Software aus Bad Reichenhall

Umsetzung der Anforderungen

Als Basis wurde eine Luft-Wasser-Wärmepumpe zur Wärmeerzeugung eingesetzt. Dazu legten Techniker der Firma Ziemer bei der Herstellerfirma die notwendigen Kurse bis zur Zertifizierung ab. Die neuen Techniken (IP/KNX) wurde mit den handelsüblichen Herstellern sinnvoll als Lösung eingesetzt. Das Herzstück ist die Visualisierung der kompletten Anlage mit einer internen sowie weltweiten Erreichbarkeit der elektrischen Anlage mit allen gängigen mobilen Endgeräten wie Notebook, iPad, iPhone, Betriebssystem unabhängig. Hervorzuheben ist besonders die Möglichkeit der Auswertung des Energieverbrauches in Verbindung mit allen messbaren Größen wie: Außentemperatur, Sonnenstand, Lichtverhältnisse usw. Bei der Umsetzung wurden die festgelegten Prozesse gem. DIN ISO 9001:2008 angewendet. Die Durchführung wurde dadurch deutlich vereinfacht, was sich auch in der Begleitkalkulation und in der Abrechnung spürbar positiv auswirkte. Die Anlage wurde umfangreich dokumentiert und an den Kunden übergeben. Die Ziele wurden alle erreicht und die noch notwendigen Änderungen in der Software angepasst.

Demonstrations-, Ausbildungs- und Testobjekt

Das besondere an diesem Objekt: es ist vermietet und die Anlage wird im Alltag getestet. Besonders die Möglichkeiten der Visualisierung, wie das mobile Ein-/Ausschalten der Beleuchtung, das Einstellen von Lichtszenen, die Steuerung der Rollläden und Raumtemperatur, u.v.m. werden von den Mietern besonders geschätzt. Das Mehrfamilienhaus wird auch als Demonstrations-, Ausbildungs- und Testobjekt mit eigenen Präsentationsraum für die Ausbildung von Fachleuten im Bereich der Gebäudeautomation genutzt.

Größte Entwicklungs-Validierung einer Softwarelösung

Nach Endabrechnung der kompletten Kosten hat der Mehrwert für ‚intelligentes Wohnen‘ einen zusätzlichen Kostenblock von ca. 8% ausgemacht. Besonders stolz ist die Mannschaft der Firma Ziemer die größte *Entwicklungs-Validierung einer Softwarelösung im Bereich Gebäudetechnik erfolgreich durchgeführt zu haben. Dies wurde auch vom Vertreter der Dekra Certification GmbH direkt vor Ort mit Erstaunen gewürdigt.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

ZIEMER GmbH
www.ziemer.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Bild: ©Carsten Heidmann/stock.adobe.com
Digital vernetzt

Digital vernetzt

Auftragsbelege, Tagesberichte, Stundenzettel, Lieferscheine: Viel Papier, doppelte Erfassungen und händische Ablage verursachen noch vielerorts Mehraufwand in der Verwaltung. Um diese Vorgänge digital abzubilden, bietet die PDS Handwerkersoftware verschiedene vollständig integrierte App-Dienste. Damit sind die Geschäftsabläufe in Unternehmen aus dem Elektrohandwerk durchgängig, digital und auf Wunsch in der Cloud organisiert.

Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Bild: PCS Systemtechnik GmbH
Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Zufahrtskontrolle und Kennzeichenerkennung

Eine automatisierte Zufahrtskontrolle zu Parkplätzen oder Tiefgaragen erhöht den Komfort für die Fahrer und bietet gleichzeitig mehr Sicherheit auf dem Gelände. Gute Gründe also, um über die Einführung von Zufahrtskontrollen nachzudenken. Grundsätzlich sind auf dem Markt zwei verschiedene Verfahren erhältlich: eine Kennzeichenerkennung mit Video oder eine Weitbereichslösung auf Basis von UHF-Lesern. Vor der Entscheidung für eines der beiden Systeme ist es sinnvoll, sich mit den technischen Unterschieden und Voraussetzungen auseinanderzusetzen.

Bild: Bieler+Lang
Bild: Bieler+Lang
Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Schutz vor gefährlichen Kältemittel-Leckagen

Kältetechnik begegnet uns auf Schritt und Tritt. Einmal abgesehen vom hauseigenen Kühl- und Gefrierschrank wird diese Technik gewerblich und industriell in vielen Bereichen eingesetzt. Darunter am bekanntesten die Gastronomie- und Lebensmittelbranche, die Pharmaindustrie und Medizintechnik. Der Großteil der synthetischen Kühlmittel, die hier verwendet werden, sind gefährlich für Mensch und Umwelt. Desto wichtiger ist die Überwachung dieser Anlagen, um zu verhindern, dass Gase in die Atmosphäre gelangen. Hierzu müssen auch die Messgeräte ausfallsicher sein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige