Smart-Home-Mythen

Smart-Home-Mythen

Schwaiger klärt über fünf Mythen auf

Rund 37% der deutschen Haushalte planen, in den nächsten zwölf Monaten ein cleveres Gadget für das Eigenheim zu erwerben, ergab eine Bitkom-Umfrage.

 (Bild: Schwaiger GmbH)

(Bild: Schwaiger GmbH)

Gleichzeitig gibt es aber immer noch Mythen, die den Einstieg in das kluge Wohnen bremsen: Befragte nennen beispielsweise zu aufwendige Installationen, eine komplizierte Bedienung oder auch mangelhafte Datensicherheit. Die Skepsis im Allgemeinen rechtfertigt jedoch längst nicht mehr die Unentschlossenheit. Die Firma Schwaiger klärt über 5 Mythen im Smart-Home-Bereich auf. Mike Tänzler (Bild) erklärt z.B. dass sich auch das Nachrüsten bei älteren Gebäuden lohnt (Mythos: Lohnt sich nur für Neubau), da man dank Bluetooth- und Wlan-Steuerung auf das Verlegen von Kabel verzichten kann. Auch können Anwender bei der Anschaffung sparen (Mythos: Kostet viel Geld), da es gute Einsteiger-Starter-Sets gibt, mit denen man z.B. auch ältere Geräte nachrüsten kann. Bezüglich dem Mythos, das es nur Spielzeug ist, betont Tänzler, dass Smart Home hilft Kosten zu sparen und auch im Bereich Sicherheit Vorteile bringt.

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
Schwaiger GmbH
www.schwaiger.de/

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige