Videoanalyse in der Feuerdetektion
Im Gegensatz zu klassischen Feuermeldern, brauchen die Lösungen von Araani keinen physischen Kontakt mit dem Feuer. Potenzielle Gefahren lassen sich so früher erkennen und die Brandursache einfacher feststellen. (Bild: Araani NV)

Im Gegensatz zu klassischen Feuermeldern, brauchen die Lösungen von Araani keinen physischen Kontakt mit dem Feuer. Potenzielle Gefahren lassen sich so früher erkennen und die Brandursache einfacher feststellen. (Bild: Araani NV)

Eine passende Kombination

Um auch in dunklen Bereichen oder Räumen mit ungleichmäßiger Beleuchtung zuverlässig Rauch und Flammen erkennen zu können, wurde bei Smoke- und FlameCatcher Certified auf eine gute Bildqualität geachtet. „Unsere Analytics-Software benötigt Bilder mit hoher Auflösung und mit ausreichend Licht, um Rauch und Flammen zu erkennen“, so Baetens. Die lichtempfindlichen Kameras mit der Lightfinder-Technologie können bei dunklen Lichtbedingungen Farben wahrnehmen und haben eine ausgezeichnete Rauschunterdrückung. „Wir haben diverse Kameras unter unterschiedlichen Lichtbedingungen getestet, bevor wir unsere eigene Technologie entwickelten. Die Qualität der Axis Kameras war in jedem Fall die passende Wahl.“ Dank der Lightfinder-Technologie sind sowohl SmokeCatcher Certified als auch FlameCatcher Certified ab 5Lux als Feuermelder zugelassen. Araani hat sich auch aus anderen Gründen für Axis entschieden, ergänzt Claerhout: „Die Axis Kameras lassen sich wegen ihrer offenen Protokolle auch gut mit externen Systemen kombinieren. Außerdem können wir dank der integrierten Intelligenz der Kameras unsere Software in der Kamera selbst anstatt in einem Server betreiben. Dies verbessert auch die Zuverlässigkeit des Systems.“

Ständige Verbesserung

Araani verbessert kontinuierlich die Algorithmen von Smoke- und FlameCatcher und der Araani Fire Guard Software, um die Branderkennung wirkungsvoller und leistungsfähiger zu machen. Baetens: „Axis entwickelt ständig bessere und lichtempfindlichere Kameras, wodurch wir immer weniger Licht benötigen. Das ist eine wichtige Entwicklung. Daneben beschäftigen wir uns schon länger mit dem Einsatz von KI-Anwendungen in Brandfällen. Auch hier ist Axis wieder der Marktführer mit Kameras, die ‚Deep Learning‘ in der Kamera selbst unterstützen!“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

|
Ausgabe:
www.axis.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Tüv Süd
Bild: Tüv Süd
Ein Booster für die Elektromobilität

Ein Booster für die Elektromobilität

Das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) enthält verbindliche Vorgaben zur Leitungs- und Ladeinfrastruktur in Gebäuden. Doch vor allem bei neugebauten Mehrfamilienhäusern hapert es vielerorts noch an der Umsetzung. Fachplaner, Gebäudeautomatisierer und das Elektrohandwerk können
helfen, Zusatzaufwand und hohe Folgekosten für Nachbesserungen zu vermeiden.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.

Bild: WSCAD GmbH
Bild: WSCAD GmbH
Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Optimale Elektroplanung für zeitgemäßes Bauen

Die heutigen Erwartungen an eine sichere und komfortable Gebäudetechnik sind größer denn je. Das Elektro-Engineering geht Hand in Hand mit der übergreifenden Gesamtbauplanung und muss maßgeschneiderte Lösungen vom Schaltschrank bis zur Steckdose ausarbeiten. Eine professionelle E-CAD-Arbeitsumgebung verbindet schnelles, durchgängiges Planen und Projektieren mit transparentem
Service für die individualisierbare und gewerkeübergreifende Raum- und Gebäudeautomatisierung.