FTTx-Produktpalette erweitert

FTTx-Produktpalette erweitert

Optische Verteiler und Anschlussdosen

Ergänzend zu dem bestehenden Lösungsangebot für Hochbreitband-Glasfasernetze hat Dätwyler die FTTH-Anschlussdose AP 80×80 für den Inhouse-Bereich sowie die wirtschaftlichen und flexiblen optischen Verteiler DODF entwickelt, die in FTTx-Backbone- und Distributionsnetzen eingesetzt werden.

 (Bild: Dätwyler Cables GmbH)

(Bild: Dätwyler Cables GmbH)


Der Optische Verteiler DODF für den Einbau passiver Komponenten entspricht den Standardmaßen und ist in 21, 35 und 44 HE erhältlich. Er erlaubt hohe Packungsdichten: auf 44 HE z.B. bis zu 2112 Fasern. Zur Grundausstattung gehört ein durchdachtes Kabel-Management-System und Biegeradienkontrollen an allen Faserführungswegen. Das umfangreiche Zubehör für effektive Ausbauten umfasst unter anderem Spleißmodule mit ausschwenkbaren Spleißaufnahmen in 1, 2 und 3 HE, die ab Werk mit Faserpigtails, Kupplungen, Spleißkassetten und Deckel bestückt sind.

Leichtes Handling, Flexibilität und Montagefreundlichkeit

Für aktive FTTx-Komponenten ist bei Dätwyler das offene Basis-Verteilerrack DODF in 35 und 44 HE erhältlich, das mobil oder stationär einsetzbar und bis 700 Kilogramm belastbar ist. Die Vorteile des modularen Systems sind leichtes Handling, Flexibilität und Montagefreundlichkeit. Die 19″-Ebene ist in vier Positionen nach vorn oder hinten verstellbar. Zusätzlich zur 19″-Befestigung ist eine Lochung nach EIA RS 310-C vorhanden. Das Rack bietet 14 Kabelmanagement-Tonnen, die seitlich nach vorn und hinten verstellbar sind.

Lieferung nach Wunsch

Die neue FTTH-Anschlussdose AP 80×80 entspricht den Abmessungen der Schalterprogramme 80x80mm. Sie kann direkt an die Wand, auf Unterputzbecher oder auf ein zusätzliches Aufputzgehäuse montiert werden. Die Kabel lassen sich von allen vier Seiten und von hinten zuführen. Dätwyler liefert die Dosen nach Wunsch mit LCD/APC- oder SC/APC-Adapter für vorkonfektionierte Kabel. Für das Spleißen vor Ort ist die Dose zusätzlich mit Pigtails (G.657.A1-Fasern) und einem Halter für den Krimpspleißschutz komplettiert. Andere Bestückungen, etwa Adapter mit Laserschutz, sind auf Anfrage lieferbar. Auch ein Installationskit mit vorkonfektioniertem Kabel in Wunschlänge und montierter Dose ist bei Dätwyler erhältlich.

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
Dätwyler Cables GmbH
www.daetwyler.com

Das könnte Sie auch Interessieren

FTTx-Produktpalette erweitert

Optische Verteiler und Anschlussdosen

Ergänzend zu dem bestehenden Lösungsangebot für Hochbreitband-Glasfasernetze hat Dätwyler die FTTH-Anschlussdose AP 80×80 für den Inhouse-Bereich sowie die wirtschaftlichen und flexiblen optischen Verteiler DODF entwickelt, die in FTTx-Backbone- und Distributionsnetzen eingesetzt werden.

 (Bild: Dätwyler Cables GmbH)

(Bild: Dätwyler Cables GmbH)


Der Optische Verteiler DODF für den Einbau passiver Komponenten entspricht den Standardmaßen und ist in 21, 35 und 44 HE erhältlich. Er erlaubt hohe Packungsdichten: auf 44 HE z.B. bis zu 2112 Fasern. Zur Grundausstattung gehört ein durchdachtes Kabel-Management-System und Biegeradienkontrollen an allen Faserführungswegen. Das umfangreiche Zubehör für effektive Ausbauten umfasst unter anderem Spleißmodule mit ausschwenkbaren Spleißaufnahmen in 1, 2 und 3 HE, die ab Werk mit Faserpigtails, Kupplungen, Spleißkassetten und Deckel bestückt sind.

Leichtes Handling, Flexibilität und Montagefreundlichkeit

Für aktive FTTx-Komponenten ist bei Dätwyler das offene Basis-Verteilerrack DODF in 35 und 44 HE erhältlich, das mobil oder stationär einsetzbar und bis 700 Kilogramm belastbar ist. Die Vorteile des modularen Systems sind leichtes Handling, Flexibilität und Montagefreundlichkeit. Die 19″-Ebene ist in vier Positionen nach vorn oder hinten verstellbar. Zusätzlich zur 19″-Befestigung ist eine Lochung nach EIA RS 310-C vorhanden. Das Rack bietet 14 Kabelmanagement-Tonnen, die seitlich nach vorn und hinten verstellbar sind.

Lieferung nach Wunsch

Die neue FTTH-Anschlussdose AP 80×80 entspricht den Abmessungen der Schalterprogramme 80x80mm. Sie kann direkt an die Wand, auf Unterputzbecher oder auf ein zusätzliches Aufputzgehäuse montiert werden. Die Kabel lassen sich von allen vier Seiten und von hinten zuführen. Dätwyler liefert die Dosen nach Wunsch mit LCD/APC- oder SC/APC-Adapter für vorkonfektionierte Kabel. Für das Spleißen vor Ort ist die Dose zusätzlich mit Pigtails (G.657.A1-Fasern) und einem Halter für den Krimpspleißschutz komplettiert. Andere Bestückungen, etwa Adapter mit Laserschutz, sind auf Anfrage lieferbar. Auch ein Installationskit mit vorkonfektioniertem Kabel in Wunschlänge und montierter Dose ist bei Dätwyler erhältlich.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.