Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen

Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen

Integral Remote: Rund-
umservice aus der Ferne

Mit Integral Remote Mobile und Integral Remote Standard bietet Hekatron den uneingeschränkten Fernzugriff auf Brandmeldezentralen sowohl von mobilen Endgeräten aus als auch via Windows-PC. Damit haben Betreiber und Errichter ihre Anlagen stets im Blick und können so sämtliche Serviceleistungen bequem und wirtschaftlich aus der Ferne erbringen.
Im Rahmen der Instandhaltung und Wartung von Brandmeldeanlagen gibt es für den Servicetechniker durchaus auch ungeliebte Praxiseinsätze: Wenn er z.B. nach einer mehrstündigen Anfahrt erst vor Ort feststellen kann, dass ein spezielles Ersatzteil benötigt wird, welches aber gerade nicht an Bord ist und einen weiteren Besuch beim Kunden erfordert. Oder wenn er nach langer Anreise eine kleine Störung an der Brandmeldeanlage innerhalb kürzester Zeit mit nur wenigen Handgriffen beheben kann. Der Aufwand für derartige Einsätze ist hoch und kostet jede Menge Zeit und Nerven. Doch diese Zustände gehören künftig der Vergangenheit an. Denn mit Integral Remote eröffnet Hekatron ab sofort allen Betreibern und Errichtern ganz neue Möglichkeiten für den Service rund um die Brandmeldezentralen – per Fernzugriff, der zu jeder Zeit und von jedem Ort der Erde aus den Zugriff auf ihre Brandmeldeanlage ermöglicht.

Sicherer Fernzugriff

Der Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen kann mittels Integral Remote Standard oder Integral Remote Mobile erfolgen. Die Standard-Version erlaubt den Fernzugriff vom Windows-PC aus. Damit ist es möglich, die Anlage aus der Ferne zu programmieren. Aber auch die Inbetriebnahmeunterstützung, die Umprogrammierung und die Fehlersuche lassen sich so schnell, einfach und immer aktuell aus der Ferne erledigen. Integral Remote Mobile ist dagegen auf aktuelle mobile Devices wie iPad, iPhone oder iPod touch ausgelegt. Auf diesen Endgeräten lassen sich der Zustand der Anlage und gegebenenfalls auch Meldungen wie Störungen oder Alarme anzeigen, gleichzeitig können so die Anlagen aber auch bedient werden. Berechtigte haben via Integral Remote vielfältige Zugriffsmöglichkeiten auf ihre Integral IP. Gleichzeitig stellt Hekatron sowohl hard- als auch softwareseitig sicher, dass kein Zugriff unberechtigter Personen auf das Brandmeldesystem erfolgen kann. Vorkonfigurierte Gateways und entsprechende Zertifikate auf dem aktuellen Stand der Technik sind selbstverständlich.

Mobiler Zugriff via App

Bei der mobilen Integral Remote-Lösung ermöglicht die kostenfrei im Apple App Store erhältliche IACmobile-App den Zugriff auf die Brandmeldeanlage. Jeder Errichter hat so alle für ihn freigegebenen Brandmeldeanlagen stets im Blick. Damit ist er immer live in Echtzeit über den aktuellen Status der ausgewählten Brandmeldeanlage informiert. Auf seinem iPad kann er das Bedienfeld der Integral-IP-Brandmeldezentrale als originalgetreue, virtuelle Abbildung sehen. Wenn z.B. jemand an der Brandmeldeanlage einen Handfeuermelder betätigt, geht das entsprechende Signal nicht nur an die Brandmeldezentrale vor Ort, sondern auch zusätzlich an den Nutzer des mobilen Endgeräts. Er erhält auf dem iPad die konkrete Alarmmeldung mit der genauen Lokalisierung des Melders, der den Alarm gegeben hat. Die entsprechende Berechtigung vorausgesetzt, kann er jetzt ganz einfach aus der Ferne die BMA zurücksetzen. Hierzu gibt er zunächst den Code ein, der ihn als Berechtigten für den Zugriff nach der VDE-Norm 0833-1 ausweist, und betätigt anschließend den Button ‚Anlage zurücksetzen‘. Über den Bildschirm des iPads erhält er sodann die Bestätigung, dass er die Anlage, die sich vorher im Alarmzustand befand, erfolgreich per Fernzugriff zurückgesetzt hat.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
|
Ausgabe:
Hekatron GmbH
www.hekatron.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen

Integral Remote: Rund-
umservice aus der Ferne

Mit Integral Remote Mobile und Integral Remote Standard bietet Hekatron den uneingeschränkten Fernzugriff auf Brandmeldezentralen sowohl von mobilen Endgeräten aus als auch via Windows-PC. Damit haben Betreiber und Errichter ihre Anlagen stets im Blick und können so sämtliche Serviceleistungen bequem und wirtschaftlich aus der Ferne erbringen.
Im Rahmen der Instandhaltung und Wartung von Brandmeldeanlagen gibt es für den Servicetechniker durchaus auch ungeliebte Praxiseinsätze: Wenn er z.B. nach einer mehrstündigen Anfahrt erst vor Ort feststellen kann, dass ein spezielles Ersatzteil benötigt wird, welches aber gerade nicht an Bord ist und einen weiteren Besuch beim Kunden erfordert. Oder wenn er nach langer Anreise eine kleine Störung an der Brandmeldeanlage innerhalb kürzester Zeit mit nur wenigen Handgriffen beheben kann. Der Aufwand für derartige Einsätze ist hoch und kostet jede Menge Zeit und Nerven. Doch diese Zustände gehören künftig der Vergangenheit an. Denn mit Integral Remote eröffnet Hekatron ab sofort allen Betreibern und Errichtern ganz neue Möglichkeiten für den Service rund um die Brandmeldezentralen – per Fernzugriff, der zu jeder Zeit und von jedem Ort der Erde aus den Zugriff auf ihre Brandmeldeanlage ermöglicht.

Sicherer Fernzugriff

Der Fernzugriff auf Brandmeldeanlagen kann mittels Integral Remote Standard oder Integral Remote Mobile erfolgen. Die Standard-Version erlaubt den Fernzugriff vom Windows-PC aus. Damit ist es möglich, die Anlage aus der Ferne zu programmieren. Aber auch die Inbetriebnahmeunterstützung, die Umprogrammierung und die Fehlersuche lassen sich so schnell, einfach und immer aktuell aus der Ferne erledigen. Integral Remote Mobile ist dagegen auf aktuelle mobile Devices wie iPad, iPhone oder iPod touch ausgelegt. Auf diesen Endgeräten lassen sich der Zustand der Anlage und gegebenenfalls auch Meldungen wie Störungen oder Alarme anzeigen, gleichzeitig können so die Anlagen aber auch bedient werden. Berechtigte haben via Integral Remote vielfältige Zugriffsmöglichkeiten auf ihre Integral IP. Gleichzeitig stellt Hekatron sowohl hard- als auch softwareseitig sicher, dass kein Zugriff unberechtigter Personen auf das Brandmeldesystem erfolgen kann. Vorkonfigurierte Gateways und entsprechende Zertifikate auf dem aktuellen Stand der Technik sind selbstverständlich.

Mobiler Zugriff via App

Bei der mobilen Integral Remote-Lösung ermöglicht die kostenfrei im Apple App Store erhältliche IACmobile-App den Zugriff auf die Brandmeldeanlage. Jeder Errichter hat so alle für ihn freigegebenen Brandmeldeanlagen stets im Blick. Damit ist er immer live in Echtzeit über den aktuellen Status der ausgewählten Brandmeldeanlage informiert. Auf seinem iPad kann er das Bedienfeld der Integral-IP-Brandmeldezentrale als originalgetreue, virtuelle Abbildung sehen. Wenn z.B. jemand an der Brandmeldeanlage einen Handfeuermelder betätigt, geht das entsprechende Signal nicht nur an die Brandmeldezentrale vor Ort, sondern auch zusätzlich an den Nutzer des mobilen Endgeräts. Er erhält auf dem iPad die konkrete Alarmmeldung mit der genauen Lokalisierung des Melders, der den Alarm gegeben hat. Die entsprechende Berechtigung vorausgesetzt, kann er jetzt ganz einfach aus der Ferne die BMA zurücksetzen. Hierzu gibt er zunächst den Code ein, der ihn als Berechtigten für den Zugriff nach der VDE-Norm 0833-1 ausweist, und betätigt anschließend den Button ‚Anlage zurücksetzen‘. Über den Bildschirm des iPads erhält er sodann die Bestätigung, dass er die Anlage, die sich vorher im Alarmzustand befand, erfolgreich per Fernzugriff zurückgesetzt hat.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Bild: Erco GmbH, Fotografie: Sebastian Mayer
Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

Ein neuer Ansatz für die Lichtplanung

LEDs haben sich durchgesetzt und mittlerweile sind deren Effizienz und geringen Kosten für gute Lumenwerte selbstverständlich geworden. Allerdings haben die Verbesserungen durch die LEDs auch dazu geführt, dass sich in der Lichtplanung einige nachteilige Ansätze etabliert haben. Viele greifen zu flächendeckender Beleuchtung und nehmen sogar Streulicht in Kauf, weil sie meinen: LEDs sind so effizient. Wo Nachhaltigkeit zur Priorität geworden ist und die Energiekosten steigen, wird allerdings schnell klar, dass wir es uns nicht mehr leisten können, so zu handeln.

Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Bild: OBO Bettermann Vertrieb Deutschland
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Eine steigende Zahl von Schadensfällen macht die Notwendigkeit von Überspannungsschutzmaßnahmen in Niederspannungsanlagen deutlich. Schäden durch Überspannungen entstehen nicht nur durch direkte Blitzeinschläge. Häufiger sind Schäden an elektronischen Geräten und Anlagen, die durch Überspannungen aufgrund von Blitzeinschlägen in einem Radius von bis zu zwei Kilometern Entfernung entstehen, die Ursache. Um Schäden durch Überspannungen vorzubeugen, ist gemäß VDE 0100-443 in allen neuen oder erweiterten Gebäuden sowie bei allen Elektroinstallationen seit 2016 Überspannungsschutz Pflicht.