Wohnen und Technik: Moderne Touch Panels machen das Leben leichter

Wohnen und Technik:
Moderne Touch Panels machen das Leben leichter

Wäre das nicht schön, wenn das Heim mitdenken könnte? Und sich Jalousien und Leuchten selbsttätig einstellen – je nach Tageszeit und Lichteinfall? Oder sich das Raumklima automatisch reguliert? Vernetzte Haustechnik lässt das intelligente Heim – das ‚Smart Home‘ – Wirklichkeit werden. Was die moderne Gebäudeautomatisierung ermöglicht, verhilft nicht nur zu mehr Wohnkomfort, sondern erhöht die Sicherheit und spart Energie.
Die tci GmbH zeigt anhand einer vernetzten Wohnung in Gießen unter dem Motto ‚Smart Home live erleben‘, was heute mit vernetzter Gebäudetechnik bereits machbar ist. Die sogenannte ‚ambiento.lounge‘ dient nationalen und internationalen Partnern, Kunden und Interessenten zu Demonstrationszwecken. Über die hochwertigen Touch Panels der ‚ambiento‘-Reihe des Heuchel­heimer Spezialcomputer-Herstellers lassen sich von jedem Ort in der Wohnung Lichttechnik, Jalousien, Heizung und Multimedia-Geräte bedienen. Die edlen Touch Panels wurden eigens für die Gebäudeautomation entwickelt und lassen sich optisch an jede Inneneinrichtung anpassen. In der Gießener Musterwohnung harmonieren sie mit der Multimedia-Technik von WHD und Bus-Technik von ABB. Die selbst erklärende Bedienoberfläche entwickelten die Programmierer Werner+Grebe GmbH aus Mittenaar. Die eingesetzten Touch-Panels von tci sind vielseitig einsetzbar und kombinierbar: Auf Wunsch lassen sich beispielsweise auch Gegensprechanlagen von namhaften Herstellern über die Push-To-Talk-Funktion in die Fronten integrieren. Dabei handelt es sich um vollwertige All-in-one-PCs, über die die Bewohner ihre Emails abrufen oder im Internet surfen können. Mit eingebauter TV-Karte fungieren sie sogar als Fernseher.

Navigation der Haustechnik von jedem beliebigen Ort

Mit insgesamt acht Touch-Panels zeigt sich in der ambiento.lounge, wie die Bewohner ihre gesamte Haustechnik mit nur einem Zeigefinger im Griff haben. Dabei sind die Möglichkeiten vielfältig: Energieressourcen können effizient und schonend eingesetzt werden. Durch die Visualisierung und zentrale Bedienung gehören beispielsweise vergessene leuchtende Lampen der Vergangenheit an. Per Touch-Funktion steuern die Hausbewohner auf den Wandpanels zentral die komplette vernetzte hausinterne technische Infrastruktur, wie Beleuchtung, Sicherheitstechnik und Audio-Video-Einrichtungen. Über EIB-Bus sind die Steuercomputer ähnlich Bordcomputern im Cockpit mit allen technischen Einrichtungen im Haus verbunden. Über die Haus-Applikation auf dem Touchscreen navigiert der Benutzer mit dem Finger kinderleicht zu dem Grundriss der vernetzten Wohnung. Von hier aus hat er Zugriff auf die einzelnen Räume und kann über die selbsterklärende Bedienerführung die gewünschten Änderungen von beispielsweise Musik, Licht und Heizung einstellen. Die Visualisierung lässt darüber hinaus auch die Auswahl von zuvor definierten Raumszenen (wie etwa gespeicherte Lichtszenen für die verschiedenen Tageszeiten) zu. Das Raumklima reguliert sich selbstständig über zuvor manuell definierte Schwellwerte, die Außentemperatur oder der Grad der Sonneneinstrahlung. Die Menüführung ist selbsterklärend und logisch aufgebaut, sodass der Benutzer die technischen Anlagen ohne komplizierte technische Vorkenntnisse steuern, überwachen und regeln kann. Von jeder Seite der klar strukturierten Visualisierung aus gelangt er wieder auf die Startseite und zu weiteren wichtigen Seiten, wie beispielsweise zur Seite der Wetterstation und der zentralen Licht- und Rollladen-Steuerung. Den technischen Möglichkeiten eines ‚Smart Home‘ sind kaum Grenzen gesetzt. Sie richten sich ganz nach den Ansprüchen der Menschen, die darin wohnen. Die Basis sind zuverlässige und betriebssichere Steuercomputer, die die komplexe vernetzte Technik zuverlässig zentral steuern und überwachen. Das Gießener ‚Smart Home‘-Projekt ‚ambiento.lounge‘ soll in naher Zukunft um weitere Sicherheitsfunktionen erweitert werden.

Thematik: Allgemein | Panel PCs
Ausgabe:
tci GmbH
www.tci.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Digital vernetzt

Digital vernetzt

Auftragsbelege, Tagesberichte, Stundenzettel, Lieferscheine: Viel Papier, doppelte Erfassungen und händische Ablage verursachen noch vielerorts Mehraufwand in der Verwaltung. Um diese Vorgänge digital abzubilden, bietet die PDS Handwerkersoftware verschiedene vollständig integrierte App-Dienste. Damit sind die Geschäftsabläufe in Unternehmen aus dem Elektrohandwerk durchgängig, digital und auf Wunsch in der Cloud organisiert.

Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Eine automatisierte Zufahrtskontrolle zu Parkplätzen oder Tiefgaragen erhöht den Komfort für die Fahrer und bietet gleichzeitig mehr Sicherheit auf dem Gelände. Gute Gründe also, um über die Einführung von Zufahrtskontrollen nachzudenken. Grundsätzlich sind auf dem Markt zwei verschiedene Verfahren erhältlich: eine Kennzeichenerkennung mit Video oder eine Weitbereichslösung auf Basis von UHF-Lesern. Vor der Entscheidung für eines der beiden Systeme ist es sinnvoll, sich mit den technischen Unterschieden und Voraussetzungen auseinanderzusetzen.

Bild: Bieler+Lang
Bild: Bieler+Lang
Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Kältetechnik begegnet uns auf Schritt und Tritt. Einmal abgesehen vom hauseigenen Kühl- und Gefrierschrank wird diese Technik gewerblich und industriell in vielen Bereichen eingesetzt. Darunter am bekanntesten die Gastronomie- und Lebensmittelbranche, die Pharmaindustrie und Medizintechnik. Der Großteil der synthetischen Kühlmittel, die hier verwendet werden, sind gefährlich für Mensch und Umwelt. Desto wichtiger ist die Überwachung dieser Anlagen, um zu verhindern, dass Gase in die Atmosphäre gelangen. Hierzu müssen auch die Messgeräte ausfallsicher sein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige