Solarwatt und BMW i verkünden Zusammenarbeit

Solarwatt und BMW i verkünden Zusammenarbeit

BMW i und die Solarwatt GmbH werden künftig im Rahmen einer Partnerschaft zusammen arbeiten. Die Vermittlung von Photovoltaik-Komplettlösungen für Dachanlagen und Carports an Kunden von BMW i steht dabei im Mittelpunkt der Zusammenarbeit. BMW i bietet unter dem Oberbegriff ‚360° Electric‘ Lösungen für alle Kundenwünsche rund um das Thema Elektromobilität an. Im Rahmen dieses ganzheitlichen Ansatzes werden künftig die solaren Komplett-Systeme von Solarwatt durch BMW i vermittelt. Für zukünftige Besitzer eines BMW i3 oder BMW i8 bietet z.B. das neue Solarwatt Carport System eine ästhetische Lösung mit innovativen Glas-Glas-Modulen zur Batterieladung ihres Fahrzeuges und die Eigenversorgung des Haushaltes mit Sonnenstrom. Die Kontaktvermittlung erfolgt auf mehreren Kanälen: So kann der Kunde direkt beim Kauf seines Fahrzeugs oder auch über das Internet die Solarwatt-Systeme beziehen. Detlef Neuhaus, CEO der Solarwatt GmbH, sieht die neue Strategie von Solarwatt bestätigt: „Die Kooperation mit dem führenden Automobilhersteller und visionären Anbieter von Fahrzeugen und Mobilitätsdienstleistungen im Bereich Elektrofahrzeuge zeigt die große und praktische Bedeutung unserer neuen Systeme für die Energieversorgung der Zukunft.“ „BMW i setzt seinen 360°-Ansatz für kundenfreundliche Elektromobilität weiter konsequent um. Wir freuen uns, mit Solarwatt einen Premium-Partner für individuelle Solarlösungen an unserer Seite zu haben, der den hohen qualitativen und ästhetischen Ansprüche unserer Kunden gerecht wird“, so Marcus Krieg, Leiter des Projektes 360° Electric. Die Kooperationen unterstütze das übergeordnete Ziel, bei Markteinführung des BMW i3 und BMW i8 kundenfreundliche und nachhaltige Lademöglichkeiten mit anzubieten, die ein komfortables Laden in der eigenen Garage ermöglichen.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
Solarwatt GmbH
www.solarwatt.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige