Micro Switches mit MQTT

Gebäudeautomation im Smart Building

Micro Switches mit MQTT

Das standardisierte, offene Netzwerkprotokoll MQTT (Message Queuing Telemetry Transport) bewährt sich bereits länger in der Automatisierungstechnik. Durch die einfache Anwendung für alle Komponenten vom Sensor bis zum Tablet und PC etabliert es sich zunehmend auch in der Gebäudeautomation. Die Micro Switches von Microsens können mit MQTT nun noch mehr Aufgaben der Gebäudesteuerung als bislang übernehmen. 

Bild: Microsens GmbH & Co. KG

Bild: Microsens GmbH & Co. KG

Die Switch-Firmware enthält einen MQTT-Broker, der als ein zentraler Server die Kommunikation mit einfachen Komponenten wie Sensoren und Aktoren steuert. In der Rolle als MQTT-Client kann der Switch eigene Daten mit Feldgeräten austauschen. Über die integrierte Scriptsprache MicroScript können die Daten direkt auf dem Switch verarbeitet und dann z.B. an ein Gebäudemanagement-System übertragen werden. Da MQTT-Broker und -Client Funktion parallel zur Verfügung stehen ist die direkte Implementierung intelligenter Steuer- und Regelfunktionen dezentral ohne zusätzliche Geräte möglich. „Firmware-Updates bei Microsens stellen neben technischen Verbesserungen auch neue, zusätzliche Funktionen bereit, um den Anwendern ein Maximum an Nutzen zu bieten“, so Dominik Zühlke, Technical Consultant Smart Building Solutions bei Microsens in Hamm. „Dies gilt für Unternehmenskunden mit großen IT-Netzen genauso wie für kleine Netze mit nur einem oder zwei Micro Switches.“ Über ein kostenfreies Firmware-Update bieten auch ältere Geräte der G6-Gerätelinie nun MQTT-Funktionen inklusive Broker. Beim Firmware-Update werden vorhandene Einstellungen und Konfigurationen der Geräte automatisch übernommen, die Micro Switches arbeiten nach dem Update mit ihren bisherigen Einstellungen weiter. Dabei ist weder ein manueller Eingriff noch eine Um- oder Neukonfiguration nötig.

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
Microsens GmbH & Co. KG
www.microsens.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.