Vernetzte Funk-Rauchwarnmelder

Vernetzte Funk-Rauchwarnmelder

Funkvernetzte Brandschutzlösung schont Bausubstanz

Brandschutz und Denkmalschutz müssen kein Widerspruch sein. Dies zeigt z.B. das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof in Weinsberg. Da seitens Feuerwehr oder Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung mit einer Brandmeldeanlage bestanden, ließ sich für dieses 1903 errichtete Gebäude eine bausubstanzschonende Brandschutzlösung mit kabellos vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern Genius Hx von Hekatron realisieren.

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)


Das Klinikum am Weissenhof wurde 1903 als Königliche Heilanstalt auf dem Gelände der Staatsdomäne Weißenhof gegründet. Während seiner mehr als 100-jährigen Geschichte hat es für die deutsche Psychiatrie und ihre Entwicklung immer wieder eine wichtige Rolle gespielt. Heute präsentiert sich das Klinikum als modernes psychiatrisches Krankenhaus mit den sieben eigenständigen Kliniken für Allgemeine Psychiatrie Ost und West, Gerontopsychiatrie, Suchttherapie, Forensische Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychosomatische Medizin. Jährlich werden im Klinikum mit seinen insgesamt 636 Betten bzw. tagesklinischen Plätzen über 13.000 Patienten stationär, teilstationär und ambulant behandelt.
Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Einheitliches Konzept für alle Klinikums-Gebäude

Die 97 zum Klinikum gehörenden Gebäude verteilen sich auf ein 60 Hektar großes Gelände, wobei allein der klinikeigene Park 43 Hektar umfasst. Die ältesten Häuser stammen noch aus der Gründerzeit von 1903, während z.B. der Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie 2009 eingeweiht wurde. Aktuell strebt das Klinikum an, nach und nach alle Gebäude brandschutztechnisch unter ein einheitliches Konzept zu stellen und sie mit auf ein gemeinsames Seconet aufgeschalteten Hekatron-Brandmeldeanlagen auszustatten. Mittlerweile umfasst dieses Netz bereits eine Integral-Brandmelderzentrale und 13 Teilzentralen, die sich über ein Sicherheitsleitsystem SLS-Pro überwachen und bedienen lassen.

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Verwaltungsgebäude als brandschutztechnischer Sonderfall

Brandschutztechnisch einen Sonderfall stellt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude dar, das als eines der ältesten Gebäude im Gründerjahr 1903 erbaut wurde. Zwar bestehen seitens der Feuerwehr oder der Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung dieses Objekts mit Brandmeldeeinrichtungen, dennoch war es den Verantwortlichen wichtig, auch dort für einen zuverlässigen Brandschutz mit Feuermeldern zu sorgen – zum Schutz der in diesem Gebäude tätigen Mitarbeiter. Andererseits sollte das Gebäude aus Gründen des Denkmalschutzes nicht mehr als nötig verkabelt werden – insbesondere das denkmalgeschützte Treppenhaus mit seiner Holztreppe sowie die Stuckdecken in diesem Treppenhaus und vielen der Büros galt es zu erhalten. Deshalb entschied sich die Abteilung ‚Bau und Technik‘ des Klinikums für die brandmeldetechnische Absicherung des Verwaltungsgebäudes mit einer Funk-Rauchwarnmelderlösung, die eine Verkabelung in weiten Bereichen überflüssig macht.

 Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Hekatron GmbH
www.hekatron.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Vernetzte Funk-Rauchwarnmelder

Funkvernetzte Brandschutzlösung schont Bausubstanz

Brandschutz und Denkmalschutz müssen kein Widerspruch sein. Dies zeigt z.B. das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof in Weinsberg. Da seitens Feuerwehr oder Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung mit einer Brandmeldeanlage bestanden, ließ sich für dieses 1903 errichtete Gebäude eine bausubstanzschonende Brandschutzlösung mit kabellos vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern Genius Hx von Hekatron realisieren.

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Über das Funk-Interface Genius sind die Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx auf das Seconet aufgeschaltet, das die Integral-IP-Brandmeldeanlagen der übrigen Klinik-Gebäude vernetzt. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)


Das Klinikum am Weissenhof wurde 1903 als Königliche Heilanstalt auf dem Gelände der Staatsdomäne Weißenhof gegründet. Während seiner mehr als 100-jährigen Geschichte hat es für die deutsche Psychiatrie und ihre Entwicklung immer wieder eine wichtige Rolle gespielt. Heute präsentiert sich das Klinikum als modernes psychiatrisches Krankenhaus mit den sieben eigenständigen Kliniken für Allgemeine Psychiatrie Ost und West, Gerontopsychiatrie, Suchttherapie, Forensische Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychosomatische Medizin. Jährlich werden im Klinikum mit seinen insgesamt 636 Betten bzw. tagesklinischen Plätzen über 13.000 Patienten stationär, teilstationär und ambulant behandelt.
Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Im Mittelpunkt des Klinikumsgeländes liegt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude, das mit vernetzten Funk-Rauchwarnmeldern vollflächig brandschutztechnisch abgesichert ist. Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Einheitliches Konzept für alle Klinikums-Gebäude

Die 97 zum Klinikum gehörenden Gebäude verteilen sich auf ein 60 Hektar großes Gelände, wobei allein der klinikeigene Park 43 Hektar umfasst. Die ältesten Häuser stammen noch aus der Gründerzeit von 1903, während z.B. der Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie 2009 eingeweiht wurde. Aktuell strebt das Klinikum an, nach und nach alle Gebäude brandschutztechnisch unter ein einheitliches Konzept zu stellen und sie mit auf ein gemeinsames Seconet aufgeschalteten Hekatron-Brandmeldeanlagen auszustatten. Mittlerweile umfasst dieses Netz bereits eine Integral-Brandmelderzentrale und 13 Teilzentralen, die sich über ein Sicherheitsleitsystem SLS-Pro überwachen und bedienen lassen.

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

In den Fluren des denkmalgeschützten Verwaltungsgebäudes sorgen kabellos vernetzte Funk-Rauchwarnmelder Genius Hx im Brandfall zuverlässig für die Alarmierung. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Verwaltungsgebäude als brandschutztechnischer Sonderfall

Brandschutztechnisch einen Sonderfall stellt das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude dar, das als eines der ältesten Gebäude im Gründerjahr 1903 erbaut wurde. Zwar bestehen seitens der Feuerwehr oder der Baubehörde keine Anforderungen zur Ausstattung dieses Objekts mit Brandmeldeeinrichtungen, dennoch war es den Verantwortlichen wichtig, auch dort für einen zuverlässigen Brandschutz mit Feuermeldern zu sorgen – zum Schutz der in diesem Gebäude tätigen Mitarbeiter. Andererseits sollte das Gebäude aus Gründen des Denkmalschutzes nicht mehr als nötig verkabelt werden – insbesondere das denkmalgeschützte Treppenhaus mit seiner Holztreppe sowie die Stuckdecken in diesem Treppenhaus und vielen der Büros galt es zu erhalten. Deshalb entschied sich die Abteilung ‚Bau und Technik‘ des Klinikums für die brandmeldetechnische Absicherung des Verwaltungsgebäudes mit einer Funk-Rauchwarnmelderlösung, die eine Verkabelung in weiten Bereichen überflüssig macht.

 Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Das denkmalgeschützte Verwaltungsgebäude des zfp Klinikums am Weissenhof wurde im Gründerjahr 1903 erbaut. (Bild: zfp Klinikum am Weissenhof)

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.