Projekt Videoüberwachung mit allen Details

Projekt Videoüberwachung mit allen Details

Das Thema Sicherheit rückt sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich immer weiter in den Fokus. Das ist verständlich, denn laut der aktuellen polizeilichen Kriminalstatistik ist die Zahl der Einbruchsdelikte mit rund 9% wieder deutlich auf 144.117 im Jahr gestiegen.

Repeater und 4-fach-Splitter - kleine Boxen mit großem Effekt (Bild: Monacor International GmbH)

Repeater und 4-fach-Splitter – kleine Boxen mit großem Effekt (Bild: Monacor International GmbH)


Der Wunsch, sein Eigentum rund um die Uhr zu überwachen, steigt. Das Angebot an Systemlösungen ist groß und der Eigentümer muss zusammen mit dem Installateur vor Beginn des Projekts viele Details beachten. Dazu gehörten z.B. der Anspruch, den er an die Bildqualität stellt und der Installationsaufwand, den er bereit ist, über sich ergehen zu lassen.
8-Kanal-Recorder und HD-SDI-Miniatur-Kamera (Bild: Monacor International GmbH)

8-Kanal-Recorder und HD-SDI-Miniatur-Kamera (Bild: Monacor International GmbH)

Mit Weitblick…

In Zeiten der allgegenwärtigen Präsenz von Flachbildschirmen, die zumeist für das 16:9-Format optimiert sind, steigen die Anforderungen an Bilder aus Videoüberwachungsanlagen. Full-HD-Auflösung und bildschirmfüllende Formate stehen sehr weit oben bei der Kundenerwartung. Der Installateur kann, dank einer neuen technischen Lösung, diese Kundenwünsche problemlos erfüllen. Dabei ist aufgrund der vielen Vorteile der leichte finanzielle Mehraufwand im Vergleich zur analogen Videoüberwachung absolut vertretbar. Die HD-SDI oder auch HD-CCTV genannte Technik überzeugt schnell.

 Weniger Kameras und höchste Auflösung - das freut den Kunden (Bild: Monacor International GmbH)

Weniger Kameras und höchste Auflösung – das freut den Kunden (Bild: Monacor International GmbH)

Der Ursprung

HD-SDI basiert auf dem SMPTE-Standard, der für den professionellen Fernsehbereich zum Austausch von großen Datenmengen entwickelt wurde. Ziel war es, unkomprimierte Videosignale in Full-HD (1.080p) über herkömmliche RG59-Koaxialkabel zu übertragen. Diese Technik hat nun erfolgreich Einzug in die Videoüberwachung gehalten. Die Auflösung von HD-SDI-Kameras übertrifft die von konventionellen CCTV-Lösungen um ein Vielfaches. So können rund fünfmal so viele Bildinformationen dargestellt werden wie mit herkömmlichen Analogkameras. Das bedeutet für Kunde und Installateur, dass die Zahl der Kameras einer Anlage gegebenenfalls reduziert werden kann. Dadurch relativiert sich wiederum der Kostenunterschied. Zudem wird der Wunsch von Anwendern nach Weitwinkelbildern mit dem verwendeten 16:9-Widescreen-Format erfüllt. Die Abtastung der Bilder erfolgt mittels Progressive-Scan. So werden auch bewegte Objekte wie z.B. laufende Personen oder fahrende PKWs scharf abgebildet und selbst Details bleiben erhalten.

Die Technik

Aufgrund der unübersehbaren Vorteile ist die HD-SDI-Technik nach nur wenigen Produktgenerationen schnell zum Standard in der modernen Videoüberwachung geworden. Vor allem, wenn die zumeist deutlich kompliziertere Netzwerktechnik nicht zum Einsatz kommen soll oder aufgrund von Systembeschränkungen nicht zum Einsatz kommen darf. Eine Vielzahl von Kameratypen mit 2-Megapixel-Auflösung hat der Installateur mittlerweile zur Auswahl. Der Bremer Anbieter Monacor z.B. hat vom wetter- und vandalismusgeschützten Dome HDCAM-370, der Außenkamera HDCAM-620 mit Sonnendach in klassischer Bauform bis hin zu Box-Kameras wie der HDCAM-440 mit frei konfigurierbaren Objektiven viele Lösungen im Programm. Sogar unglaublich unauffällige Miniatur-Kameras mit Nadelöhr-Objektiv zum Einsatz im Einzelhandel sind im Angebot zu finden. HD-SDI-Kameras bieten als Standard diverse Funktionen, die zur beeindruckend deutlichen Darstellung beitragen. Automatische Tag/Nacht-Umschaltung, Wide-Dynamik-Range oder die digitale Rauschunterdrückung sind genauso dabei wie die Privatzonenabschattung, die Bewegungserkennung und die Bildspiegelung. Die Bilddaten werden entweder direkt an Monitore weitergegeben oder digitalisiert im komprimierten H.264-Format gespeichert. Um die Daten der HD-SDI-Kameras zu archivieren, sind kompatible Digitalrecorder wie die HDVR-Serie von Monacor notwendig. Digitale Aufzeichnungsgeräte aus der klassischen CCTV-Videoüberwachung sind dazu nicht in der Lage. Neben reinen HD-SDI-Recordern sind Recorder wie der EDRHD-4H4 auf dem Markt, die sowohl Eingänge für HD-SDI-Signale wie auch Eingänge für analoge CCTV-Signale besitzen. Monitore wie der TFT-2404SDI von Monacor bieten die Möglichkeit, das Signal einer HD-SDI-Kamera in voller Brillanz direkt auf dem Bildschirm sichtbar zu machen.

Einfache Installation

Die Installation einer HD-SDI-Überwachungsanlage ist denkbar einfach. Der notwendige Schulungsbedarf für ausführende Installateure ist, wenn überhaupt vorhanden, gleichermaßen gering. Die Technik nutzt 75-Koaxialkabel wie es in konventionellen CCTV-Videoanlagen verwendet wird. So ist der Einsatz von RG59-Kabeln bis zu einer Länge von 50m problemlos möglich. Verlustarme Koaxial-Kabeltypen wie das KHD-1 von Monacor ermöglichen zudem Kabelstrecken bis zu 170m. Größere Entfernungen können mit aktiven Repeatern wie dem HDEXT-206 überbrückt werden. Mit dem Einsatz mehrerer Repeater werden die Signale bis zu 1.200m transportfähig. Des Weiteren besteht die Option, mit Adaptern wie dem HDCAT-200 das HD-SDI-Signal auf Teilstecken von bis zu 45m mittels Cat-Kabel zu transportieren und es dann wieder über Koaxialkabel weiterzugeben. Ebenso ist der Einsatz von Signalsplittern für HD-SDI-Signale möglich. Alle HD-SDI-Systeme verwenden BNC-Koaxialstecker und die HD-SDI-Kameras sind mit einem Video-Testausgang ausgestattet. Dies ermöglicht die Ausrichtung und Objektiveinstellung mit herkömmlichen Video-Testmonitoren. Der Umfang des HD-SDI-Programms von Monacor International wächst laufend und wird so den unterschiedlichsten Anforderungen an die Systemkonfiguration gerecht. Z.B. ist durch Systemintegration der Kamera HDCAM-650 mit ihrem 6- bis 50mm-Variofokus-Objektiv und den hoch leistungsfähigen IR-LEDs eine Überwachung von weiter entfernten Objekten realisierbar.

Weltweiter Zugriff auf die Überwachungsbilder jederzeit möglich

Die HD-SDI-Recorder haben grundsätzlich einen integrierten Webserver, der die Liveanzeige und Wiedergabe von Videomaterial ohne den Einsatz spezieller Software ermöglicht. Zudem wird Echtzeit-Streaming für moderne Browser sowie für Mobiltelefone unterstützt. Das bedeutet den direkten Zugriff auf die Livebilder über PDAs oder Smartphones. Wie vorher bereits beschrieben, ist für viele Anwender aufgrund der IT-Sicherheit eine Netzwerkinstallation außerhalb gesicherter Gebäudebereiche tabu. Die ist insbesondere in sensiblen Industriebereichen und Behörden der Fall. Hier lassen sich netzwerkbasierte Megapixel-Videosysteme kaum realisieren. In diesen Fällen hat der Installateur mit HD-SDI nun eine echte Alternative. Die Kameras mit IP-Schutzart können im Außenbereich installiert werden, ohne dass ein Fremdeingriff in die IP-Netzwerkstruktur nötig oder möglich ist. Die Installation von Videoüberwachungsanlagen ist für kleinere und mittlere Installationsbetriebe ein modernes und profitables Geschäftsfeld mit Wachstumspotenzial. Unternehmen wie Monacor International bieten mittlerweile deutschlandweit kostenfreie Schulungen zu diesen Themen an. Mithilfe der HD-SDI-Technik hat der Installateur nun eine echte Alternative zur Netzwerktechnik, um seinen Kunden eine Anlage mit den gewünschten Megapixelaufnahmen installieren zu können.

Monacor International GmbH & Co. KG
www.monacor.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige