Passgenaues Beleuchtungskonzept für die Produktion

Passgenaues Beleuchtungskonzept für die Produktion

LED-Leuchten zur Miete

Wo viel Licht benötigt wird, entsteht auch Schatten. Bei Wilh. Schlechtendahl & Söhne, einem Produzenten von Schlössern und Beschlägen, ist die Positionierung jeder einzelnen Leuchte umso wichtiger. Weder Schatten noch Spiegelungen sollen das Arbeiten an den Maschinen und Montageplätzen im rund 20.000qm großen Produktionsbereich beeinträchtigen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Lichtmiete gelang nun die bestmögliche Ausleuchtung durch Umrüstung auf hocheffiziente LED-Industriebeleuchtung im Mietkonzept.

(Bild: Deutsche Lichtmiete/ Steffen Löffler)

(Bild: Deutsche Lichtmiete/ Steffen Löffler)

Bereits seit mehr als 100 Jahren werden in der Heiligenhauser Firma Wilh. Schlechtendahl & Söhne, kurz WSS, Schlösser und Beschläge für den internationalen Stahl-, Aluminium- und Glasbau entwickelt und produziert. Weltweite Aufmerksamkeit hat das Unternehmen vor allem durch die Umsetzung individueller Sonderanfertigungen für anspruchsvolle Fassaden renommierter Bauobjekte erlangt. „Wo Standardlösungen aus dem Katalog nicht möglich sind, können wir mit unserer Kompetenz punkten“, erklärt Lars Sternberg. Als Betriebsleiter sorgt er dafür, dass jeder Arbeitsplatz optimal ausgestattet ist und die Produktion reibungslos läuft. Ganz in diesem Sinne sind energieoptimierte Betriebsmittel und der laufende Ersatz durch die jeweils modernsten Maschinen bis zur hocheffizienten Drucklufterzeugung bei WSS schon lange selbstverständlich. Zuletzt richtete WSS das Augenmerk auf einen in vielen Unternehmen noch zu Unrecht vernachlässigten Bereich: die Beleuchtung.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

www.lichtmiete.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige