Osram: Börsengang nach erfolgreicher Abspaltung

Osram: Börsengang nach erfolgreicher Abspaltung

Die Osram Licht AG startete am 8. Juli unter dem Börsenkürzel ‚OSR‘ an der Frankfurter Wertpapierbörse und an der Börse München in den Handel. „Das heutige Listing schlägt ein neues Kapitel in der über 100-jährigen Unternehmensgeschichte auf und eröffnet große Chancen für die künftige Entwicklung des Unternehmens“, so der Osram-Vorstandsvorsitzende Wolfgang Dehen (Bild, M.) am Montag. Vorausgegangen war die erfolgreiche Abspaltung des Unternehmens von der Siemens AG. Dadurch erhalten deren Aktionäre Osram-Aktien im Zuteilungsverhältnis von 10 zu 1. Insgesamt sind 80,5% der über 100Mio. nennwertlosen Namensaktien im Streubesitz. Die Siemens AG hält 17% des Grundkapitals der Osram Licht AG, weitere 2,5% der Aktien wurden an den Siemens Pension Trust e.V. übertragen. Mit einer Aktionärsbasis von über 700.000 Investoren zu Handelsbeginn gehört die Osram-Aktie zu den großen Publikumsaktien. Osram hatte die Vorbereitungen des Börsengangs im Januar 2013 verstärkt vorangetrieben, nachdem die Hauptversammlungen der Siemens AG am 23. Januar und zuvor der Osram Licht AG vom 21. Januar der Abspaltung von Osram aus dem Siemens-Konzern zugestimmt hatten. Als ‚Designated Sponsors‘ der Aktien sind die Deutsche Bank AG, Goldman Sachs International und UBS Limited beauftragt. Über 70% seines Umsatzes erzielt Osram mit energieeffizienten Produkten. LED-basierte Produkte haben schon heute einen Anteil von über 25% am Gesamtumsatz, der im vergangenen Geschäftsjahr bei 5,4Mrd. Euro und im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2013 bei 2,678Mrd. Euro lag.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
http://www.osram.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige