Auftragseingänge der deutschen Elektroindustrie im April

Auftragseingänge der deutschen Elektroindustrie im April

Im April sind die Bestellungen in der deutschen Elektroindustrie den zweiten Monat in Folge gesunken und verfehlten ihren Vorjahreswert um 6,2%. Grund dafür war ein starker Rückgang der Inlandsaufträge um 19,6%. Allerdings waren diese im Vorjahr auch um 30% gestiegen, so dass jetzt ein Basiseffekt eintrat. Die Auslandsaufträge stiegen im April um 8%. Kunden aus dem Euroraum orderten zwar nur 0,9% mehr als ein Jahr zuvor, die Bestellungen aus Drittländern zogen aber um kräftige 12,3% an.

Bild: ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V

In den gesamten ersten vier Monaten des Jahres steht damit noch ein kleines Auftragsplus von 1% in den Büchern. Die Inlandsaufträge verfehlten ihr Vorjahresniveau von Januar bis April zwar um 5,6%,die Aufträge aus dem Ausland konnten aber um 6,8% zulegen. Das Bestellplus mit Kunden aus Drittländern (+10,3%) fiel dabei deutlich höher aus als der Zuwachs bei Aufträgen aus der Eurozone (+1,4%).

Thematik: Allgemein | News
| News
Ausgabe:
www.zvei.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige