Vom Sonnenschutz zur Sicherheitstechnik

Vom Sonnenschutz zur
Sicherheitstechnik

Der Markt für Sicherheitstechnik floriert. Auch angrenzende Bereiche, wie das Rollladen- und Sonnenschutzhandwerk, profitieren von diesem starken Wachstum. Mit den entsprechenden Zusatzkomponenten lassen sich der Sonnenschutz und das Alarmsystem kombinieren.
Der Markt für Sicherheitstechnik floriert: Nach einer Studie des Fachverbands für Sicherheitssysteme betrug das Umsatzvolumen im Jahr 2005 2,2Mrd. Euro – Tendenz steigend. Auch angrenzende Gewerke wie das Rollladen- und Sonnenschutzhandwerk können vom Sicherheitstrend profitieren. So bieten automatisierte Rollläden und Jalousien einige Sicherheitsfunktionen, die als Verkaufsargument für Antriebe und Steuerungen nützlich sein können.

1. Anwesenheit simulieren

In erster Linie tragen automatisierte Rollläden und Jalousien dazu bei, die Anwesenheit der Bewohner zu simulieren. Mit Hilfe von intelligenten Zeitschaltuhren öffnet und schließt sich der Behang zu festgelegten Zeiten. Spezielle Funktionen sorgen dafür, dass die Täuschung gelingt: Die AstroTec von elero zum Beispiel öffnet und schließt Rollläden und Jalousien automatisch zu den Sonnenauf- und -untergangszeiten. Da diese von Tag zu Tag variieren, vermittelt die Astro-Funktion glaubhaft den Eindruck eines belebten Hauses, auch wenn die Bewohner unterwegs sind.

2. Sonnenschutz und Alarmanlage kombinieren

Die Sicherheitsfunktionen von automatisierten Rollläden und Jalousien enden nicht bei der Abschreckung von Einbrechern. Mit entsprechenden Zusatzkomponenten lässt sich die Automatisierung auch mit einem Alarmsystem kombinieren. Der Funkempfänger Revio-868 P zum Beispiel eignet sich für Fremdsteuerungen und somit auch für die Steuerung einer Alarmanlage. Der Nutzer kann beispielsweise einen Kanal des Handsenders an die Alarmanlage vergeben und sie damit per Knopfdruck scharf oder unscharf schalten. Noch komfortabler: In Kombination mit einer Zeitschaltuhr läuft auch die Aktivierung der Alarmanlage automatisch ab.

3. Sicherheitssysteme einrichten

In Gewerbebauten sind zunehmend Lösungen zur Vernetzung der gesamten Gebäudetechnik gefragt. Führende Unternehmen haben deshalb eine digitale Schnittstelle entwickelt, mit der Antriebe und Steuerungen unterschiedlicher Hersteller in komplexen Systemen zusammenarbeiten können: Die SMI-Technologie (Standard Motor Interface). Die Produktpalette von elero umfasst sowohl SMI-fähige Antriebe für Rollläden, Jalousien und Markisen als auch einen EIB-Aktor, der in der Lage ist, mehrere
parallel geschaltete SMI-Antriebe zu steuern. Alle Antriebe mit SMI-Schnittstelle sind für den Betrieb mit einem Bus-System konzipiert und damit auch für den Einsatz in Sicherheitssystemen geeignet. So ist es beispielsweise möglich, aktuelle Informationen zum Rollladen oder Sonnenschutz (Position, Status, Serviceinformation) vom Antrieb zum Aktor weiterzuleiten und alle Rückmeldedaten zu visualisieren. Die Darstellung erfolgt zum Beispiel über Touch-Panel-Displays – ideal, um in einem komplexen Gebäudetechnik- und Sicherheitssystem auch Sonnenschutz und Rollläden im Blick zu behalten.

elero GmbH
www.elero.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Bild: Schnabl Stecktechnik GmbH
Befestigungslösungen steigern Effizienz

Befestigungslösungen steigern Effizienz

Für Großbaustellen müssen Monate – manchmal auch Jahre – für die Verlegung aller Installationen eingeplant werden: Die Ressourcen müssen ausreichend, aber möglichst optimal eingeplant werden, Materialien bestellt und alle Eventualitäten berücksichtigt werden. Und sind dann endlich alle Leitungen verlegt, gibt es oftmals doch noch Änderungen. Eine nicht nur ärgerliche, sondern vor allem zeitintensive Situation für Elektrohandwerksbetriebe, die besonders bei komplexen Installationen in Smart Buildings häufig vorkommt.

Anzeige

Anzeige

Anzeige