Fahrzeugeinrichtungen von Sortimo: Intelligente Mobilität

Fahrzeugeinrichtungen von Sortimo:
Intelligente Mobilität

Die Sortimo International GmbH stellt die nächste Generation ihrer Globelyst-Fahrzeugeinrichtung vor. Die neue Systemfamilie mit der Produktbezeichnung Globelyst M ist darauf ausgerichtet, zu intelligenter Mobilität und wirtschaftlichen Vorteilen in Handwerks- und Servicebetrieben beizutragen. Das innovative Angebot ist seit 1. August 2011 verfügbar.
Die Weiterentwicklung der bestehenden Globelyst-Einrichtungslinie für Handwerks- und Servicefahrzeuge basierte auf permanentem Austausch mit den Anwendern, auf konsequenter Marktbeobachtung sowie dem eigenen Pioniergeist von Sortimo. So zielt auch die neueste Globelyst-Generation des Unternehmens darauf ab, die Abläufe im individuellen mobilen Arbeitsalltag professioneller, sicherer und wirtschaftlicher zu machen. Darüber hinaus legten die Entwickler im Sortimo-Designzentrum in Zusmarshausen großen Wert darauf, mit der neuen Systemfamilie bereits heute eine Lösung für künftige, durch den Automobilbau vorgegebene Rahmenbedingungen bieten zu können. In deren Mittelpunkt werden alternative Antriebsenergien sowie der Umweltschutz stehen, was neue Anforderungen an Fahrzeugeinrichtung und Zuladung stellen wird. Sortimo Globelyst M antwortet darauf mit durchdachter Werkstoff-Verbauung, die Gewicht reduziert und gleichzeitig Stabilität und Sicherheit erhält. Konsequent weiterentwickelt wurde die neue Linie zudem in puncto Ergonomie, Flexibilität und Design. Zu den wichtigsten Neuerungen der modular aufgebauten Globelyst-M-Systemfamilie gehören:

– intelligente Nutzung der Werkstoffe Metall (Aluminium und Stahl), Kunststoff und Composite-Material für Gewichtsoptimierung und hohe Stabilität bei allen fest im Fahrzeug eingebauten Globelyst-Elementen,
– helle, freundliche Farbgebung in Weißgrau mit frischen Blau-Akzenten bei allen dauerhaft im Fahrzeug installierten sowie auch bei allen mobilen Globelyst-Modulen,
– integriertes Verzurrsystem in den Pfosten von allen Globelyst-Fahrzeugeinrichtungen für die neuen, leicht zu handhabenden ProSafe-Verzurrgurte – dieses innovative Ladungssicherungssystem spart Gewicht und ermöglicht die komfortable Sicherung von zusätzlicher Ladung am jeweiligen Einrichtungsblock,
– integriertes Verzurrsystem in der optional verfügbaren Bodenschiene – Vorteil dieser Neuheit ist, dass die in die Schlitze der Bodenschiene eingehängten ProSafe-Verzurrgurte die Sicherheit der Ladung durch Niederzurren erhöht,
– komplett nach unten wegklappbare und damit barrierefrei bestückbare Fachbodenklappe aus Aluminium,
– bequem beladbare, Gewicht sparende Leichtbau-Langgutwanne aus Composite-Werkstoff,
– Schubladen mit ergonomisch optimierten Griffmulden,
– Reling in neuem, ansprechendem Design,
– S-Boxxen in neuer Auslegung und neuem Design mit praktischem Klarsichtfenster und Beschriftungsfeld,
– MultiSlide-Auszugstableau für alle Koffer sowie L- und T-Boxxen,
– volle Kompatibilität zu allen Sortimo-Koffer- und Boxxen-Systemen.

Der Name Globelyst ist die Abkürzung von ‚Globales System‘ und repräsentiert die flexible und universelle Einsetzbarkeit dieser professionellen Einrichtungslinie in Nutzfahrzeugen. Die zentrale Rolle in der Entwicklung spielen neben Sicherheit und Stabilität zum einen die unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten der Globelyst-Elemente, zum anderen die Bedürfnisse der Kunden, wie z.B. Langlebigkeit, Komfort und Wirtschaftlichkeit.

Sortimo International GmbH
www.sortimo.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Fahrzeugeinrichtungen von Sortimo:
Intelligente Mobilität

Die Sortimo International GmbH stellt die nächste Generation ihrer Globelyst-Fahrzeugeinrichtung vor. Die neue Systemfamilie mit der Produktbezeichnung Globelyst M ist darauf ausgerichtet, zu intelligenter Mobilität und wirtschaftlichen Vorteilen in Handwerks- und Servicebetrieben beizutragen. Das innovative Angebot ist seit 1. August 2011 verfügbar.
Die Weiterentwicklung der bestehenden Globelyst-Einrichtungslinie für Handwerks- und Servicefahrzeuge basierte auf permanentem Austausch mit den Anwendern, auf konsequenter Marktbeobachtung sowie dem eigenen Pioniergeist von Sortimo. So zielt auch die neueste Globelyst-Generation des Unternehmens darauf ab, die Abläufe im individuellen mobilen Arbeitsalltag professioneller, sicherer und wirtschaftlicher zu machen. Darüber hinaus legten die Entwickler im Sortimo-Designzentrum in Zusmarshausen großen Wert darauf, mit der neuen Systemfamilie bereits heute eine Lösung für künftige, durch den Automobilbau vorgegebene Rahmenbedingungen bieten zu können. In deren Mittelpunkt werden alternative Antriebsenergien sowie der Umweltschutz stehen, was neue Anforderungen an Fahrzeugeinrichtung und Zuladung stellen wird. Sortimo Globelyst M antwortet darauf mit durchdachter Werkstoff-Verbauung, die Gewicht reduziert und gleichzeitig Stabilität und Sicherheit erhält. Konsequent weiterentwickelt wurde die neue Linie zudem in puncto Ergonomie, Flexibilität und Design. Zu den wichtigsten Neuerungen der modular aufgebauten Globelyst-M-Systemfamilie gehören:

– intelligente Nutzung der Werkstoffe Metall (Aluminium und Stahl), Kunststoff und Composite-Material für Gewichtsoptimierung und hohe Stabilität bei allen fest im Fahrzeug eingebauten Globelyst-Elementen,
– helle, freundliche Farbgebung in Weißgrau mit frischen Blau-Akzenten bei allen dauerhaft im Fahrzeug installierten sowie auch bei allen mobilen Globelyst-Modulen,
– integriertes Verzurrsystem in den Pfosten von allen Globelyst-Fahrzeugeinrichtungen für die neuen, leicht zu handhabenden ProSafe-Verzurrgurte – dieses innovative Ladungssicherungssystem spart Gewicht und ermöglicht die komfortable Sicherung von zusätzlicher Ladung am jeweiligen Einrichtungsblock,
– integriertes Verzurrsystem in der optional verfügbaren Bodenschiene – Vorteil dieser Neuheit ist, dass die in die Schlitze der Bodenschiene eingehängten ProSafe-Verzurrgurte die Sicherheit der Ladung durch Niederzurren erhöht,
– komplett nach unten wegklappbare und damit barrierefrei bestückbare Fachbodenklappe aus Aluminium,
– bequem beladbare, Gewicht sparende Leichtbau-Langgutwanne aus Composite-Werkstoff,
– Schubladen mit ergonomisch optimierten Griffmulden,
– Reling in neuem, ansprechendem Design,
– S-Boxxen in neuer Auslegung und neuem Design mit praktischem Klarsichtfenster und Beschriftungsfeld,
– MultiSlide-Auszugstableau für alle Koffer sowie L- und T-Boxxen,
– volle Kompatibilität zu allen Sortimo-Koffer- und Boxxen-Systemen.

Der Name Globelyst ist die Abkürzung von ‚Globales System‘ und repräsentiert die flexible und universelle Einsetzbarkeit dieser professionellen Einrichtungslinie in Nutzfahrzeugen. Die zentrale Rolle in der Entwicklung spielen neben Sicherheit und Stabilität zum einen die unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten der Globelyst-Elemente, zum anderen die Bedürfnisse der Kunden, wie z.B. Langlebigkeit, Komfort und Wirtschaftlichkeit.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.

Bild: Fluke Deutschland GmbH
Bild: Fluke Deutschland GmbH
Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Messung der Netzqualität bei Solaranlagen

Der Markt für erneuerbare Energien wächst rasant und stellt neue Herausforderungen an qualifizierte Techniker, die die Solaranlagen und Windparks der Zukunft in Betrieb nehmen und warten sollen. Mark Bakker, Field Application Engineer bei Fluke, geht auf die Bedeutung der Netzqualitätsmessung für Solaranlagen näher ein und erklärt die Fallstricke und korrekten Herangehensweisen im Interview.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH
Premiere für Cylon

Premiere für Cylon

Bauer Elektroanlagen realisiert über alle elektrotechnischen Leistungsbereiche hinweg Anlagentechnik aus einer Hand. Das Unternehmen demonstriert an seiner Berliner Niederlassung, was mit moderner Gebäudeautomation heute alles möglich ist: Der Neubau auf dem Firmengelände im Stadtteil Adlershof ist energieautark konzipiert und speist überschüssigen Photovoltaikstrom automatisch in Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ein. Sämtliche Steuerungssysteme basieren auf offenen Standards zur intelligenten Gebäudevernetzung. Als technologisches Novum sorgen dabei erstmals Lösungen von ABB Cylon.