Betriebsführung & Personal
Bild: Moser GmbH & Co. KG
Bild: Moser GmbH & Co. KG
Digitalisierung im Handwerk: Corona als Treiber der Entwicklung

Digitalisierung im Handwerk: Corona als Treiber der Entwicklung

Corona als Treiber der Entwicklung Digitalisierung im Handwerk Nicht erst seit Beginn der Corona-Krise steht das Thema Digitalisierung bei vielen Handwerksunternehmen auf der Agenda. Doch hat die Situation die Dringlichkeit des Anliegens deutlich verschärft, sodass der Beratungsbedarf in Bezug auf entsprechende Softwarelösungen spürbar gestiegen ist. Denn:...

mehr lesen
Bild: Moser Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH
Bild: Moser Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH
Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020

Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020

Effizient, anpassungsfähig, flexibel: Die Vorteile der Digitalisierung sind im Handwerk angekommen. Das belegt der neue ‚Digitalisierungsindex Mittelstand 2019/2020. Der digitale Status quo im deutschen Handwerk‘. Im Auftrag der Telekom hat Technoconsult zum vierten Mal Unternehmen aus allen Handwerksbranchen befragt. Maximilian A. Moser, Geschäftsführer von Moser, die seit über 40 Jahren Lösungen für das mittelständische Handwerk entwickelt, schätzt die Ergebnisse ein.

mehr lesen
Bild: Sonepar Deutschland GmbH
Bild: Sonepar Deutschland GmbH
Digitalisierung im E-Handwerk

Digitalisierung im E-Handwerk

Die Digitalisierung ist kein Zukunftsdenken, sondern längst in der Gegenwart angekommen. Laut einer aktuellen Studie von Bitkom und des ZDH sehen viele Handwerksunternehmen durch den Einsatz von digitalen Technologien und Anwendungen eine Chance für ihr Unternehmen. Dennoch haben noch einige Handwerksbetriebe Schwierigkeiten, diese für sich zu nutzen. Eine Lösung kann sein, die Digitalisierung schrittweise im eigenen Betrieb zu etablieren.

mehr lesen
Bild: Zuora & Roland Berger
Bild: Zuora & Roland Berger
Mehr Kundenbindung und Recurring Modelle

Mehr Kundenbindung und Recurring Modelle

Die Etablierung neuer Geschäftsmodelle in der Heim- und Gebäudeautomatisierung sowie im Facility Management ist einer der Vorteile, die im Zusammenhang mit dem Internet of Things oft als Chance begriffen werden. Doch die Wirklichkeit sieht häufig anders aus: Die meisten Unternehmen verwenden die neuen Technologien lediglich für eine Effizienzsteigerung oder die Kostenreduktion. Die größte Chance in diesem Zusammenhang sind jedoch eine Verschiebung weg von Einmalgeschäften hin zu mehr Kundenbindung und sogenannten Recurring Modellen. Kurzum, es gilt die alten Modelle zu überarbeiten und neue Umsätze zu generieren.

mehr lesen
Bild: Sonepar Deutschland GmbH
Bild: Sonepar Deutschland GmbH
Digitalisierung sichert Zukunft des Handwerks

Digitalisierung sichert Zukunft des Handwerks

Die Digitalisierung ist für viele Handwerksbetriebe immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Nach einer repräsentativen Untersuchung im Auftrag des Zentralverbands des Handwerks zusammen mit dem Digitalverband Bitkom verfügen bereits 95 Prozent der Betriebe über eine eigene Website und 58 Prozent nutzen Softwarelösungen, um ihre betrieblichen Abläufe abzuwickeln.

mehr lesen
Bild: E-masters GmbH & Co.KG
Bild: E-masters GmbH & Co.KG
Marketing mit Meisterbrief

Marketing mit Meisterbrief

Um die Mitarbeiter von zeitraubenden Routineaufgaben zu entlasten und dank automatisierter Prozesse mehr Zeit für die kreative Beratung der Mitgliedsbetriebe zu haben, nutzt E-masters, eine Kooperation für Marketing- und Serviceleistungen in der Elektrobranche, ein webbasiertes Marketingportal. Damit hat sich nicht nur die Effizienz des eigenen Marketingteams verbessert. Auch die Elektrobetriebe können verschiedenste analoge und digitale Werbemittel individuell gestalten und im lokalen Raum zielführend ausspielen.

mehr lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©imaginima/iStock.com / Esylux
Bild: ©imaginima/iStock.com / Esylux
Dali-2-Gruppen flexibel und effizient umschalten

Dali-2-Gruppen flexibel und effizient umschalten

Energie nur dann, wenn sie wirklich gebraucht wird – so ist das Prinzip der bedarfsgesteuerten Gebäudeautomation durch intelligente Präsenzmelder. Im Bereich der Lichtsteuerung setzt die präsenz- und tageslichtabhängige Konstantlichtregelung diesen Gedanken besonders konsequent um. Beim Nutzen von Szenen des Industriestandards Dali-2 gilt es allerdings eine Besonderheit zu beachten.

Bild: Tüv Süd
Bild: Tüv Süd
Ein Booster für die Elektromobilität

Ein Booster für die Elektromobilität

Das Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) enthält verbindliche Vorgaben zur Leitungs- und Ladeinfrastruktur in Gebäuden. Doch vor allem bei neugebauten Mehrfamilienhäusern hapert es vielerorts noch an der Umsetzung. Fachplaner, Gebäudeautomatisierer und das Elektrohandwerk können
helfen, Zusatzaufwand und hohe Folgekosten für Nachbesserungen zu vermeiden.

Bild: Schneider Electric GmbH
Bild: Schneider Electric GmbH
Türkommunikation 4.0

Türkommunikation 4.0

Die Türkommunikation blickt auf eine belebte Geschichte zurück. Was ursprünglich mit einem bloßen Klopfen begann, hat sich im Laufe der Zeit und im Einklang mit neuen Technologien stetig weiterentwickelt: Von der reinen Mechanik hin zur elektronischen Klingel, von der Sprechanlage zum Video-Türkommunikationssystem und von der Mehrdrahttechnik zum TwinBus – dem ersten Ritto Bussystem speziell für die Türkommunikation. Im Zuge der digitalen Transformation wird die Geschichte nun weitergeschrieben. Das neueste Kapitel: ‚Von analog zu digital, von Twinbus zu Twinbus IP‘.

Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH
Licht im Dunkeln

Licht im Dunkeln

LED-Beleuchtung gehört zu unserem Alltag. Professionelle Lösungen bieten mehr Möglichkeiten beim Neubau oder Renovieren. Wie sieht eine zuverlässige und sichere Versorgung aus? Phoenix Contact hat dazu eine neue Lösung entwickelt. Die 24V LED-Stromversorgung der Step-Power-Produktfamilie vereint eine flache Bauform mit hoher Leistungsdichte. Sie eignet sich für die Montage im Installationsverteiler und in abgehängten Decken.

Bild: Carsten Heidmann
Bild: Carsten Heidmann
Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Digitale Zeiterfassung im Handwerk

Der Einstieg in das digitale Büro beginnt für viele Handwerksbetriebe mit der Ablösung der händischen Stundenzettel durch eine digitale Zeiterfassung. Immer mehr Betriebe entscheiden sich für die elektronische Form der Arbeitszeiterfassung im Büro und Außendienst. Damit soll nicht nur der administrative Aufwand durch fehleranfällige Mehrfacherfassungen, Nachbearbeitungen und fehlende Übersicht reduziert werden. Sie soll auch eine valide Datenbasis in Echtzeit und damit eine bessere Planung und Steuerung der gesamten Ressourcenverwaltung sowie aller nachgelagerten Prozesse ermöglichen.