedarf sind hierfür u.a. DIN-Hutschienen, Verteilerbausteine, Montageplatten und C-Profil Kabelabfangschienen verfügbar sowie Halterungen für Unterputz-Einbaugeräte oder Lautsprecher. Auch Vorrichtungen zum Telefoneinbau sind erhältlich.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG
www.hager.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Lösung im Industriestandard

Mediensäulen für
den Klassenraum

Investitionsprogramme, Digitalisierung und steigende technische Komplexität des Unterrichts beflügeln die Nachfrage nach moderner Installationstechnik in Schulen. Das Schulwesen steht gleichzeitig vor großen Herausforderungen: Steigende Schülerzahlen, ein jahrzehntelanger Modernisierungsstau und wachsende Anforderungen an die Unterrichtstechnik erfordern große Investitionen sowohl in den Neubau als auch in die Renovation bestehender Schulgebäude. Gefragt sind hierbei zukunftsweisende Installationslösungen, die Klassenräume funktional erschließen und zugleich den Anforderungen eines modernen
Unterrichts gerecht werden.

Beispiele für Gestaltungsmöglichkeiten von Mediensäulen (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Beispiele für Gestaltungsmöglichkeiten von Mediensäulen (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)


Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung vom vergangenen Jahr sagt 1,1Mio. mehr Schülerinnen und Schüler für das Jahr 2025 voraus. Gründe sind steigende Geburtenzahlen sowie die Zuwanderung. Diese Entwicklung erfordert nicht nur Zehntausende zusätzliche Lehrkräfte, sondern auch den Bau Tausender neuer Schulen. Die Politik hat den enormen Investitionsbedarf in die Bildung erkannt und die Herausforderung u.a. mit zahlreichen Förderprogrammen angenommen. So hat der Bund ein Sieben-Milliarden-Programm aufgesetzt, mit denen die Kommunen – diesen obliegt der Bau der Schulen – u.a. Schulsanierungen finanzieren können. Aber auch die Kommunen selbst investieren überproportional viel in Sanierungen und in den Neubau von Schulgebäuden. So plant z.B. die Stadt Berlin bis 2025, 42 neue Schulen zu bauen. Insgesamt sind alleine für die ‚Berliner Schulbauoffensive‘ in den nächsten zehn Jahren 5,5Mrd.? eingeplant. Und München plant gar bis 2030 9Mrd.? für den Schulbau auszugeben. Vergleichbare Anstrengungen werden zurzeit bundesweit unternommen. Das bedeutet für das Elektrohandwerk ein enormes Marktpotenzial, für das Hersteller wie Hager bedarfsgerechte Lösungen bereitstellen.
Erschließung der Klassenräume mit Brüstungskanälen und Mediensäule (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Erschließung der Klassenräume mit Brüstungskanälen und Mediensäule (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Hager Mediensäule mit Vorreiterrolle

Bereits vor rund 15 Jahren hat Hager zusammen mit dem Planungsbüro Nigl+Mader mit der Entwicklung seiner Mediensäule eine Vorreiterrolle im Bereich der schulischen Elektroinstallationstechnik übernommen. Ausgangsüberlegung bei der Entwicklung der Mediensäule war die Idee, eine Lösung zu entwickeln, die den zunehmend komplexer werdenden Anforderungen an die Elektroinstallation in Schulen gerecht wird. Diese resultieren nicht zuletzt aus der voranschreitenden Digitalisierung und dem damit verbundenen wachsenden Einsatz der Multimediatechnik in den Klassenräumen. Da die Anforderungen je nach Schulform variieren, ist die Mediensäule modular konzipiert, so dass sie individuell und damit maßgeschneidert den schulischen Bedürfnissen entsprechend gestaltet und bestückt werden kann: mit Verteiler-Bausteinen, modularen Schalt-, Schutz- und Steuergeräten, internen Rufsystemen, Anzeige- und Bediendisplays z.B. für Domovea sowie mit sichtbaren oder verdeckten Lautsprechern, einer Uhr, Schaltern, Steck- oder auch Datendosen. So kann die Mediensäule alle erforderlichen Anschlüsse für Computer, Kommunikations-, Video- und Audiotechnik bereitstellen und damit für eine schnelle und einfache Anbindung an Multimediaeinrichtungen wie Smartboards sorgen.

Lösung im Industriestandard

Sicherheitseinrichtungen wie Notruf- und Alarmsysteme sind ebenso integrierbar wie Komfortlösungen auf KNX-Basis für intelligente Beschattungen oder wirtschaftliche Konstantlichtregelungen. Kurz: In der Mediensäule sind alle technischen Einrichtungen und Geräte zur Raumsteuerung zentral platziert. Dabei bieten die Hager Mediensäulen eine hohe Fertigungsqualität im Industriestandard. Das gilt auch für den Innenausbau, der dem der Hager Verteilerschränke mit Univers N entspricht. Je nach Bedarf sind hierfür u.a. DIN-Hutschienen, Verteilerbausteine, Montageplatten und C-Profil Kabelabfangschienen verfügbar sowie Halterungen für Unterputz-Einbaugeräte oder Lautsprecher. Auch Vorrichtungen zum Telefoneinbau sind erhältlich.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.

Bild: Gifas Electric GmbH
Bild: Gifas Electric GmbH
Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Beleuchteter LED-Handlauf für mehr Sicherheit

Für die Modernisierung einer Notfalltreppe im Außenbereich eines Gebäudes der Universität Trier wurde eine effiziente und redundante Lichtlösung gesucht, die alle Normen für Treppen im öffentlichen Bereich gemäß DIN EN12464-1 und DGUV Information 208-055 erfüllt. Die Wahl fiel auf das modulare Handlaufsystem LaneLED Inox48 von Gifas, das den Anforderungen an Lichtleistung, Design und Sicherheit gerecht wurde.