Schlüsselloser Zutritt: Ein Finger öffnet alle Türen

Schlüsselloser Zutritt: Ein Finger öffnet alle Türen

Dutzende Menschen gehen in einem Unternehmen, einer öffentlichen Einrichtung oder Banken und Shops täglich ein und aus. Gerade hier ist es besonders schwierig Berechtigte von nicht Berechtigten zu unterscheiden und nur autorisierten Personen Zutritt zu gewähren. Mit den Fingerprint-Zugangslösungen von ekey werden Berechtigungen vergeben, um Türen zu öffnen.
Die neue, weiterentwickelte Unternehmens-Zutrittslösung ekey net 4.0 ermöglicht die Verwaltung von unterschiedlichen Zutrittsbereichen innerhalb eines Unternehmens. An einem Standort können mehrere ekey net-Scanner zum Öffnen von Türen, zur Zeiterfassung, zur Druckersteuerung aber auch als Kassensysteme eingesetzt werden. Über einen Server können unbegrenzt viele Fingerabdrücke, Benutzer und Fingerscanner verwaltet werden. Die Daten werden zentral erfasst und verwaltet. Die Nachvollziehbarkeit ist über ein Logfile sichergestellt.

Funktionsweise

Ein neu eingestellter Mitarbeiter bekommt weder einen Schlüssel, noch eine Zutrittskarte oder einen Code. Stattdessen zieht er an seinem ersten Arbeitstag z.B. seinen Zeigefinger über den Fingerscanner. Dabei werden die biometrischen Daten des Fingers nicht als digitales Foto, sondern als binärer Code von speziellen eindeutigen Fingermerkmalen im System gespeichert. Von diesem Zeitpunkt an ist sein Finger der Schlüssel. Gleichzeitig werden durch den Administrator die entsprechenden Zutrittsbereiche innerhalb des Unternehmens festgelegt. Für jede Berechtigung kann zudem eine bestimmte Uhrzeit definiert werden. Die Reinigungskraft kann z.B. das Büro nur zwischen 17 und 20h betreten. Bei ekey net 4.0 ist es nun ebenso möglich, Fingerprint mit RFID zu kombinieren. Der Fingerscanner dient dabei auch als Kartenleser. Externe Besucher, Lieferanten oder Kunden, bei denen die Fingeraufnahme nicht einfach möglich ist, bekommen so die Möglichkeit, das Gebäude zu betreten und Türen zu öffnen. Ein neues Lizenzmodell wird ebenfalls zum Einsatz kommen. Es ermöglicht eine Kostenreduzierung bei größeren Objekten und eine günstigere Lagerhaltung. Einfache Bedienung sowie zahlreiche weitere Features wie die Lernfingerfunktion, das Vier-Augen-Prinzip oder Portiermodus, sind Eigenschaften des ekey net 4.0. Neben der Funktionalität kommt aber auch das Design nicht zu kurz. Mit den verschiedenen Fingerscannervarianten wird die Absicherung von Innentüren mit dem neuen Fingerscanner im Schalterdesign oder der Eingangstür mit edlem Rohrgriff und darin integriertem Fingerscanner bewerkstelligt.

Ausgabe:
ekey biometric systems GmbH
www.ekey.net

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige