Eltefa weiter auf Wachstumskurs

Die Planungen für die nächste Eltefa – Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik – laufen auf Hochtouren. Die Messe Stuttgart erwartet für die 19. Eltefa-Ausgabe in 2017 vom 29. bis 31. März insgesamt 500 Aussteller und 25.000 Besucher.

60% der Standfläche sind bereits belegt – mit Stammausstellern, aber auch mit vielen neuen Namen, darunter zahlreiche Marktführer. Das erfolgreiche Konzept der Messe hat sich bewährt. Ein Besuchermix aus Handwerk, Industrie, Handel, Architekten und Fachplanern, zielgruppengerechten Ausstellungsbereichen und einer großen Herstellerpräsenz kommen auf der Eltefa zusammen. Die Voraussetzungen für 2017 sind gut. Das gründet nicht zuletzt auf der Analyse des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg. So hält die gute Stimmung im E-Handwerk an: Laut Frühjahrskonjunkturumfage sind 99,2% der Elektro-Fachbetriebe mit ihrer wirtschaftlichen Lage zufrieden und liegen mit diesem Ergebnis rund fünf Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt. Allerdings verschärfte sich die Lage beim Thema Fachkräftemangel weiter: Hatten im Herbst 2015 noch 44,7% der Betriebe offene Stellen, sind im Frühjahr jetzt in 53,3% der Unternehmen Stellen unbesetzt. Trotz breit gefächerter Werbemaßnahmen und positivem Trend bei den Ausbildungszahlen fehlen in der Branche Fachkräfte. Doch gerade jetzt, wo Wirtschafts- und Trendforscher den Marktsegmenten ‚Smart Home‘ und ‚Smart Building‘ den Durchbruch mit Milliardenumsätzen voraussagen, bietet die Elektrobranche hervorragende Jobperspektiven.

Thematik: News
| News
Ausgabe:
www.eltefa.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Sparkasse Reichenau
Bild: Sparkasse Reichenau
Keine halben Sachen

Keine halben Sachen

Nahtlose Einbindung von Tür- und Fenstertechnik Keine halben Sachen Bei der Konzeption und Umsetzung von Gebäudeleitsystemen wird das Gewerk Türen oft als nachrangig betrachtet und erst spät integriert. Das Augenmerk von Bauherren und Ausführenden liegt meist nicht...

Anzeige

Anzeige

Anzeige