Physische Gründung in Leipzig
Arbeitsgruppe Facility Management stößt auf große Resonanz
Historischer Moment auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig: Karl Heinz Belser (Präsident der BIG-EU) gründet mit zahlreichen Teilnehmern die AG Facility Management.
Historischer Moment auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig: Karl Heinz Belser (Präsident der BIG-EU) gründet mit zahlreichen Teilnehmern die AG Facility Management.Bild: Andreas Bosse

Historischer Moment auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig: Der Fachausschuss Facility Management (WG-FM) wird mit großer Resonanz der Tagungsteilnehmer gegründet. Die Bacnet Interest Group Europe (BIG-EU) will mit der WG-FM die Gebäudeautomationsbetreiber stärker in die Verbandsaktivitäten einbeziehen, um den aktiven Dialog mit Herstellern und Systemintegratoren zu fördern. BIG-EU-Präsident Karl Heinz Belser gründete auf der diesjährigen GLT-Anwendertagung in Leipzig am 15. September offiziell die neue Arbeitsgruppe. Die hohe Resonanz – ca. 45 Teilnehmer schlossen sich begeistert dem Gründungsakt der Arbeitsgruppe an – bestätigt die Überzeugung des BIG-EU-Vorstands, mit der WG-FM entsprechend der Vereinsziele die weitere qualifizierte Verbreitung des Bacnet-Standards in Europa voranzutreiben. Vielfältige Anwendererfahrungen aus den Projekten sollen zum Nutzen aller Mitwirkenden geteilt werden.

Die Zielsetzungen der Arbeitsgruppe WG-FM sind:

  • Institutionalisierung der Perspektive des Betreibens in der BIG-EU,
  • Erfahrungsaustausch aus realisierten Projekten,
  • Sammlung von Lösungsansätzen im Kontext Bacnet und Facility Management,
  • Veranstaltungen zur Präsentation innovativer und neuer Lösungen,
  • Integration der Betreiberperspektive in die Erarbeitung von Richtlinien, Standards und Whitepapers,
  • EU-weites Networking von Betreibern, Systemintegratoren, Herstellern,
  • Verfügbarmachung von Informationen zu neuen Sachthemen wie EU-Taxonomie/ESG-Kriterien, Facility Data Standard FDS, EU Performance of Buildings Directive EPBD.
BIG-EU-Präsident Karl Heinz Belser auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig.
BIG-EU-Präsident Karl Heinz Belser auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig.Bild: Andreas Bosse

Bacnet wird ständig weiterentwickelt

Bacnet wurde in den letzten 20 Jahren ständig weiterentwickelt und an neue Herausforderungen angepasst. Dabei stand immer im Vordergrund, existierende Technologien und Mechanismen in das Protokoll zu integrieren. Mit Bacnet Secure Connect (Bacnet/SC) wurde Bacnet z.B. auf Basis von IT-Standards, wie dem Verschlüsselungsverfahren TLS, für eine sichere Datenübertragung auch in IT-Infrastrukturen ausgestattet. Somit lassen sich mit Bacnet/SC offene Systeme jetzt auch cybersicher machen. Dieses Wissen soll in der neuen WG-FM für die Betreiber zugänglich werden, damit Bacnet/SC gleich aus dem Stand in der Breite gut funktioniert. Im Facility Management erschließen sich über die Digitalisierung immer mehr Möglichkeiten zur Optimierung des Betriebs von Gebäuden. Die Gebäudeautomation ist das zentrale Werkzeug für den Betrieb der TGA. Gleichzeitig entstehen aber neue Technologien, die z.B. das Energiemanagement oder auch infrastrukturelle Prozesse (z.B. Sensorik im Bereich der Reinigung) unterstützen. In diesem Zusammenhang entwickeln sich zum Teil neue Kommunikationsstandards, z.B. der Facility Data Standard (FDS). Diese werden in den offenen Bacnet-Standard als Backbone der Gebäudeinfrastruktur integriert.

Vernetzung und Kommunikation über WG-FM

Im Zentrum steht der Grundsatz von Vernetzung und Kommunikation. Über die WG-FM soll die umfassende anwendungsbezogene Erfahrung der Betreiber und Dienstleister systematisch in die Weiterentwicklung von Kommunikationsstandards, Technologien und Produkte einfließen. Am Ende stehen bessere Lösungen für den Betrieb der Gebäude – das gemeinsame Ziel von Herstellern, Systemintegratoren und Betreibern. Durch die Vernetzung in der WG-FM erhalten die GA-Betreiber die Möglichkeit, die Anwendung und die Entwicklung des Bacnet-Standards zukünftig mitzugestalten. Obschon die WG-FM in Deutschland gestartet wurde, verfolgt die BIG-EU mit dieser Aktivität weiterhin auch ihre europäische Zielsetzung. Die WG Facility Management ist grundsätzlich offen für alle Facility Manager aus ganz Europa.

Bacnet Interest Group Europe e. V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Historischer Moment auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig: Karl Heinz Belser (Präsident der BIG-EU) gründet mit zahlreichen Teilnehmern die AG Facility Management.
Historischer Moment auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig: Karl Heinz Belser (Präsident der BIG-EU) gründet mit zahlreichen Teilnehmern die AG Facility Management.Bild: Andreas Bosse

Historischer Moment auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig: Der Fachausschuss Facility Management (WG-FM) wird mit großer Resonanz der Tagungsteilnehmer gegründet. Die Bacnet Interest Group Europe (BIG-EU) will mit der WG-FM die Gebäudeautomationsbetreiber stärker in die Verbandsaktivitäten einbeziehen, um den aktiven Dialog mit Herstellern und Systemintegratoren zu fördern. BIG-EU-Präsident Karl Heinz Belser gründete auf der diesjährigen GLT-Anwendertagung in Leipzig am 15. September offiziell die neue Arbeitsgruppe. Die hohe Resonanz – ca. 45 Teilnehmer schlossen sich begeistert dem Gründungsakt der Arbeitsgruppe an – bestätigt die Überzeugung des BIG-EU-Vorstands, mit der WG-FM entsprechend der Vereinsziele die weitere qualifizierte Verbreitung des Bacnet-Standards in Europa voranzutreiben. Vielfältige Anwendererfahrungen aus den Projekten sollen zum Nutzen aller Mitwirkenden geteilt werden.

Die Zielsetzungen der Arbeitsgruppe WG-FM sind:

  • Institutionalisierung der Perspektive des Betreibens in der BIG-EU,
  • Erfahrungsaustausch aus realisierten Projekten,
  • Sammlung von Lösungsansätzen im Kontext Bacnet und Facility Management,
  • Veranstaltungen zur Präsentation innovativer und neuer Lösungen,
  • Integration der Betreiberperspektive in die Erarbeitung von Richtlinien, Standards und Whitepapers,
  • EU-weites Networking von Betreibern, Systemintegratoren, Herstellern,
  • Verfügbarmachung von Informationen zu neuen Sachthemen wie EU-Taxonomie/ESG-Kriterien, Facility Data Standard FDS, EU Performance of Buildings Directive EPBD.
BIG-EU-Präsident Karl Heinz Belser auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig.
BIG-EU-Präsident Karl Heinz Belser auf der GLT-Anwendertagung in Leipzig.Bild: Andreas Bosse

Bacnet wird ständig weiterentwickelt

Bacnet wurde in den letzten 20 Jahren ständig weiterentwickelt und an neue Herausforderungen angepasst. Dabei stand immer im Vordergrund, existierende Technologien und Mechanismen in das Protokoll zu integrieren. Mit Bacnet Secure Connect (Bacnet/SC) wurde Bacnet z.B. auf Basis von IT-Standards, wie dem Verschlüsselungsverfahren TLS, für eine sichere Datenübertragung auch in IT-Infrastrukturen ausgestattet. Somit lassen sich mit Bacnet/SC offene Systeme jetzt auch cybersicher machen. Dieses Wissen soll in der neuen WG-FM für die Betreiber zugänglich werden, damit Bacnet/SC gleich aus dem Stand in der Breite gut funktioniert. Im Facility Management erschließen sich über die Digitalisierung immer mehr Möglichkeiten zur Optimierung des Betriebs von Gebäuden. Die Gebäudeautomation ist das zentrale Werkzeug für den Betrieb der TGA. Gleichzeitig entstehen aber neue Technologien, die z.B. das Energiemanagement oder auch infrastrukturelle Prozesse (z.B. Sensorik im Bereich der Reinigung) unterstützen. In diesem Zusammenhang entwickeln sich zum Teil neue Kommunikationsstandards, z.B. der Facility Data Standard (FDS). Diese werden in den offenen Bacnet-Standard als Backbone der Gebäudeinfrastruktur integriert.

Vernetzung und Kommunikation über WG-FM

Im Zentrum steht der Grundsatz von Vernetzung und Kommunikation. Über die WG-FM soll die umfassende anwendungsbezogene Erfahrung der Betreiber und Dienstleister systematisch in die Weiterentwicklung von Kommunikationsstandards, Technologien und Produkte einfließen. Am Ende stehen bessere Lösungen für den Betrieb der Gebäude – das gemeinsame Ziel von Herstellern, Systemintegratoren und Betreibern. Durch die Vernetzung in der WG-FM erhalten die GA-Betreiber die Möglichkeit, die Anwendung und die Entwicklung des Bacnet-Standards zukünftig mitzugestalten. Obschon die WG-FM in Deutschland gestartet wurde, verfolgt die BIG-EU mit dieser Aktivität weiterhin auch ihre europäische Zielsetzung. Die WG Facility Management ist grundsätzlich offen für alle Facility Manager aus ganz Europa.

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.