Sonnenlichtmanagement mit cleveren Steuerungen

Sonnenlichtmanagement mit cleveren Steuerungen

Viel Behaglichkeit bei geringem Energieeinsatz

Um Sonnenlicht und -wärme zu managen, gibt es heute zukunftsorientierte, smarte und komfortable Lösungen. Eine klimaaktiv gestaltete Fassade reagiert flexibel auf die Umwelt und erhöht so Energieeffizienz und Wohnkomfort von Eigenheimen, Wohnanlagen und gewerblichen Bauten. Warema bietet dafür neben dem Sonnenschutz die zur Gebäudeart passenden Steuerungssysteme. Sie übernehmen die automatische Regelung von Temperatur und Helligkeit.

(Bild: Warema Renkhoff SE)

(Bild: Warema Renkhoff SE)

Warema BAline flexibilisiert die Raumautomation über einen modularen Ansatz und ermöglicht eine individuelle Zusammenfassung unterschiedlicher Gewerke mit nur einer einzelnen Gerätefamilie. (Bild: WAREMA Renkhoff SE)

Warema BAline flexibilisiert die Raumautomation über einen modularen Ansatz und ermöglicht eine individuelle Zusammenfassung unterschiedlicher Gewerke mit nur einer einzelnen Gerätefamilie. (Bild: Warema Renkhoff SE)

Je nach Tages- und Jahreszeit, Wetter und Klima ändern sich die Anforderungen an die Gebäudehülle. Bewegliche Sonnenschutzprodukte mit intelligenter Steuerung ermöglichen eine flexible Anpassung der bauphysikalischen Eigenschaften. Um die Kühlenergie zu reduzieren, soll der Sonnenschutz im Sommer wenig Sonneneinstrahlung und Wärme ins Innere lassen. Auch das Licht darf nicht zu stark sein, um die Menschen im Gebäude nicht zu blenden. Im Winter unterstützt die Sonnenenergie auf natürliche Weise die Heizung, sodass sich Heizkosten sparen lassen. Mit einem großen Gewinn an Tageslicht – z.B. durch automatische Lamellennachführung nach Sonnenstand und geografischer Lage – kann zudem der Einsatz von Kunstlicht so reduziert werden, dass sich Energiekosten reduzieren lassen.

Mit den Aktoren lassen sich zwischen zwei bis acht Sonnenschutzantriebe steuern. (Bild: Warema Renkhoff SE)

Mit den Aktoren lassen sich zwischen zwei bis acht Sonnenschutzantriebe steuern. (Bild: Warema Renkhoff SE)

Zusammenspiel von Produkten und intelligenter Steuerung

Im Idealfall besteht ein optimales System aus außenliegendem Sonnenschutz, innenliegendem Blendschutz und einer intelligenten Steuerung. Bei der Handhabung der Sonnenschutzprodukte sind Handkurbel und Gurt passé – moderne Automationslösungen bieten eine barrierefreie Regelung ohne Kraftaufwand sowie durch Anwesenheitssimulation einen zusätzlichen Einbruchschutz. Sie schaffen selbsttätig ein optimales Raumklima bei bedarfsgerechter Sonnenenergienutzung. Besonders komfortabel sind Lösungen mit Wetterstationen, wodurch das System eigenständig auf klimatische Veränderungen reagiert. Warema entwickelt und produziert Steuerungen, die sich in moderne Gebäudeleitsysteme integrieren lassen. Ergänzt werden sie durch die Möglichkeit des manuellen Nutzereingriffs. Dabei reicht schon ein Fingertipp, um Raumklima und -helligkeit nach Belieben zu gestalten.

Mit einer Vielzahl konfigurierbarer Steuerungsoptionen ist die Objektsteuerung Warema Climatronic 3.0 ideal für Großobjekte und Wohngebäude. (Bild: Warema Renkhoff SE)

Mit einer Vielzahl konfigurierbarer Steuerungsoptionen ist die Objektsteuerung Warema Climatronic 3.0 ideal für Großobjekte und Wohngebäude. (Bild: Warema Renkhoff SE)

Steuerungen für jede Anforderung

Zur Auswahl stehen Funksysteme, Zentralsteuerungssysteme sowie Bussysteme. Funksysteme vereinen Komfort mit Ausbaufähigkeit. Die Montage der Funkempfänger erfolgt direkt an der Steckerkupplung des Sonnenschutzproduktes. Dadurch sind sie dank unkomplizierter Leitungsverlegung gut zur Nachrüstung geeignet. Das Warema Mobile System (WMS) ist eine Funksteuerung für gehobene Ansprüche, die moderne Technik und ästhetisches Design vereint. Über die Routing Funktion können auch weit entfernte Produkte erreicht werden. Durch WMS WebControl ist die Steuerung auch per App oder Webbrowser möglich. Zentralsteuerungssysteme regeln den Sonnenschutz über Steuerleitungen automatisch in Abhängigkeit der ausgewählten Komfortfunktionen (wie z.B. Sonnenautomatik, Dämmerungsautomatik, Temperaturautomatik et cetera) und schützen gleichzeitig die Produkte vor Witterungseinflüssen wie Wind oder Niederschlag. Hier bietet Warema von der einfachen Zeitschaltuhr bis hin zu den Zentralsteuerungssystemen wie Wisotronic und Quatronic eine Vielzahl von Steuergeräten für jeden Anwendungsfall. Die notwendigen Motorsteuereinheiten (MSE) gibt es für unterschiedliche Montagesituationen sowohl für 230V- als auch für 24V-Antriebe.

 

Lösung für besondere Anforderungen

Besondere Ansprüche im Heim- und Bürobereich erfüllt die Objektsteuerung Warema Climatronic 3.0. Sie übernimmt die Koordination der Warema-Sonnenschutzprodukte und weiterer Gewerke wie z.B. Licht. Mit einer Vielzahl konfigurierbarer Steuerungsoptionen handelt es sich um eine High-End-Sonnenschutzsteuerung für Großobjekte und Wohngebäude mit hohem Anspruch. Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lichtintensität werden selbstständig nach den individuellen Vorgaben gesteuert. Mit einem KNX Gateway und den passenden Aktoren arbeitet das Bediengerät auch als KNX-Wetterzentrale, die sich per App oder Webbrowser bedienen lässt. Bussysteme dienen der Kommunikation zwischen Sonnenschutz, Heizung und Klimatechnik zur Umsetzung komplexer Steuerungsanforderungen im Objektbereich. Die Warema-Komponenten integrieren sich aufgrund ihrer Schnittstellenkompatibilität problemlos in die KNX- oder LonWorks-Netzwerke. Sowohl die KNX- als auch die LON-Komponenten ermöglichen eine flexible Einstellung per Software.

Highlights moderner Raumautomation

Mit den neuen Warema-KNX-Sonnenschutzaktoren lassen sich je nach Aktor zwischen zwei bis acht Sonnenschutzantriebe mit 24V Gleichspannung oder 230V Wechselspannung unabhängig voneinander steuern. Die KNX-Sonnenschutzaktoren sind als Reiheneinbaugeräte oder Aufputzvarianten erhältlich. Innovativ bei den Aufputzaktoren sind die Nothandbedienebene – also die manuelle Vorrangbedienung – und die bequeme Betätigung der KNX-Programmiertaste via Bluetooth und Smartphone-App. Abgehängte Decken oder doppelter Boden sind kein Problem bei der Inbetriebnahme. Zudem lassen sich über integrierte Binäreingänge handelsübliche (Jalousie-)Taster anschließen. Um die optimale Energieausbeute zu gewährleisten, kann die manuelle Bedienung über Automatikeingänge (z.B. Cut-Off) eingeschränkt werden. Warema BAline flexibilisiert die Raumautomation über einen modularen Ansatz und ermöglicht eine individuelle Zusammenfassung unterschiedlicher Gewerke mit nur einer einzelnen Gerätefamilie. Zur Integration von Warema BAline in ein KNX-Bussystem dient das Basismodul KNXMCM. Daran lassen sich bis zu acht Erweiterungsmodule (MIOs) ankoppeln, um damit Verbraucher mit verschiedenen spezifischen Funktionen anzuschließen, z.B. Sonnenschutzsteuerungen, DALI, SMI, Ventilansteuerungen oder auch Universaleingänge. Einzigartig ist die Möglichkeit der freien Programmierung der Anwendungen.

Smart-Home-Technologien

Insgesamt gewinnt das Thema Smart Home zunehmend an Bedeutung. Die Nachfrage bedient Warema mit seinen Produkten zur Integration in bestehende Systeme sowie eigenständigen Steuerungssystemen, die auch andere Gewerke ansteuern. Dabei liegt der Fokus klar auf den Kernkompetenzen: dem Sonnenschutz und Sonnenlichtmanagement. Dies wird sich auch zukünftig in Funktionalität und speziellen Sonnenschutzautomatiken widerspiegeln sowie in Hardware, die auf den Sonnenschutz und dessen spezielle Anforderungen abgestimmt ist.

Warema Renkhoff SE
www.warema.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige