SMC Networks bietet VDSL-Lösungen für das Gastgewerbe Mit Breitbanddiensten das Umsatzpotenzial maximieren

SMC Networks bietet VDSL-Lösungen für das Gastgewerbe
Mit Breitbanddiensten das Umsatzpotenzial maximieren

Egal, ob es Touristen sind, die den Kontakt nach Hause halten möchten oder Geschäftsleute, die unterwegs sind: Alle benötigen einen einfachen und schnellen Zugang ins Internet. Aber ein Zugang alleine ist nicht genug, denn die Verbindung muss auch einfach herzustellen sein, die Übertragung sollte schnell sein und die Nutzung keine allzu hohen Kosten verursachen.
Autor: Heimo Adamsik, SMC Networks l Bilder: SMC Networks
Auch für die meisten Geschäftsreisenden ist die Zugriffsmöglichkeit auf E-Mails eine grundlegende Anforderung an ein Hotel und stellt für die Branche inzwischen eine selbstverständliche Leistung wie der Room Service dar. Bislang müssen sich Hotelgäste jedoch oft mit Einwahlmodems, unterschiedlichen Arten von Hoteltelefonen und unfreundlichen Hoteltelefonzentralen herumschlagen. Haben sie dann endlich all diese Hindernisse überwunden, erwartete sie am nächsten Morgen meist eine riesige Telefonrechnung. Die VDSL-Technologie von SMC funktioniert zwar über die Telefonleitungen des Zimmers, aber die Leitungen können Sprache und Daten gleichzeitig übertragen. Auf diese Weise ist das Telefon im Hotelzimmer nicht besetzt und, was noch wichtiger ist, auch in der Telefonzentrale werden keine Leitungen blockiert. Die Technologie ist auch nicht auf die Geschwindigkeit der Telefonleitungen beschränkt und erreicht ein Tempo, das normalerweise nur bei Ethernet-Netzwerken möglich ist. VDSL steht für Very High Bit Rate Digital Subscriber Line (Abo-Verbindung mit sehr hoher Bit-Rate). Vereinfacht ausgedrückt ist das eine schnelle Breitband-Verbindung über ein Telefonkabel. Es gehört zu der Familie von Abo-Verbindungstechnologien, die über die bestehenden analogen Telefonleitungen funktionieren. Neben einem Internetzugang bedarf es lediglich drei zusätzlicher Geräte, um die Telefonleitungen entsprechend nutzen zu können: Einen VDSL-Switch, der eine Verbindung zum Internet hat und zu einem beliebigen lokalen Daten-Server. Zudem ist ein VDSL-Splitter notwendig, der die Datensignale mit den Stimmsignalen vom Telefonverteiler oder PBX kombiniert sowie ein VDSL-Modem in den Kundenräumen, das die Stimm- und Datensignale auf das Kundentelefon und lokale Computer weiterleiten.

Wie funktioniert VDSL?

Alle Arten von DSL-Technologien funktionieren über die bestehenden Kupfer-Telefonkabel. Sie nutzen jedoch höhere Frequenzen, um Datensignale zu übertragen ohne dabei die Stimmsignale, die über die niedrigere Frequenz übertragen werden, zu beeinträchtigen. Die erreichbare Geschwindigkeit hängt von der Entfernung zu den Verteilerkästen auf der Straße sowie von der Qualität der Telefonleitungen ab. Daher ist die Verfügbarkeit von DSL für Telefonanschlüsse von der Entfernung zum nächsten Telefonverteiler bestimmt. Mit VDSL gibt es solche Einschränkungen nicht, weil es über analoge Telefonleitungen funktioniert, solange diese nicht länger als 1,5km sind.

Hotels nutzen VDSL

Die Lösung ist geeignet für Anwendungen im Gastgewerbe. Zudem hat SMC bereits umfassende Erfahrung bei der Implementierung der VDSL-Technologie in der Hotellerie gesammelt. Beispielsweise hat sich eine deutsche Hotelkette mit 60 Hotels noch vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 dazu entschlossen, jedes Zimmer mit der VDSL-Technologie auszurüsten. Genutzt wird dabei die vorhandene Telefonleitung. Bis zum Jahresende werden 27 Hotels, die zwischen 149 und 472 Zimmer haben mit VDSL-Boxen ausgerüstet sein. Ein deutsches 5-Sterne-Hotel musste feststellen, das 80 Access Points ihren Dienst für eine Wireless-Verbindung versagten, weil die Dämpfung der Wände zu stark war. VDSL bot sich hier als Alternative an. Weitere Beispiele sind das 18th Century Oatlands Park Hotel in Weybridge, ein viktorianisches Gebäude mit einer Lobby und mehreren Lounges. Es wurde komplett mit VDSL ausgerüstet. Dabei konnte man auf Bewährtem aufbauen, denn die öffentlichen Bereiche und Konferenzräume waren bereits mit einem Wi-Fi Wireless Network ausgestattet. Die meisten Hotelzimmer befinden sich in moderneren Nebengebäuden, in denen ausschließlich analoge Kupfer-Telefonleitungen verlegt wurden. Eine VDSL-Lösung von SMC wurde implementiert, um in den Gastzimmern und den Konferenzräumen Zugriff auf High-Speed-Breitband-Technologie anbieten zu können. Hier bot sich VDSL im Gegensatz zu einer Ethernet-Lösung deshalb an, weil einige der Räume mehr als 100m vom Hauptgebäude entfernt sind. Damit liegen sie außerhalb der Reichweite von normalen Standard Kategorie 5 Leitungen. Das bedeutet, dass entweder eigene Leitungskästen oder Glasfaserkabel installiert hätten werden müssen. Beides hätte spürbar höhere Kosten verursacht im Vergleich zum Einsatz von VDSL. Der Grund: Um Ethernet zu ermöglichen, müssten in jedem Raum aufwendig Leitungen verlegt werden. Während der erforderlichen Umbauarbeiten könnte der Raum nicht vermietet werden, was für das Hotel zudem noch größere Umsatzeinbußen bedeuten würde. Im Gegensatz dazu benötigt die VDSL-Lösung keine zusätzlichen Installationen. Dass VDSL nicht nur in Gebäuden angewandt werden kann, sondern sogar auf Schiffen, verdeutlicht ein weiteres Anwendungsbeispiel: Die VDSL-Lösung von SMC hat auch die Silversea Cruises in den USA überzeugt. Die luxuriöse Kreuzfahrtlinie verwendet jetzt die normale Telefonleitung um Isis, das Bord-Unterhaltungs- und Kommunikationssystem, zu nutzen und um Verbindungen für Voice, Daten und Video zu ermöglichen. Sie unterstützt Netzwerkverbindungen, die über eine Standardtelefonleitung schnelle Geschwindigkeiten bieten und die auch – während sie als Netzwerkverbindung dienen – noch die klassische Telefonverbindung ermöglichen. Das interaktive Unterhaltungssystem Isis wurde zum ersten Mal an Bord der Silver Whisper eingesetzt, einem der luxuriösen Schiffe von Silversea Cruises. Es erlaubt den Passagieren, ganz bequem in ihren Suiten auf dem Schiff gewünschte Filme anzuschauen, E-Mails zu empfangen und zu verschicken und in virtuellen Buchläden einzukaufen. Der Einsatz von Isis in Verbindung mit VDSL wird demnächst auch auf den anderen Kreuzfahrtschiffen von Silversea Cruises eingesetzt. Für das Hotel La Vilette in Paris hat SMC eine Wireless VDSL-Verbindung bereitgestellt, die Teil des größten Wi-Fi Netzwerkes in Frankreich waren. Dank einer Partnerschaft zwischen SMC Networks und France Telecom bot das La Vilette all seinen Besuchern im Sommer High-Speed-Zugang zum Internet. Das Hotel lud seine Gäste ein, den kostenlosen Zugang zum Wi-Fi-Netzwerk live zu erleben und in bestimmten Bereichen im Park vor dem Hotel vom Rasen aus im Internet zu surfen. Die Verteilung der Daten wurde mit Hilfe von SMCs VDSL-Lösung über die normalen Telefonleitungen des Hotels abgewickelt. Dann wurden drahtlose, mit dem VDSL-Netzwerk verbundene Antennen eingesetzt, um kabellos Signale zu übertragen und an die Hotspots im ganzen Park weiterzuleiten. Neben der Möglichkeit, dem Gast einen bequemen Internetzugang zu bieten, eröffnet VDSL für die Hotellerie noch weitere Umsatzmöglichkeiten. Wireless Hotspots in Lounges und Konferenzräumen, Werbung von ortsansässigen Unternehmen wie Restaurants, Theatern und Reisebüros oder Online Concierge-Services wie zum Beispiel Bestellung von Taxis oder Tisch-Reservierungen in Restaurants sind nur einige Beispiele um den Umsatz und zugleich den Service zu erhöhen.

Kasten:
DIE SMC-PRODUKTE FÜR DIE VDSL 1-TECHNOLOGIE IM ÜBERBLICK

VDSL-Switch
Der SMC7724M/VSW VDSL-Switch verbindet lokale und entfernte Datengeräte mit dem internen VDSL-Netzwerk. Die Geräte können mit einer modularen Interface-Karte über 10/100 Fast Ethernet oder über 1000Mbps Gigabit Ethernet verknüpft werden. Die Verbindung zum VDSL-Splitter wird über eine Standard RJ-21 Telefonleitung für 24 VDSL-Ports bereitgestellt. Der Switch unterstützt IEEE 802.1Q VLANS und IEEE 802.1p Priorisierung von bis zu 21 Datenströmen, bei Geschwindigkeiten von bis zu 15Mbps über eine Entfernung von bis zu 1,5km.

VDSL-Splitter
Die SMC7024/7048/VSP VDSL-Splitter vereinen Voice- und Datenströme in bestehenden Telefonleitungen. Der SMC7024/VSP VDSL-Splitter nutzt drei Standard RJ-21 Telekommunikationsverbindungen, um den Traffic zu koordinieren. Eine Verbindung ist für bis zu 24 VDSL-Kanäle des VDSL-Switches, eine ist für bis zu 24 Telefonverbindungen vom PBX, die dritte RJ-21 Verbindung gehört zum Patch-Panel der Telefonschaltanlage und liefert die kombinierten Datenservices zu den Mietern oder Gästen im Gebäude. Der SMC7048/VSP hat die doppelte Kapazität und unterstützt 48 Voice/Datenkanäle über 6 RJ-21 Telefonverbindungen. Das Gerät benötigt keine Stromverbindung.

VDSL-Modem
Das SMC7500A VDSL-Modem wird eingesetzt, um die Voice- und Datensignale des kombinierten VDSL-Signals vor Ort im Zimmer oder Büro des Kunden zu trennen. Es verfügt über einen RJ-11 Telefon-Port für das eingehende VDSL-Signal, einen RJ-11 Telefon-Port, für die Verbindung zum Telefongerät und einen RJ-4510/100 Fast Ethernet-Port, um die Verbindung zum Computer herzustellen.

Seit Anfang 2008 bietet SMC auch VDSL2-Lösungen an.

griffity GmbH
www.griffity.de

Das könnte Sie auch Interessieren