Interoperabilität der Lichtindustrie

Matter-kompatible Produkte für die Lichtsteuerung

Bild: Tridonic GmbH & Co. KG

Alle Geräte im Smart Home oder Smart Office über eine einzige App steuern – diese Vision verfolgt das Verbindungsprotokoll Matter. Tridonic stellt nun seinen Kunden die ersten Matter-kompatiblen Produkte zur Verfügung. Der neue Open-Source-Kommunikationsansatz schlägt eine Brücke zwischen einem smarten Ökosystem etwa Apple Home und den intelligenten Endgeräten unterschiedlicher Hersteller. Matter ist das Ergebnis der gemeinsamen Initiative von Tech-Playern wie Amazon, Apple, Google, und der Connectivity Standards Alliance (CSA). Inzwischen treiben rund 270 Unternehmen aus verschiedensten Industriezweigen als Mitglieder der zugehörigen Alliance den Ausbau der Interoperabilität voran.

Bild: Tridonic GmbH & Co. KG

Interoperabilität der Lichtindustrie

Interoperabilität spielt auch in den Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Tridonic eine maßgebliche Rolle. Der Anbieter von Hard- und Software für intelligente Beleuchtung engagiert sich seit geraumer Zeit für Interoperabilität der Systeme in der Lichttechnologie. U.a. hat das Unternehmen an der Entwicklung des Dali-2-Standards mitgewirkt und bietet seit 2022 die ersten LED-Treiber, die nach Zhaga Book 24 zertifiziert sind. Nun komplementiert Matter den bewährten Dali-Standard für kabelgebundene Beleuchtungssysteme. Mit der Unterstützung des Matter-Protokolls möchte Tridonic Leuchtenherstellern im Bereich Smart Lighting einen Wettbewerbsvorteil verschaffen: Diese können Matter-kompatible Leuchten entwickeln, die sich problemlos in die verschiedensten smarten Ökosysteme einbinden lassen – z.B. für Anwendungen im High-Residential-Bereich, im Office, im Einzelhandel oder in Hotels und Ferienwohnungen. Zu den Matter-kompatiblen Produkten gehören:

  • Wireless Matter Treiber: Dimmbarer Treiber mit 24V Konstantspannung, erhältlich in 35W, 60W, 100W, 150W
  • Wireless Matter to Dali-Aktivmodul: Aktivmodul mit integrierter 10mA Dali-Busversorgung und einem Tastereingang
  • Wireless Matter to Dali Passivmodul: Passivmodul, welches eine Dali-Stromversorgung (Stromverbrauch: 4mA) benötigt, vier Tastereingänge
  • Wireless Matter to Dali SR: mit Zugentlastung für eine robuste Installation und 50mA integrierter Dali-Stromversorgung

Die neuen Matter-kompatiblen Dali-Module können ohne Umrüstungsaufwand direkt an die bereits installierten Dali-LED-Treiber in bestehenden Leuchten angeschlossen werden und diese steuern.

Matter in der Praxis

Ein mögliches Einsatzszenario der Technologie kann in der Praxis wie folgt aussehen: Als Fernbedienung und Inbetriebnahmewerkzeug des smarten Netzwerks fungiert ein Smartphone mit der jeweiligen App des bevorzugten Ökosystems, z.B. die vorinstallierte Apple Home App auf jedem iPhone. Möchte man ein Matter-fähiges Device hinzufügen, nutzt man die Kamera des Smartphones und den QR-Code auf dem Gerät. Ein Smart-Home-Device wie der Apple Home Pod mini oder ein Wireless Charger von Samsung dient als Hub für die Matter-Kommunikation. Es leitet die Befehle des Endgeräts via Wireless-Mesh-Netzwerk an ein Lichtbandsystem weiter, das dank integrierter Matter-Intelligenz im LED-Treiber die Befehle verstehen und in die gewünschte Lichtstimmung umsetzen kann. Dabei kann Matter sowohl über WLAN als auch über Thread kommunizieren. Als Basis für das Wireless-Mesh-Netzwerk setzt Tridonic auf das IP-basierte Funkprotokoll Thread. Im Vergleich zum klassischen WLAN überzeugt Thread auch bei einer großen Anzahl von Netzwerkknoten durch einen geringeren Energieverbrauch sowie eine stabile und dank AES-Verschlüsselung gesicherte Datenübertragung mit geringer Latenz. Ein einfaches Kommando wie z.B. „Hey Siri, dimme das Licht im Büro auf 20 Prozent“ reicht dann aus, um das LED-Lichtband anzusteuern.

Tridonic GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren