Smarte All-in-One-Lösung

PEAKnx stellt neues Softwarepaket vor

Smarte All-in-One-Lösung

Mit dem Softwarepaket Youvi wird es möglich sein, alle Basis-Steuerungs-Aufgaben eines KNX-Smart Homes auszuführen, ohne dafür auf einen externen Server oder IP-Router zugreifen zu müssen.

 (Bild: DOGAWIST-Investment GmbH)

(Bild: DOGAWIST-Investment GmbH)

Im Paket enthalten ist eine optisch ansprechende Visualisierung zur Steuerung von Licht, Steckdosen, Rollläden, Jalousien, Dimmern, RGB-Leuchten und Heizungssteuerungen. Der IP-Router stellt eine Verbindung zwischen der KNX-Gebäudesteuerung und dem Ethernet-Netzwerk her. Abgerundet wird es durch den Bus-Monitor – ein Analysetool mit dem auftretende Störungen schnell gefunden und gelöst werden können. Das System weist sich vor allem durch seine Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit aus. Zum Beispiel wird die Einrichtung der Visualisierung durch einen ETS-Import gemacht. Die einzelnen Steuerelemente werden anschließend per Drag & Drop nach Belieben auf dem Dashboard angepinnt. Damit hat der Benutzer immer die wichtigsten Funktionen im Überblick.

Thematik: Allgemein
|
Ausgabe:
DOGAWIST-Investment GmbH
www.peaknx.com

Das könnte Sie auch Interessieren

PEAKnx stellt neues Softwarepaket vor

Smarte All-in-One-Lösung

Mit dem Softwarepaket Youvi wird es möglich sein, alle Basis-Steuerungs-Aufgaben eines KNX-Smart Homes auszuführen, ohne dafür auf einen externen Server oder IP-Router zugreifen zu müssen.

 (Bild: DOGAWIST-Investment GmbH)

(Bild: DOGAWIST-Investment GmbH)

Im Paket enthalten ist eine optisch ansprechende Visualisierung zur Steuerung von Licht, Steckdosen, Rollläden, Jalousien, Dimmern, RGB-Leuchten und Heizungssteuerungen. Der IP-Router stellt eine Verbindung zwischen der KNX-Gebäudesteuerung und dem Ethernet-Netzwerk her. Abgerundet wird es durch den Bus-Monitor – ein Analysetool mit dem auftretende Störungen schnell gefunden und gelöst werden können. Das System weist sich vor allem durch seine Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit aus. Zum Beispiel wird die Einrichtung der Visualisierung durch einen ETS-Import gemacht. Die einzelnen Steuerelemente werden anschließend per Drag & Drop nach Belieben auf dem Dashboard angepinnt. Damit hat der Benutzer immer die wichtigsten Funktionen im Überblick.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.