Bundesumweltministerium verbessert Förderung

Bundesumweltministerium verbessert Förderung

Das Bundesministerium hat mit dem 15. August 2012 verbesserte Förderkonditionen für die Wärmenutzung aus erneuerbaren Energien beschlossen. Für Anlagen bis 100kW Nennwärmeleistung werden die Mindestförderbeträge um 400 Euro angehoben. Somit erhält man zukünftig beim Einbau einer Sole/Wasser- bzw. Wasser/Wasser-Wärmepumpe einen Investitionszuschuss von 2.800 statt 2.400 uro für ein Einfamilienhaus mit 10kW Heizleistung, beim Einbau einer Luft/Wasser-Wärmepumpe kleiner 20kW Heizleistung 1.300 statt 900 Euro und für Anlagen zwischen 20 und 100kW 1.600 statt 1.200 Euro. Neu ist eine zusätzliche Förderung mit 500 Euro pro Anlage, wenn die Wärmepumpe mit einem neuen Pufferspeicher mit einem Mindestspeichervolumen von 30l/kW kombiniert wird. ‚Vor allem die Aufnahme der Förderung für Pufferspeicher zeigt, dass das Bundesumweltministerium in der Kombination aus Wärmepumpe und Pufferspeicher eine gute Lösung für das Smart Grid und das Energienetz der Zukunft sieht‘, so Karlheinz Reitze (Bild), Geschäftsführer Stiebel Eltron.

www.stiebel-eltron.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige