Anzeige
Das SpaceLogic KNX Konzept

Das SpaceLogic KNX Konzept

Spacelogic KNX bietet mit Master- und Erweiterungs-Einheiten besondere Flexibilität. Es ermöglicht sich an die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. Das gesamte System ist für zukünftige Geräte skalierbar und mit umfassender Kompatibilität erweiterbar.

Bild: Schneider Electric GmbH

Mit unseren neuen Lebens- und Arbeitsgewohnheiten erhöhen sich auch die Ansprüche an KNX-basierte Steuerungssysteme. Immer mehr Gebäudefunktionen gilt es, smart und unkompliziert in umfassende Automatisierungslösungen zu integrieren, die im Bedarfsfall Licht, Jalousie und Heizung von alleine regeln. Die Kehrseite dieser komforthebenden Technologie: Immer mehr Reiheneinbaugeräte, wie z.B. Aktoren, müssen im Schaltschrank ihren Platz finden. Deshalb sind Lösungen gefragt, die über ihren gesamten Produktlebenszyklus hinweg Vorteile für Planer, Installateure, Techniker und Nutzer mit sich bringen. Die neuen SpaceLogic KNX Aktoren heben die Gebäudeautomatisierung auf ein neues Niveau.

Bild: Schneider Electric GmbH

Bei einem Master- und maximal je zwei Erweiterungsmodulen profitieren Planer von nur zwei Referenzen, die ganz unkompliziert ausgetauscht, ergänzt und umprogrammiert werden können. Der Verkabelungsaufwand gestaltet sich äußerst gering und die einzelnen Module lassen sich werkzeuglos auf die Schiene setzen. Im Vergleich zu herkömmlichen Systemen benötigen Inbetriebnahme, Programmierung oder gegebenenfalls Neukonfiguration dank der nur einen physikalischen Adresse für die Kombination aus Master und Erweiterungen nur ein Drittel der Zeit. Im Betrieb beweisen die Aktoren-Module dann eine hohe Belastbarkeit und reduzierte Wärmeentwicklung. Updates können per USB-Anschluss und eigener Software etwa 25-mal schneller geladen werden als über ETS.

Weitere Informationen
Schneider Electric GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren