Lichtsteuerung mit Glastastern und Glasinfomodulen

Lichtsteuerung mit Glastastern und Glasinfomodulen

Es ist schon schade: Häufig bekommt der Kunde sein modernes Bussystem gar nicht zu Gesicht. Die schlaue Technik ist versteckt in der Verteilung oder in der Schalterdose und verrichtet dort stillschweigend ihren Dienst. Die Glastaster und Glasinfomodule der GTS-Serie durchbrechen diese Hürde und bringen den LCN-Installationsbus optisch und haptisch näher an den Kunden heran.
Seit Anbeginn unterstützt LCN (Local Control Network) die Tasterprogramme von Fremdherstellern, um Kunden eine große Freiheit bei der Auswahl zu lassen. Im Jahre 2009 aber starteten mit der LCN-GT-Serie eine Reihe sehr eleganter Touch-Taster aus Mineralglas. 2014 wurde dann die Ausbaustufe GTS (das ‚S‘ steht für schmal) auf den Markt gebracht – die alle Vorteile der bekannten GT-Serie aufweist und über eine neue, mit einem Facettenschliff aufgewertete Glasoberfläche verfügt. Zusätzlich wurden die Abmessungen des Rahmens reduziert, was zur Folge hat, dass die Taster schlanker und graziler an der Wand wirken.

Die GTS-Serie – der Name ist Programm

‚GT‘ steht – ganz simpel – für Glastaster. Die Oberfläche besteht zu 100% aus hochreinem Mineralglas und besticht durch die Klarheit des Materials. Unter der Abdeckung aus Glas liegen die kapazitiven Sensortasten. Wie beim Smartphone oder Tablet auch, genügt ein sanfter Druck, um die in der Programmierung der Anlage hinterlegten Funktionen auszuführen. Jede Taste verfügt jeweils über LEDs zur Statusanzeige und zur Hintergrundbeleuchtung. Aus der GT-Serie bereits bekannt ist der patentierte Corona-Lichtkranz. Dieser ‚Ring‘ aus LEDs ist sowohl Gestaltungsmittel als auch Orientierungshilfe. Optisch löst sich der Taster durch das Corona-Licht vom Hintergrund ab, da ein sanfter, weißer Farbübergang auf dem Untergrund erzeugt wird. Zur besseren Orientierung im Dunkeln bietet sich der Einsatz als dimmbares Nachtlicht an. Dabei können entweder alle LEDs leuchten, oder auch nur die im unteren Bereich um z.B. den Schlaf nicht zu stören. Eine Besonderheit der GT- bzw. GTS-Taster ist die Möglichkeit, Beschriftungsfolien (Inlays) zwischen Taster und Mineralglas zu schieben. Über die frei zugängliche Software, dem ‚GT-Designer‘, sind individuelle Beschriftungen und flexible Designs leicht umzusetzen.

Möglichkeiten per LCN

LCN bietet vielerlei Möglichkeiten, um Leuchten und Lichtsysteme anzusprechen. Das beginnt bei normalen Deckenleuchten, über geschaltete Steckdosen für Steh- oder Tischleuchten, bis hin zur Steuerung oder Regelungen von ganzen Büroräumen über Dali/0-10V/DSI. Durch die Verwendung des LCN-DMXH ist es seit Neuestem auch möglich, Leuchten anzusteuern, die über das DMX512-Protokoll kommunizieren, anzusteuern. So lassen sich auch Leuchten aus dem Bereich der Veranstaltungstechnik über den LCN-Bus steuern. Ebenso ist eine Steuerung von LCN-Hardware über DMX-Lichtpulte möglich.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

ISSENDORFF KG
www.lcn.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige